Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Haldenkanal

Der Haldenkanal (norwegisch: Haldenkanalen, früher Fredrikshalds-Kanal) ist der älteste der beiden norwegischen Kanäle. Der 80 km lange Kanal, unweit der Grenze zu Schweden, verbindet die Orte Skulerud und Tistedal. Der Haldenkanal wurde zwischen 1852-1860 gebaut, aber im Jahre 1861 wurden die Schleusen im Süden zurückgebaut, um später ein Wasserkraftwerk bauen zu können. Diese Schleuse wurde erst wieder im Jahre 1877 aufgebaut. Die Schleusen in Ørje und Strømsfoss sind von 1860. Der Schiffsverkehr durch die Schleusenanlage in Brekke wurde erst 1924 in Betrieb genommen.

Über weite Strecken führt der Haldenkanal durch die bereits vorhandenen Seen und Flüsse: Skulerudsjøen, Rødenessjøen, Øymarksjøen, Bøensfjorden, Ara, Aspern, Femsjøen. Auf der Strecke Tistedal-Skulerud (Hauptfahrwasser) können in der Sommerzeit Freizeitboote und Kanalschiffe mit max. 6 m Breite, 24 m Länge, 1,6 m Tiefgang und einer Masthöhe von 5,7 m fahren.

An der Schleuse in Ørje steht ein Denkmal des Kanalbauers Engebret Ruß, der von 1786 bis 1859 lebte. Die Geschichte des Halden-Kanals ist im Kanalmuseum in Halden ausgestellt.

Schleuse Brekke

Der Haldenkanal hat drei Schleusenanlagen mit insgesamt 8 Schleusenkammern und einer gesamten Hubhöhe von 39 m.

  • Im Norden ist die Schleuse von Ørje mit 3 Schleusenkammern und einer Gesamthubhöhe von 10 m. Die Schleusentore werden manuell betätigt.

  • Die Schleuse Strømsfoss mit einer Schleusenkammern und 2 m Hubhöhe.

  • Im Süden befindet sich die Schleusenanlage Brekke mit 4 Schleusenkammern und einer Hubhöhe von 26,6 m. Die Boote und Schiffe werden hier von 79 Meter auf 105,6 Meter Höhe befördert. Die Schleuse von Brekke ist die höchste in Nordeuropa.

Der Haldenkanal wurde in den Jahren 2007-2009 für 20 Millionen Euro renoviert. Die Entfernung zum schwedischen Dalsland-Kanal beträgt bei Otteid nur 1,5 Kilometer. Es gibt einen Plan, den Haldenkanal bei Otteid mit dem Stora Le, der zum Dalsland-Kanal gehört, zu verbinden. Für dieses Projekt gibt es aber z. Zt. keine Finanzierung.

Skandinavische Kanäle | Schwedische Seen | Haldenkanalen

 

 

Sitemap