Höiby Tjessem, Mette-Marit

Index293
Name
VornameMette-Marit
FamiliennameHöiby Tjessem
Informationen
GeschlechtWeiblich
AnmerkungenMette-Marit hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung
ReferenznummerIV 16.3.3.3.2.a
 Geburt
Datum19.8.1973
OrtKristiansand, Norwegen
Familie
Partner
290 von Norwegen, Haakon Magnus
*20. Jul 1973
 Hochzeit
Datum25.8.2001
OrtDomkyrka, Oslo
Kinder
291 Norwegen, Ingrid Alexandra
*21. Jan 2004
292 Norwegen, Sverre Magnus
*3. Dez 2005

Mette Marit hat 2 ältere Brüder und eine ältere Schwester. Der Vater war Journalist, die Mutter Hausfrau. Die Familie wohnte in einer ganz normalen Gegend am Rande der Stadt. Mette Marit war anfangs eine gute Schülerin. Bis 1984, dann ließen sich die Eltern scheiden. Für das 11jährige Mädchen brach eine Welt zusammen. Mette Marit ging 1990 als Austauschschülerin nach Australien. Vom Leben in einer Großstadt hatte sie geträumt, doch die 17jährige landete in Wangaratta, in der tiefsten Provinz. Ein Jahr lebte sie bei einer Gastfamilie, ging dort zur Schule und gewann neue Freunde.  In dem Jahr ist sie erwachsener geworden, wurde viel selbstständiger und selbstbewusster.
Mette Marit verließ die Schule mit einem schlechten Abitur. Sie war orientierungslos, hatte wechselnde Freunde, feierte ausgiebig – manchmal tagelang. Es war eine ausschweifende Zeit, die sie später lieber aus ihrem Leben gestrichen hätte. In diesem Milieu kursierten Alkohol und Rauschgift. Mette Marit war ein aktiver Teil dieser Szene. Jeden Sommer ist in Kristiansand ein internationales POP-Festival. Natürlich war Mette Marit immer mit dabei. 1996 lernte sie hier über Freunde den norwegischen Kronprinz Haakon kennen. Aber Liebe auf den ersten Blick war es nicht. Mette Marits kellnerte in diversen Cafes und Restaurants, hatte keine Pläne für die Zukunft und lebte in den Tag hinein. Immer noch war sie Teil der Osloer Partyszene. Doch dann wurde sie schwanger. Es war nur eine kurze Affäre mit einem Mann, der wegen Kokainbesitzes im Gefängnis gesessen hatte. 1997 kommt Marius Borg Høiby auf die Welt. Mette Marit kehrt zu ihrer Mutter zurück und steht vor dem Nichts. Der Vater von Marius lässt sie im Stich. Sie hatte kein Einkommen, nicht mal eine Bleibe. Ihre Mutter kümmerte sich um das Kind, während Mette Marit ein Studium begann.
Bald begegnete sie Haakon wieder und zog in seine Osloer Wohnung ein. Der Thronfolger lebte in wilder Ehe und noch dazu mit einem unehelichen Kind. Die Umfragewerte für die Monarchie erreichten einen historischen Tiefpunkt. Die Fotografen belauern die beiden auf Schritt und Tritt. Mette Marit litt sehr unter dieser Situation. Eine zeitlang ist war sie unter psychologischer Betreuung.
Am 1. Dezember 2000 gaben Haakan und Mette Marit ihre Verlobung bekannt. 3 Tage vor der Hochzeit sprach Mette Marit ganz offen über ihre Vergangenheit. Am 25.8.2001 heiratet Haakon, Kronprinz von Norwegen, seine Mette Marit und rührte die Herzen von Millionen. Als im Januar 2004 das erste Kind zur Welt kam waren die Norweger begeistert. Ingrid Alexandra wurde das Mädchen getauft und sie wird voraussichtlich einmal den Thron als Königin besteigen.
Das Paar nimmt immer mehr Repräsentationsaufgaben war. Sie reisen um die Welt und arrangieren sich mit einem eigenen humanitären Fond weltweit gegen Hunger, Armut und Krankheit. Die Norweger sind beeindruckt, vor allem vom Wandel der Kronprinzessin. Mette Marit arrangiert sich als UN-Botschafterin für Aids-Kranke und nimmt inzwischen auch allein offizielle Termine im Ausland wahr.


© Erich Hartmann (2006) www.schwedisch-translator.de