Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Oktober 2006

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

50 Jahre Mobiltelefon

Wusstest du, dass das erste Mobiltelefon 1946 in einem schwedischen Polizeiauto eingebaut wurde? Erst 10 Jahre später wurde in Stockholm das erste Mobilfunknetz aufgebaut. Die ersten deutschen Autotelefone gab es 1958.

Quelle: PC-tidningen Nr. 17

Kraftstoffpreise

Der Verkauf von Ethanol geht immer mehr zurück, da Benzin z. Zt. billiger ist, als das umweltfreundliche Ethanol. Es ist nun der dritte Monat in Folge, dass der Verkauf von Ethanol rückläufig ist. Der Benzinpreis ist seit dem Sommer kräftig gefallen.

Die meisten Tankstellenketten erhöhten letzte Woche ihren Richtpreis für Diesel um 15 Öre auf 10,79 Kronen. Der Benzinpreis dagegen blieb unverändert bei 10,71 Kronen für Normalbenzin. Das bedeutet, dass der Dieselpreis zum ersten Mal höher ist als der Benzinpreis. Das beruht unter anderem auf die Raffineriekapazität des Diesels.

Quelle: NWT Okt. 2006

Wölfe können leichter geschossen werden

Laut Landwirtschaftsminister Eskil Erlandsson (c) will die Regierung den Paragraph 28 ändern, um Haustiere besser zu schützen. Demnach dürfen Wölfe geschossen werden, wenn sie in freier Wildbahn Haus- oder Nutztiere angreifen. Der Vorschlag wird in Kürze dem Reichstag vorgelegt und im Sommer nächsten Jahres darüber abgestimmt. Der Landwirtschaftsminister ist nicht besorgt darüber, dass das neue Regelwerk die Wolfsstämme bedroht. Falls das neue Gesetz jedoch missbraucht werden sollte, wird die Änderung zurückgenommen.

Quelle: Aftonbladet 29.10.2006

Kampfhund griff Polizisten an

Gestern Abend wurde in Kortedala bei Göteborg eine Polizeistreife zur Hilfe gerufen, als ein Kampfhund einen anderen Hund angriff. Als die Streife ankam, fand sie einen kleinen weißen blutigen Hund im Maul eines Kampfhundes. Der Besitzer des Kampfhundes war ebenfalls vor Ort und versuchte ihn von dem kleinen Hund zu trennen, doch er wurde selbst gebissen. Die Polizei spritzte Pfefferspray gegen den Kampfhund, doch das half nichts. Der Hund war ganz wild und stürzte sich gegen einen Polizisten. Dieser zog sofort seine Waffe und schoss auf den Kampfhund. Doch der Hund war zählebig und gab nicht auf. Er setzte seinen Angriff trotz mehreren Schüssen fort. Schließlich, nach ungefähr zehn Schuss durch zwei Polizisten, brach er zusammen und blieb tot am Boden liegen. Keiner der Polizisten wurde verletzt. Der Kampfhundbesitzer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gefahren. Der kleine Hund wurde zur Behandlung ins Tierkrankenhaus gebracht und wird wahrscheinlich überleben. Die Polizei prüft nun, ob der Hundebesitzer seine Aufsichtspflicht verletzt hat. Nun geht in Schweden die Diskussion, ob man Kampfhunde halten darf, wieder los.

Quelle: Expressen 28.10.2006

VW stockt MAN-Anteil weiter auf

Nachdem der Autobauer Volkswagen Anfang Oktober mit gut 15 Prozent bei MAN eingestiegen ist, baut VW im Übernahmepoker um den schwedischen Lkw-Bauer Scania seinen Einfluss bei MAN weiter aus. Der Wolfsburger Autobauer hat weitere Anteile zugekauft und hält inzwischen rund 20 Prozent an MAN. Beim Bundeskartellamt hat VW bereits eine mögliche Aufstockung auf bis zu 30 Prozent angemeldet. VW-Chef Bernd Pischetsrieder wies aber darauf hin, dass man bei der MAN-Beteiligung unter 30 Prozent bleiben wolle.

Investor und Scania lehnen das Übernahmeangebot von 475 Kronen je Aktie durch MAN als feindlich und unzureichend ab. VW unterstützt MAN beim milliardenschweren Übernahmepoker um Scania, allerdings unter der Voraussetzung, dass MAN die Anteile des zweitgrößten Scania-Aktionärs Investor übernehmen kann. Der Wolfsburger Autobauer dringt auf eine einvernehmliche Lösung mit dem Ziel eines Zusammenschluss von MAN und Scania.

Quelle: dpa 27.10.2006

Nachfolger der zurückgetretenen Minister bekannt gegeben

Ministerpräsiden Reinfeld gab heute die Namen für die Nachfolger der beiden zurückgetretenen Ministerinnen bekannt. Lena Adelsohn Liljeroth wird neue Kulturministerin und Sten Tolgfors neuer Handelsminister. Beide gehören der konservativen Partei an. Nun besteht die neue Regierung aus sicherem Politikerblut. Die 50-jährige Kulturministerin, Adelsohn Liljeroth saß seit 2002 im Kulturausschuss des Reichstags Als Fredrik Reinfeldt Anfang Oktober seine Regierung repräsentierte, betonte er, dass es wichtig sei, auch Minister zu bekommen, die nicht nur politische Erfahrung haben und zielte damit auf Maria Borelius und Cecilia Stegö Chilö. Doch die Gefahr dass neue Skandale gefunden werden, ist zu groß. Anstelle setzt Reinfeldt nun sicher auf zwei Politiker mit Verankerung im Reichstag und mit einer fleckenlosen Vergangenheit. Mit der Wahl der beiden erfahrenen Politiker hat Reinfeldt nicht nur das Skandalrisiko gemindert, sondern auch eine vorsichtig politische Linie gewählt.

Quelle: NWT 25.10.2006

Sicherstes Auto

Heute vor 10 Jahren wurde der Saab 9000, der dreimal hintereinander Schwedens sicherstes Auto war, durch Audi 100/A6 auf den zweiten Platz verdrängt. Gefährlichster von allen war Citroen AX.

Quelle: NWT 23.10.2006

MaxiMat eröffnet Einkaufscenter in Charlottenberg

Vor einem Jahr am 28. Oktober wurde das Shoppingcenter in Töcksfors eröffnet. Heute am 20. Oktober wurde das Zwillingsgebäude in Charlottenburg eingeweiht. Die Baukosten betrugen 260 Millionen Kronen. 400-500 neue Arbeitsplätze sollen durch das neue Einkaufcenter in Carlottenberg entstehen. Das Center ist mit einer Fläche von 28.000 m2 so groß, wie 5 Fußballfelder. Der Besitzer MaxiMat hat hier mit 5300 m2 die größte Verkaufsfläche. Andere große Mieter sind Systembolaget, Modebutik Zavana, Hennes & Mauritz und Överskottsbolaget. Die Chefin des Verkaufscenter, Helene Rödseth, erwartet im ersten Jahr einen Umsatz von 700 Millionen Kronen, wovon 80 Prozent norwegische Kunden sind. Da die norwegischen Steuern auf Nahrungsmittel von 13% auf 14% steigen und auch Alkohol und Tabakwaren in Norwegen teuerer werden erwartet sie bis  zum Jahr 2009 einen Umsatz von über einer Milliarde Kronen. Man hat ausgerechnet, dass die Kosten der Nahrungsmittel für eine norwegische Familie ca. 900 Kronen teurer sind als in Schweden. Da ist es nur natürlich, dass die Norweger immer mehr über die Grenze zum Einkaufen kommen.

Quelle: Arvika Nyheter 20.10.2006

550. Gründungstag der Universität Greifswald

Am 17. Oktober, anlässlich des 550. Gründungstages der Universität Greifswald, nahm Königin Silvia von Schweden am offiziellen Festakt im Dom St. Nikolai teil, um anschließend im Hauptgebäude der Greifswalder Hochschule die barocke Aula wiederzueröffnen. An dem Festprogramm nahmen neben Königin Silvia auch Bundespräsident Horst Köhler mit Frau, Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff sowie über 1.000 Gäste aus dem In- und Ausland teil.

Die Universität Greifswald war nach dem Dreißigjährigen Krieg (1648-1815) unter der schwedischen Herrschaft zugleich älteste schwedische und preußische Universität und diente damals als Kulturbrücke im Ostseeraum.

Weitere Infos dazu auf den Seiten der Universität:  www.uni-greifswald.de

Erster Volksliteraturpreis

Camilla Läckberg gewann den ersten Volksliteraturpreis. Den Preis von 100.000 Kronen schenkte die Verfasserin der Stiftung 'Min stora dag'. Der Volksiteraturpreis wurde von dem Radiosender Rix FM und der Buchhandelskette Bokia als Alternative zum Nobelpreis initiiert. 12.000 Schweden stimmten auf den web-Seiten von Rix FM und Bokia über den besten Verfasser ab. Camilla Läckberg schrieb 4 Kriminalromane, die sich in ihrer Heimatstadt abspielen. Im Frühjahr 2007 werden die ersten beiden Bücher verfilmt.

Quelle: NWT 17.10.2006

Stig Dagermans 'De dömdas ö'

Heute vor 60 Jahren, am 17.10.1946 kam Stig Dagermans Roman 'De dömdas ö' heraus. Stig Dagerman wirkte nur kurze Zeit als Schwedens bemerkenswerter Verfasser. Als 22-jähriger debütierte er 1945 mit seinem Werk 'Ormen' und schrieb danach in kurzer Folge 'De dömdas ö', die Novellensammlung 'Nattens lekar', 'Bränt barn' und 'Bröllopsbesvär'. Mehrere seiner Romane wurden verfilmt. Als er sich 1954 das Leben nahm, ging eine bedeutensvolle Verfasserkarriere zu Ende.

Quelle: NWT 17.10.2006

Auch Cecilia Stegö Chiló tritt zurück

Nun hat auch die Kulturministerin ihren Rücktritt bekannt gegeben. Für Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt ist es eine Katastrophe. Nur 10 Tage nach der Regierungsbildung sind 2 seiner Minister zurückgetreten. Im internationalen Vergleich ist das einzigartig. Nur Migrationsminister Tobias Billström denkt nicht an Rücktritt. Auch er hat in der Vergangenheit keine Fernsehgebühren entrichtet.

65. Todestag von Hjalmar Söderberg

Heute vor 65 Jahren, am 14. Oktober 1941, starb der schwedische Schriftsteller  Hjalmar Söderberg im Alter von 72 Jahren. Er ist heute einer der beliebtesten schwedischen Schriftsteller der Jahrhundertwende.

Skandale in Reinfelds Regierung reißen nicht ab

Schwedens Handelsministerin Maria Borelius hat genau wie Cecilia Stegö Chiló ihre Fernsehgebühren in der Vergangenheit nicht bezahlt. Außerdem beschäftigte sie ein Kindermädchen schwarz. Nun entdeckte man noch Unregelmäßigkeiten in ihren Aktiengeschäften und vermutet Steuerhinterziehung ihres Luxushauses in Falsterbo durch Eigentümerwechsel ins Steuerparadies Jersey.

Summa Summarum: Maria Borelius ist zu einer riesigen Belastung für die neue Regierung geworden. Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt hat einen Rechtsanwalt der moderaten Partei damit beauftragt, die Finanzgeschäfte von Maria Borelius zu durchleuchten um dann über den Verbleib der Handelsministerin im Kabinett zu entscheiden. Maria Borelius hat sich z. Zt. wegen einer Harnwegsentzündung krankschreiben lassen.

Quelle: Expressen 13.10.2006

75. Todestag von Ernst Didring

Am 13. Oktober 1931 starb der schwedische Schriftsteller Ernst Didring kurz vor seinem 63. Geburtstag im Krankenhaus des Roten Kreuzes in Stockholm. In seinen Romanen schilderte er vor allem zeitkritisch die industrielle Entwicklung Schwedens. Kurz vor seinem Tod erhielt er den Preis des "Samfundet De Nios".

Nobelpreise 2006 stehen fest

Das schwedische Nobelkomitee hat die diesjährigen Preisträger des Stiftungspreises bekannt gegeben:

· Medizin: Andrew Z. Fire und Craig C. Mello (USA)

· Physik: John C. Mather und George F. Smoot (USA)

· Chemie: Roger D. Kornberg (USA)

· Wirtschaft: Edmund S. Phelps (USA)

· Literatur: Orhan Pamuk (Türkei)

· Frieden: Mohammed Junus und die Grameen-Bank (Bangladesch)

Die Preise werden wie immer am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, in Stockholm und der Friedens-Nobelpreis in Oslo verliehen.

EM-Qualifikation Island-Schweden 1:2

Der Mittelfeldspieler Arnar Vidarsson erzielte schon in der 6. Minute mit einem 25 Meter Traumschuss das 1:0 für Island. Schon 2 Minuten später glich Kim Källström mit einem Freistoß zum 1:1 aus. Im weiteren Verlauf hatten die Schweden den meisten Ballkontakt. In der 59. Minute erzielte Wilhelmsson dann den Siegestreffer für die schwedische Nationalmannschaft. Mit ihren vierten Sieg infolge führt nun Schweden in der Gruppe mit 12 Punkten.

Termine EM-Qualifikation Gruppe F

02.09.2006 Lettland : Schweden

0:1

06.09.2006

Schweden : Liechtenstein

3:1

07.10.2006 Schweden: Spanien

2:0

11.10.2006 Island : Schweden

1:2

28.03.2007 Nordirland : Schweden -:-
02.06.2007 Dänemark : Schweden -:-
06.06.2007 Schweden : Island -:-
13.10.2007 Liechtenstein : Schweden -:-
17.10.2007 Schweden : Nordirland -:-
21.11.2007 Schweden : Lettland -:-

 

Quelle: uefa.com  11.10.2006

Kulturministerin bezahlte keine TV-Gebühren

Seit 16 Jahren hat Cecilia Stegö Chiló die Fernsehgebühren nicht bezahlt. Cecilia Stegö Chiló (47) wurde am 6. Oktober neue Kulturministerin und damit verantwortlich für Schwedens Television und Schwedens Radio. Laut Reichstagsbeschluss haben alle Bürger, die einen Fernseher besitzen auch TV-Gebühren zu zahlen. Wer die Gebühr trotz TV-Besitz nicht bezahlt, bricht das Gesetz. Cecilia Stegö Chiló tat dieses seit 16 Jahren nicht. Erst 5 Tage, bevor sie Kultusministerin wurde, meldete ihr Mann den TV-Besitz an. Nun steht Schwedens neuer Kulturministerin eine polizeiliche Untersuchung und Anklage ins Haus. Falls sie in den ganzen Jahren ein Fernsehgerät besessen hat, muss sie die Gebühren rückwirkend bezahlen. In Schweden betragen die Fernsehgebühren 1.968 Kronen pro Jahr. Heute Nacht wurde Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt über den Skandal informiert.

Quelle: Expressen  11.10.2006

Frischer Wind in Laholm

In der Kommune Laholm plant man gerade den Ausbau der Windkraft auf 750 GWh. Laholm wird damit zu einer wirklichen Energiekommune für erneuerbare Energien. Hier gibt es bereits Wasserkraft-, Windkraft- und Biogasanlagen. In der Kommune wurde in einer Höhe von 103 Metern eine mittlere Windgeschwindigkeit von 9 Meter pro Sekunde gemessen. Vor kurzem wurde hier eine der größten Windkraftgesellschaften, Arise Wind Power, gegründet. Die Gesellschaft hat das Ziel, 100 neue Windräder mit einer Gesamtleistung von 750 GWh in der Gemeinde Laholm zu errichten.

Quelle: Energimagasinet Nr 5/2006

Plünderungen nach Stromausfall

Große Teile von Göteborg waren gestern nach einem Stromausfall gegen 21:30 Uhr ohne Strom. Insgesamt waren ca. 50.000 Haushalte in Bergsjön, Angered, Karre, Lindholmen, Eriksberg und Teile von Hisingen sowie 4 Bahnhöfe betroffen. Erst um Mitternacht konnte der Energieversorger Vattenfall die Stromversorgung wieder komplett herstellen. Ein eingerichteter Buspendelverkehr brachte Reisende zu funktionieren Bahnhöfen.

Laut Aussage von Vattenfall wurde der Stromausfall durch einen Fehler an einer Sammelschiene im Stellwerk von Lärje sowie einem Transformatorfehler im Stellwerk von Stenkullen ausgelöst. Beide Störungen geschahen unabhängig voneinander.

Den Stromausfall nutzten hunderte von Jugendlichen, die durch die betroffenen Stadtteile zogen, zu Plünderungen von Geschäften sowie Sachbeschädigungen an Schulen aus und griffen sogar herbeieilende Polizisten mit Steinwürfen an.

Quelle: 10.10.2006 Göteborgs-Posten

Reinfeldt und Bildt uneinig im Arbeitsrecht

Schon am ersten Arbeitstag gab es großen Streit zwischen Carl Bildt und Fredrik Reinfeldt. Nach Ansicht von Bildt muss das Arbeitsrecht geändert werden. Reinfeldt konterte sofort und sagte, dass das nicht in der Regierungserklärung steht.

Niemand war über den Zusammenstoß verwundert, denn die Herren sind keine jungen Täubchen. Sie gehören zwei verschieden politischen Generationen an. Fredrik Reinfeldt und Carl Bildt sagten zwar zu, ihre Streitäxte niedergelegt zu haben, nach den Scherereien, als Bildt Ministerpräsident war. Aber Carl Bildt selbst warnte Fredrik Reinfeldt, ihn als Außenminister zu nehmen. Es war vielleicht keine gute Idee, einen alten Ministerpräsidenten in der neuen Regierung zu haben, sagte Carl Bildt zu Reinfeldt.

Es werden noch mehr neue Punkte auftauchen, die nicht besprochen wurden. Das Arbeitsrecht ist nur einer der Kollisionspunkte, die es geben wird. Carl Bildt ist es gewohnt zu herrschen und zu walten. Schwedens neuer Ministerpräsident muss sich vorsehen, dass Carl Bild ihm nicht die Hauptrolle in der Regierung stiehlt.

Quelle: Aftonbladet 08.10.2006

Fußball EM-Qualifikation Schweden-Spanien

Der schwedische Trainer; Lars Lagerbäck, hat Kim Källström bei dem EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien aus der Startelf genommen. Für ihn spielte Anders Svensson im Mittelfeld zusammen mit Tobias Linderoth.

Zur Startelf gehörten: Rami Shaaban, Mikael Nilsson, Olof Mellberg, Petter Hansson, Erik Edman, Tobias Linderoth, Niclas Alexandersson, Anders Svensson, Fredrik Ljungberg, Marcus Allbäck, Johan Elmander.

Bereits in der 10. Minute schoss Elmander das erste Tor für Schweden.

In der zweiten Halbzeit musste Fredrik Ljungberg  wegen einer Wadenzerrung Råsundas Rasen verlassen und wurde durch Christian Wilhelmsson abgelöst. In der 75. Minute kam Källström für Svensson rein. Als dann in der 82. Minute Allbäck das zweite Tor schoss, bekam die schwedische Mannschaft im vollbesetzten Råsunda Stadion in Solna stehende Ovationen.

07.10.2006

Neue schwedische Regierung

Heute wurde der Chef der Konservativen Partei, Fredrik Reinfeldt, vom Reichstag zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Mit 41 Jahren ist er der jüngste Staatsminister seit 1925. Seine neue bürgerliche Regierung besteht aus 11 Moderaten, 4 sind von der Zentrumspartei, 4 aus der Volkspartei und 3 Christdemokraten. Zehn von 22 sind Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei 48 Jahren.

Hier die ganze Ministerliste:

· Fredrik Reinfeldt, (41) Ministerpräsident, (m)

· Maud Olofsson, (51) Stellvertretender Ministerpräsident Ernährungsminister, (c)

· Carl Bildt, (57) Außenminister, (m)

· Cecilia Malmström, (38) EU-Minister, (fp)

· Gunilla Carlsson, (43) Minister für Entwicklungshilfe, (m)

· Anders Burg, (38) Finanzminister, (m)

· Essens Odell, (59) Wirtschaftsminister, (kd)

· Beatrice Schachtel, (59) Justizminister, (m)

· Mikael Odenberg, (52) Verteidigungsminister, (m)

· Göran Hägglund, (47) Sozialminister, (kd)

· Lars Leijonborg, (57) Bildungsminister, (fp)

· Jan Björklund, (44) Schulminister, (fp)

· Eskil Erlandsson, (49) Minister für Forst und Landwirtschaft, (c)

· Sven Otto Littorin, (40) Arbeitsminister, (m)

· Celilia Stegö Chilò, (47) Kulturminister, (m)

· Tobias Billström, (32) Migrationsminister, (m)

· Maria Borelius, Handelsminister, (m)

· Åsa Torstensson, (48) Verkehrsminister, (c)

· Maria Larsson, (50) Gesundheitsminister, (kd)

· Cristina Husmark Pehrsson, (59) Sozialminister, (m)

· Andreas Carlgren, (48) Umweltminister, (c)

· Nyamko Sabuni, (37) Minister für Integration- und Gleichberechtigung, (fp)

Für Überraschung sorgte die Ernennung von Carl Bildt zum Außenminister. Bildt war 1991 - 1994 schwedischer Staatschef. Während der Balkankrise bekleidete er das Amt des UN-Sonderbeauftragten für Bosnien-Herzegowina und zog sich danach aus der aktiven Politik zurück.

Quelle: DN 06.10.2006

60. Todestag von Per Albin Hansson

Heute vor 60 Jahren, am 6. Oktober 1946, starb der schwedische Politiker Per Albin Hansson  kurz vor seinem 61. Geburtstag an einem Herzinfarkt in Stockholm. Hansson wurde nach dem Tod von Hjalmar Branting 1925 Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Schwedens. In der Zeit von September 1932 bis Juni 1936 sowie von September 1936 bis zu seinem Tod 1946 war er Premierminister von Schweden. Im zweiten Weltkrieg versuchte er durch eine nachgiebige Neutralitätspolitik, Schweden aus dem Krieg herauszuhalten. Sein Nachfolger als Premierminister wurde Tage Erlander.

VW steigt mit 15 Prozent bei MAN ein

Der Autobauer Volkswagen hat am 3. Oktober einen Anteil von 15,06 Prozent an MAN erworben, um sich an einer Lastwagenallianz mit MAN und Scania zu beteiligen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei eine vollständige Übernahme von MAN nicht beabsichtigt. VW-Chef Bernd Pischetsrieder hatte in den vergangenen Wochen immer wieder ein Dreibündnis aus VW, MAN und Scania ins Spiel gebracht. Scania hatte das vor zwei Wochen vorgelegte MAN-Übernahmeangebot für Scania mit 9,6 Milliarden Euro abgelehnt. Letzte Woche waren erstmals Gerüchte aufgekommen, der schwedische Lastwagenhersteller Scania würde den Spieß umdrehen und zusammen mit VW den Münchner Lastwagenbauer MAN übernehmen.

Quelle: mf/sbi 04.10.2006

U21-EM 2009 in Schweden

Schweden wird Veranstalter der U21-Europameisterschaft im Fußball 2009. Das beschloss heute der europäische Fußballverband, Uefa. Austragungsorte der Gruppenspiele bis einschließlich Semifinale werden Malmö, Helsingborg, Borås und Göteborg. Das Finale wird in Solna gespielt. Damit ist Schweden automatisch für die Meisterschaft im Jahr 2009 qualifiziert.

Quelle: DN 04.10.2006

König eröffnet Reichstagsversammlung

Zweieinhalb Wochen nach der Wahl eröffnete König Carl XVI Gustaf den neuen Reichstag. In seiner Eröffnungsrede bekundete  er seine Besorgnis über die Klimaveränderung. Der Reichstagspräsident schlug Fredrik Reinfeldt formell als neuen Ministerpräsident vor. Fredrik Reinfeldt lobte die Rede des Königs, wollte sich aber zu der kommenden Regierungszusammensetzung erst am Freitag äußern.

Das Gründungsjahr des schwedischen Reichstages begann mit der berühmten Begegnung in Västerås 1527, einem Ständetag, den Gustav Vasa einberufen hatte. Der Reichsrat war im Mittelalter eine offizielle Einrichtung des Königs nebst Ratgeber, bestehend aus Rittern und Bischöfen, die dem König die Treue schworen. Andere Quellen nennen auch eine größere Versammlung - Herredagen - die in unregelmäßigem Abstand zusammentrat.

In den Jahren 1527-1866 bestand der schwedische Reichstag aus 4 Ständen - Adel, Geistlichkeit, Bürger und Bauern. 1866 wurde der aus 2 Kammern bestehende Reichstag eingeführt, der 1971 zu einem Einkammersystem mit 350 Abgeordneten geändert wurde. 1975 wurde die Anzahl der Abgeordneten auf 349 verringert.

Quelle: SvD 03.10.2006

Per Westerberg ist neuer Reichstagspräsident

Der konservative Per Westerberg wurde heute zum neuen Reichstagspräsidenten gewählt. Der 55-jährige gewann die Abstimmung mit 177 zu 169 Stimmen gegen den bisherigen sozialdemokratischen Präsidenten Björn von Sydow. Als Reichtagspräsident ist Westerberg nun nach dem König die zweithöchste Person im schwedischen Staat.
Per Westerberg ist seit 1977 Mitglied des schwedischen Reichstags und war 1991-1994 Ernährungsminister in der bürgerlichen Regierung. Ab 2002 war er stellvertretender Reichstagspräsident.
Neuer stellvertretender Präsident wurde Jan Björkman (s) aus von Olofström in Blekinge, zweite stellvertretende Präsidentin Birgitta Sellén (c) aus Kovland in Västernorrland und dritte stellvertretende Präsidentin Liselott Hagberg (fp) aus Nyköping in Södermanland.

Quelle: DN 02.10.2006

Ja zur City-Maut

Der zukünftige Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt (m) und die Parteiführer der neuen Regierungsallianz: (c), Lars Leijonborg (fp) und Göran Hägglund (kd) stellen ihr großes verkehrspolitisches Paket vor.
Die Autobahngebühr soll nun eingeführt werden und mit dem Erlös eine neue Stadtumgehung finanziert werden. Die neue Verkehrsader soll den Autoverkehr vorbei an Stockholm City von der kungskurva im Süden bis Häggvik im Norden führen. Die Kosten für das Projekt wurden mit ca. 20 Milliarden Kronen berechnet. Gleichzeitig wird der Beschluss zum Bau der Citybana, einem 6 km langen, tief unten unter Innenstadt liegenden und 13,5 Milliarden Kronen teuren Pendelzugtunnel zurückgenommen.
Investitionen in die Infrastruktur der Hauptstadtregion sind seit langer Zeit versäumt worden. Man rechnet in Stockholm und der Region um den Mälaren mit einem Bevölkerungszuwachs zwischen 600.000 und 800.000 Einwohner bis zum Jahr 2030. Es gibt ein großes Bedürfnis an Neuinvestierungen in Stockholms das Gleis- und Straßennetz. Viele Arbeitspendler in Mälardalen sind von wiederholten Verspätungen im Zugverkehr durch mangelnde Kapazitäten betroffen. Deshalb muss nun eine neue Verkehrspolitik für die Stockholmsregion mit dem politischen Einverständnis zwischen lokaler, regionaler und nationaler Politik gesucht werden. Die Autobahngebühr gilt wahrscheinlich nur für Fahrzeuge mit schwedischem Kennzeichen.

Quelle: DN 01.10.2006

 

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap