Schwedisch Deutsch

Home


Deutsch Schwedisch

Geschichte

12000 v. Chr.
Die Eiszeit ging in Südschweden zu Ende

8000 v. Chr.
Älteste Anzeichen menschlichen Lebens in Südschweden

6000 v. Chr.-500 n. Chr.
Besiedlung von Schweden

Um 3000 v. Chr.
Das primitive Jägerleben wechselt in eine neue Kulturform: dem Ackerbau und der Viehzucht.

Um 500
Schonen wird von Dänen besiedelt.

6.-8. Jh.
Die Svear unterwerfen die Goten; die Endschlacht findet wohl um 750 statt. Ihr Name geht auf das ganze Land über (Svearike = Sverige = Schweden).

8.-11. Jh.
Wikingerzeit - Erste ausgedehnte Handelsfahrten der Wikinger. Sie suchen die Küsten der Ostsee heim und dringen auf ihren leichten Schiffen weit in das osteuropäische Tiefland bis zum Schwarzen Meer ein. Sie gründen dort verschiedene Staaten. Schwedische Wikinger kommen bis Konstantinopel, wo sie als Waräger die Kaisergarde bilden.

10.-12. Jh.
Frühe Königszeit - Entgegen der Tendenz zur Erbmonarchie in Europa blieb Schweden beim Wahlkönigtum. Die Königswahl findet in der Landschaft statt. Der gewählte König muss sich dann im ganzen Land huldigen lassen. Man nennt dies die Erichsgasse reiten. Doch bleibt neben dem Königtum immer ein selbstbewusster Adel mächtig.

1000
König Olov Erikson lässt sich taufen.

1150-1160
König Erik IX nimmt zur Abwehr finnischer Einfälle einen sog. Kreuzzug nach Südwestfinnland, womit dort die schwedische Herrschaft ihren Anfang nimmt.

1164
Schweden erhält einen eigenen Erzbischof, Uppsala wird Erzbistum.

12. Jh.
Christianisierung Schwedens. Es wurden Kirchen - zuerst aus Holz und dann aus Stein - erbaut.

1252 
Der Reichsverweser Birger Jarl gründet an einer handelstechnisch günstigen Lage Stockholm.

1275-1290
Magnus I. schützt Bürger und Bauern vor Übergriffen des Adels. Um 1280 beginnt in Falun der schwedische Bergbau mit Hilfe von Bergleuten aus dem Harz. Die Vorrechte der Deutschen werden der schwedischen Nationalität gefährlich und dem Volk verhasst.

1319-1363
Magnus II. Eriksson wird 1336 gekrönt. Er war bis 1343 auch König von Norwegen. 1350 ersetzt ein allgemeines Landrecht die einzelnen Landschaftgesetze. 1360 geht Schonen, 1361 Öland und Gotland an Dänemark verloren. Magnus wird abgesetzt.

1350
Pest in Schweden - Mehr als die Hälfte der Einwohner sterben durch den schwarzen Tod. Die übrig gebliebene Bevölkerung lebt in katastrophalen Verhältnissen.

1363-1389
Albrecht III.  Im Inneren starke Machtbefugnis des Adels.

1389-1412
Margarete, die Tochter Waldemars IV. von Dänemark wird Regentin. 1397 Kalmarische Union. Magarete ist eine kraftvolle Herrscherin, sie schränkt die Übermacht des Adels ein.

1433-1523
Widerstand gegen die Union. Gegen die Unionskönige und ihre Vögte, die im Interesse Dänemarks wirken, gibt es in Schweden immer wieder Aufstände, die mehrfach praktisch zur Unabhängigkeit führen.

1448-1470
Karl VIII.

1470-1503
Sten Sture, schw. Reichsverweser besiegt 1471 den Dänenkönig Christian I. in der Schlacht am Brunkeberg.

1477
Gründung der Universität Uppsala

1520
Stockholmer Blutbad - Christian II. von Dänemark besiegt den schwedischen Reichsverweser Sten Sture der Jüngere und lässt in Stockholm 82 schwedische Widerstandskämpfer hinrichten (u.a. den Vater von Gustav Wasa). Am 04.11.1520 wird der dänische König Christian II. zum König von Schweden gekrönt. Den Anhängern Sten Stures wird eine Generalamnestie versprochen.

1523-1560
Gustav Wasa I. vertreibt seit 1521 an der Spitze eines von Dalarna ausgehenden Aufstandes die Dänen und wird 1523 zum König von Schweden gewählt. Er lässt 1527 die Reformation einführen, bricht durch die Teilnahme an der Grafenfehde 1534-1536 die Handelsvormacht von Lübeck und macht Schweden 1544 zur Erbmonarchie. 1550 gründet er Helsinki und macht Estland zur schwedischen Provinz.

1560-1611
Gustavs Söhne

1611-1632
Gustav II. Adolf
Gustav Adolf ließ 1625 das Kriegsschiff Vasa bauen. Er beendet die von seinem Vater begonnenen Kriege gegen Russland und Polen. Er erneuert die Verwaltung und fördert Handel und Wirtschaft. Gustav Adolf fiel 1632 in der Schlacht bei Lützen gegen den kaiserlichen General Albrecht von Wallenstein.

1638
Schwedische Auswanderer gelangen in Nordamerika an die Delawara-Bucht (südl. von Philadelphia) und gründen die Hauptstadt von Neuschweden "Christina", das heutige Wilmington.

1632-1654
Die Regierung führt der Kanzler Axel Oxenstierna. Das Heer setzt unter den Feldherrn Gustav Horn, Johann Baner und Lennart Torstensson den Krieg erfolgreich fort. 1635 kam es zu schweren Plünderungen in Brandenburg durch schwedische Truppen (Schwedengreul). Dänemark muss 1645 Jämtland, und Gotland abtreten. Schweden erhält 1648 u.a. die Fürstentümer Bremen und Verden sowie Neuvorpommern und Stettin nebst Rügen.

1654-1660
Karl X.Gustav, ein Vetter der zurückgetretenen Königin Christine, führt Kriege gegen Polen und Dänemark, das 1658 u.a. Halland und Schonen abtreten muss. Karls Hauptziel ist die Alleinherrschaft Schweden über die Ostsee und ihre Küsten.

1668
Gründung der Universität v. Lund

1660-1694
Der Sohn Karl X. kommt vierjährig auf den Thron. Karl tritt in dem Krieg Ludwigs XIV. gegen Holland, England und Brandenburg auf die Seite Frankreichs. Das schwedische Heer wird 1675 bei Fehrbellin geschlagen. Gebietsverluste treten aber nicht ein. Die allgemeine Unzufriedenheit mit der Misswirtschaft des Adels benutzt der König, um die an den Adel gefallenen Kronlehen einzuziehen und in der Gesetzgebung die Krone fast unbeschränkt zu machen.

1697-1718
Karl XII. schlägt die Angriffe Dänemarks, Polens und Russlands zurück, indem er den Krieg in die Länder der Feinde trägt. Auf seinem abenteuerlichen Zug in die Ukraine wird er aber 1709 geschlagen. Er flieht in die Türkei, reitet 1714 in 16 Tagen mit zwei Getreuen nach Stralsund und fällt am 30.11.1718 vor der norwegischen Festung Fredrikssten. Nach dem Tod des Kriegerkönigs setzten Reichstag und Reichsrat eine Verfassungsreform durch, die die Alleinherrschaft des Königs abschaffte und die Macht in die Hände des Reichstags legte.

1719-1772
Nach dem Zusammenbruch muss Schweden 1719-1721 die Ostseeprovinzen räumen. Es büßt seine europäische Großmachtstellung ein. Trotz allem erholt sich das Land wirtschaftlich schnell.

1753
Schweden wechselt zum gregorianische Kalender.

1771-1792
Gustav III. beseitigt 1772 durch einen Staatsstreich das Übergewicht der Stände und regiert im Sinne des aufgeklärten Despotismus. Er hebt die Folter auf, führt die Pressefreiheit ein und ordnet das Münzwesen. 1792 wird er durch eine Adelsverschwörung auf einem Maskenball ermordet.

1792-1809
Gustav IV. Adolf mischt sich in eigensinnigem Hass in die Kriege gegen Napoleon ein und verliert 1807 Pommern und 1809 Finnland. 1809 wird er abgesetzt.

1809
Verlust Finnlands an Russland.

1809-1818
Da Karl XIII. der Onkel Gustav IV., alt und kinderlos ist, wählt der Reichstag 1810 den französischen Marschall Bernadotte zum Thronfolger. Er wird vom König adoptiert und nimmt den Namen Karl Johann an. 1813 führt er die schwedischen Truppen gegen Napoleon. Im Frieden zu Kiel zwingt er 1814 Dänemark zum Verzicht auf Norwegen, das dafür Schwedisch-Pommern erhält. Er schuf die realpolitische Voraussetzungen für eine schwedische Neutralitätspolitik. Seit 1814 blieb Schweden in allen folgenden europäischen Kriegen neutral.

1814-1905
Union mit Norwegen - Schweden hält sich aus den europäischen Kriegen heraus und erhält 1865 eine neue Verfassung. Wirtschaft und Kultur heben sich. Die Industrialisierung Schwedens macht große Fortschritte. Veränderung der sozialen Struktur des Landes.

1889
Die ersten Arbeiterschutzgesetze werden erlassen. Gründung der Sozialdemokratischen Partei. Das Selbstgefühl Norwegens lässt die alten Gegensätze wieder aufleben.

1905
König Oskar legt die norwegische Krone nieder und löst damit die Union auf.

1845
Gleiches Erbrecht für Mann u. Frau

1856
Gründung der Stockholms Enskilda Bank, aus der später durch eine Fusion mit der Skandinaviska Banken die Skandinaviska Enskilda Banken (SEB) entstand.

1864
Ehemänner verlieren das Recht, ihre Frauen zu schlagen

1870
Frauen können an privaten Schulen ihr Hochschuldiplom machen

1872
Schweden, Norwegen und Dänemark gründeten die Skandinavische Münzunion

1874
Verheiratete Frauen können über ihr eigenes Einkommen selbst bestimmen

1876
Einführung des Amtes des Ministerpräsidenten.

1884
Unverheiratete Frauen werden mit 21 Jahren volljährig

1895
Der schwedische Chemist und Wissenschaftler Alfred Nobel stiftet den jährlich zu verleihenden Nobelpreis für Literatur, Physik, Chemie, Medizin u.v.a.. Er zählt heute zu den angesehensten Auszeichnungen der Welt.

1900
Schweden hat 5.000.000 Einwohner - Im Dezember geht die erste Telefonleitung zwischen Stockholm und Malmö in Betrieb

1901
Erste Nobelpreisverleihung in Stockholm

1907
Am 8. Dezember 1907 stirbt Oskar II. Darauf hin wird Gustav V. (* 16. Juni 1858, † 29. Oktober 1950) König von Schweden.

1908
Einführung der Verhältniswahl

1913
Einführung der Volksrentenversicherung

1919
Einführung der 48-Stunden-Woche

20.Jh. Schwedens Neutralität - Schweden wahrt in beiden Weltkriegen trotz erheblicher Schwierigkeiten seine Neutralität. Die Verfassung wird weiter demokratisiert. Fortlaufende Verbesserungen der sozialen Verhältnisse.

1921
Allgemeines und gleiches Wahlrecht für sowohl Männer als auch Frauen.
Der Völkerbund bestimmte, dass die Åland-Inseln zu Finnland gehören sollen.

1922
Die ersten 5 Frauen wurden ins schwedische Parlament gewählt.

1930
Aufbau des Volksheims (folkshemmet).

1938
Zwei Wochen Mindesturlaub

1946
Beitritt zur UNO

1947
Karin Kock wird 1. weibliche Ministerin, Einführung des Kindergeldes, Eröffnung des ersten Hennes & Mauritz Geschäfts.

1949
Beitritt zum Europarat

1950
Schweden wird Mitglied der UNESCO

1951
Mitglied des Nordischen Rates

1952
Drei Wochen Mindesturlaub

1953
Gesetzliche Krankenversicherung

1956
Sozialhilfegesetz

1958
Nordische Pass- u. Zollunion

1959
Zusatzrentenversicherung (ATP)

1960
Gründungsmitglied der Europäischen Freihandelszone EFTA

1963
Vier Wochen Mindesturlaub

1964
Geburtenkontrolle durch die Pille wird anerkannt

1969
Olaf Palme wird Ministerpräsident - Am 8. Februar begann die TV-Serie "Pippi Langstrumpf" nach den Büchern von Astrid Lindgren

1970
Zweikammerwesen wird in Einkammerwesen umgewandelt. Die Sozialdemokraten verlieren ihre absolute Mehrheit im Reichstag, bleiben jedoch mit Unterstützung der Kommunisten als Minderheitsregierung im Amt.

1971
Einführung der 40-Stunden-Woche

1973
Tod von König Gustav VI. Sein Enkel tritt als Karl XVI. Gustav die Nachfolge an.
Freihandelsabkommen mit der EG.

1974
Schweden führt als erstes Land, den Vaterschaftsurlaub ein.
Neue Verfassung - Die Rechte des Königs werden ab dem 1.1.1975 stark eingeschränkt.

1975
Die Anzahl der Abgeordneten wird auf 349 geändert.

1976
Neues Abtreibungsgesetz - Die Frau kann in den ersten 18 Wochen über eine Abtreibung bestimmen. Bei den Reichstagswahlen siegen nach 44 Jahren sozialdemokratischer Regierung die bürgerlichen Parteien.
Carl Gustav heiratet die bürgerliche deutsche Silvia Sommerlatt als Königin.

1977
Geburt der Prinzessin Victoria Ingrid Alice Desirée - Änderung des Gesetzes von 1810 der ausschließlich männlichen Thronfolge.

1978
Fünf Wochen Mindesturlaub

1979
Knappe Mehrheit der bürgerlichen Parteien. Thorbjörn Fälldin, der Führer der Zentrumspartei, bildet am 11.10. eine bürgerliche Koalitionsregierung. Der Reichstag stimmt der Erstgeburtsthronfolge zu. Das Recht über einen 6-Stunden-Tag für Eltern mit kleinen Kindern wird eingeführt. Ein vom Reichstag verabschiedeter Paragraph verbietet körperliche Bestrafung und demütigende Behandlung von Kindern.

1980
Prinzessin Victoria erhält als Thronfolgerin den Titel "Herzogin von Västergötland".
Das Parlament beschließt mit 58,1 % einen weiteren Ausbau der Kernenergie (max. 12 Reaktoren).
Es kommt zu einem schweren Arbeitskonflikt mit 100.000 Streikenden und gleichzeitiger Aussperrung von 800.000 Arbeitnehmern.

1981
Die konservative Partei kündigt die Koalition auf. Thorbjörn Fälldin bildet Ende Mai eine neue Minderheitsregierung aus Zentrum und Liberalen. Die Wirtschaftkrise und die Inflation halten an. Die Krone wird um 10% abgewertet. Am 23.6. stirbt Zarah Leander 74jährig in Stockholm.
Das sowjetische Unterseeboot U-137 läuft am 27.10. in den Schären vor der schwedischen Marinebasis Karlskrona auf Grund. Dies führt zu diplomatischen Verwicklungen mit der UdSSR.

1982
Bei den Reichstagswahlen gewinnen die Sozialdemokraten und die Kommunisten. Ministerpräsident Olaf Palme bildet ein von Sozialdemokraten und Kommunisten gebildetes Minderheitskabinett. In der Regierungserklärung werden eine expansive Wirtschaftspolitik und die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Nordeuropa gefordert.
Erneute Ortung fremder U-Boote in schwedischen Gewässern.

1983
Die Regierung erlässt ein Gesetz gegen Steuerhinterziehung durch Schwarzarbeit. Einführung von so genannten Gewerkschaftsfonds.

1984
KSZE - Am 17. Januar wird in Stockholm die KSZE-Nachfolge-Konferenz für Vertrauensbildende Maßnahmen und Abrüstung in Europa eröffnet, an der 35 Außenminister teilnehmen.

Durch die Gleichberechtigungspädagogik wurde die klassische Lehrer-Schüler-Hierarchie abgeschafft. Seitdem ist eine Lehrer-Schüler-Beziehungen nur noch strafbar, wenn die Schüler unter 15 Jahre alt sind oder es bei sexuellen Kontakten Volljähriger mit unter 18-Jährigen unmittelbare Beweise für eine Machtausnutzung durch Erpressung gibt.

1985
Arbeitskampf in Schweden, verbunden mit Streik und Aussperrung. Aus den Reichstagswahlen gehen die Sozialdemokraten unter Olaf Palme als Sieger hervor.

28.02.1986
Olaf Palme wird auf offener Straße durch Schüsse ermordet. Ingvar Carlsson wird zum neuen Ministerpräsident Schwedens gewählt.

1992
Abwertung der Krone um 30%. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus und mit dem Ende des Kalten Kriegs verlor Schwedens Neutralität soweit ihren bisherigen Sinn, dass Schweden den Beitritt zur EU beantragt hat.

1993
Der dänische Ministerpräsident Poul Nyrup Rasmussen und sein schwedischer Kollege Carl Bildt unterzeichnen einen Vertrag zum Bau der Öresundverbindung.

1994
Beitritt zum NATO-Programm "Partnerschaft für den Frieden". März 1994 Verhandlungen zum Beitritt zur EU abgeschlossen. Zugeständnisse wurden den Schweden hinsichtlich ihrer Neutralität gemacht, auch dürfen höhere Umweltstandards erhalten werden. Der Verkauf des schwedischen Lutschtabaks (Snus) wurde ebenso für vereinbar mit den EU-Normen erklärt wie das Verkaufsmonopol für Alkohol. Oktober 1994 Volksabstimmung zum Beitritt der EU. Die Bevölkerung stimmt mit einer knappen Mehrheit für den Beitritt zur Europäischen Union.

1995
Beitritt zur EU - Als Mitglied der EU versucht Schweden, dem Binnenmarkt eine liberale Ausrichtung zu geben, wobei den Rechten der Verbraucher besonders Rechnung getragen wird.
Schweden ist beim Start der Europäischen Wirtschaft- und Währungsunion im Jahre 1999 nicht dabei. Man behält sich die Option eines späteren Eintritts vor. Bevor das geschieht, wird das schwedische Volk in einer Volksabstimmung darüber befragt. Schweden betreibt weiterhin eine stabilitätsorientierte Wirtschaftspolitik außerhalb der Währungsunion.

01.01.2000
Trennung von Kirche und Staat - Die 407 Jahre alte Verbindung zwischen der evangelisch-lutherischen Staatskirche und dem Thron wurde  aufgelöst. Die lutherische Kirche wurde den übrigen Religionen und Glaubensgemeinschaften gleichgestellt. König und Thronfolger müssen jedoch weiterhin evangelisch-lutherischen Glaubens sein.

01.07.2000
Eröffnung der Öresundverbindung

01.01.2001
Die Pille für "bis 72 Stunden danach" kann rezeptfrei erworben werden. Schweden erhält die Präsidentschaft der EU.

26.03.2001
Schweden, Dänemark,  Norwegen, Finnland und Island treten dem Schengener-Abkommen bei und schaffen damit die Grenzkontrollen für Bürger aus EU-Ländern ab.

01.02.2003
Homosexuelle, die eine Partnerschaft eingegangen sind, können sich auf ihre Adoptionsfähigkeit prüfen lassen. Hetze gegen Homo- und Bisexuelle wird unter Strafe gestellt.

10.09.2003
Außenministerin Anna Lindh wird ermordet.

14.09.2003
Volksabstimmung über die Einführung des Euro. 56% haben in einer Volksabstimmung gegen die Einführung des Euro gestimmt.

17.09.2006
Bei der Reichstagswahl kam es zu einem Machtwechsel. Das Bürgerliche Bündnis mit Fredrik Reinfeldt an der Spitze, bekam 48,1% der Stimmen. Am 06. Oktober tritt Fredrik Reinfeldt (Moderate Partei) sein Amt als Ministerpräsident an.

28.03.2010
Volvo Cars wurde an die chinesische Zhejiang Geely Holding Group verkauft. Der Hauptsitz von Volvo und das Forschungszentrum bleiben vorerst in Schweden.

20.06.2010
Kronprinzessin Victoria heiratet Daniel Westling. Der ehemalige Fitnesstrainer heißt jetzt offiziell: "Seine Königliche Hoheit Prinz Daniel, Herzog von Västergötland".

Dezember 2011
Der schwedische Autokonzern Saab ist nicht mehr konkurenzfähig. Das Unternehmen hat Konkurs beantragt und wurde geschlossen.

23.02.2012
Prinzessin Estelle Silvia Ewa Mary, Herzogin von Östergötland, wird geboren.

Juli 2012 
Die "Hälsingegårdarna" werden zum 15. UNESCO-Weltkulturerbe in Schweden erklärt.

8. Juni 2013 
Prinzessin Madeleine, Herzogin von Hälsingland und Gästrikland, heiratet den britisch-amerikanischen Geschäftsmann Christopher O’Neill.

20. Februar 2014 
Leonore Lilian Maria, Prinzessin von Schweden, Herzogin von Gotland wird in New York City geboren. Sie ist das erste Kind von Madeleine von Schweden und Christopher O’Neill.

August 2014
Bei einem Großbrand bei Sala in Hälsingland werden 20.000 Hektar Wald vom Feuer zerstört. Es ist der größte Brand in der Neuzeit von Schweden.

13. Juni 2015
Prinz Carl Philip, Herzog von Värmland, heiratet Sofia Kristina Hellqvist in der Schlosskirche zu Stockholm.

15. Juni 2015
Nicolas Paul Gustaf, Prinz von Schweden, Herzog von Ångermanland wird als zweites Kind von Prinzessin Madeleine und Christopher O’Neill geboren.

02. März 2016
Oskar Carl Olof, Prinz von Schweden und Herzog von Skåne wird als zweites Kind von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel geboren.

19. April 2016
Alexander Erik Hubertus Bertil, Prinz von Schweden, Herzog von Södermanland wird als erstes Kind von Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia geboren.

20. Januar 2017
Die schwedische Bevölkerung hat erstmalig in der Geschichte zehn Millionen Einwohner.

Am 27. Mai gab es folgende Ereignisse in der schwedischen Geschichte:

Am 27.05.1435 wird der erste schwedische Reichstag mit Engelbrekt Engelbrektsson abgehalten.

Am 27.05.1523 erobern die Schweden Kalmar und beenden nach 126 Jahren die Kalmarer Union.

Am 27.05.1798 wird Jean-Baptiste Jules Bernadotte zum bevollmächtigten Gesandten in Den Haag ernannt.

Am 27.05.1926 kommen bei einer Explosion bei 'AB Expressdynamit' in Grängesberg sechs Personen ums Leben.

Am 27.05.1935 feiert der schwedische Reichstag sein 500jähriges Bestehen.

Am 27.05.1953 wird ein Gesetz zur obligatorischen Krankenversicherung im schwedischen Reichstag beantragt.

Am 27.05.1965 wird Kolmårdens djurpark bei Norrköping eingeweiht.

Am 27.05.1976 beschließt der schwedische Reichstag, dass ab 1. Juli 1977 kein Mellanöl (Bier mit max. 3,6% Alkohol) mehr in Lebensmittelläden verkauft werden darf. Das Mellanöl hat stark dazu beigetragen, dass immer mehr Jugendliche alkoholisiert sind.

Am 27.05.1983 ist Königin Elizabeth II von Großbritannien bis zum 28. Mai auf Staatsbesuch in Schweden.

Am 27.05.1986 weiht König Carl XVI Gustaf den 'Stenshuvuds nationalpark' ein - Schweden's zwanzigster.

 Schweden-News

 

Sitemap