Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Albrektssunds Kanal

Der Albrektssunds Kanal im südlichen Schärengebiet der schwedischen Provinz Bohuslän verbindet Marstrands Hafen mit Göteborg und dem Hakefjord.

Geschichte:

Am 19. April 1776 gab Gustav III den Befehl, den ersten Kanal von Marstrands Hafen nach Göteborg graben zu lassen. Der Halses Kanal wurde 1782 fertig gestellt. Teile dieses alten Kanals sind heute Teil des neuen Albrektssunds Kanal. Aber durch Landerhöhungen und Verschlammung wurde er ganz schnell zu eng. Aus diesem Grund baute man in den Jahren 1842 bis 1844 den Albrektssunds Kanal in seiner gegenwärtigen Ausdehnung. Dieser kostete damals 27.000 Reichstaler. In den Jahren 1858 bis 1860 wurde der Kanal mit einem Aufwand von 43.000 Kronen weiter verbessert. In den Jahren 1905 bis 1906 wurde der Kanal vertieft und bis auf seine gegenwärtiges Maß verbreitert.

Kanaldaten:

Länge Max Bootsbreite Max Bootstiefe Max Geschwindigkeit
1,5 km 6,5 m 3,6 m 5 Knoten

 

Albrektssunds Kanal

Sehenswert sind die schönen Ferienhäuser an der engen Durchfahrt zwischen den Inseln. Über dem Yachthafen von Marstrand steht auf der Insel Marstrandö die von Carl X. Gustav angelegte Carlstens fästning. Vom Turm aus hat man einen schönen Ausblick über die Küstenlandschaft und die Fjorde. Auf der Seite von Klåverö steht ein wunderschönes weißes Haus mit Linden, Kastanien und Rosen im Garten.

Skandinavische Kanäle | Schwedische Seen | Kanuzentralen

 

 

Sitemap