Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Februar 2007

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Carl Bildt wird bei ebay verkauft

Nachdem der schwedische Außenminister Carl Bildt schon mehrfach wegen seiner Aktienoptionen mit Öl- und Waffengeschäften in der Kritik stand, forderten nun die schwedischen Jusos (SSU) seinen Rücktritt. Bildt schrieb in seinem Blog, dass die Rücktrittsforderung nicht einmal von der SSU-Vorsitzenden, Anna Sjödin, kam, denn die sei nämlich zurückgetreten. Die Jusos revanchierten sich daraufhin mit einer Verkaufsanzeige bei ebay, wo sie den Außenminister zum Verkauf anboten. Nach 2 Tagen stand das Höchstgebot bei 95 Kronen. Ebay hat die Verkaufsanzeige inzwischen gelöscht. In der Rubrik 'Sonstiges > Merkwürdiges' stand folgendes in der Produktbeschreibung:

Carl Bildt är en unik tillgång för dig som vill tjäna pengar på tveksamma vis. Han har tidigare öppnat vägen för investeringar i den turkiska militären, en organisation som förtrycker oppositionella och hotar demokratin i Turkiet. Han har också investerat i oljeföretag som hjälper diktaturer i Afrika med att fördriva lokalbefolkningar för att bereda väg för oljeexploatering. Vill du lägga en gasledning från Ryssland till Tyskland i Östersjön? Då är Bildt mannen för dig. Han säljer sina tjänster oavsett om det gäller rysk gas, sudanesisk olja eller en folkrättsvidrig invasion av Irak.

Das Vertrauen in Außenminister Carl Bildt ist unter den gemäßigten Politikern im Land immer noch sehr groß. Er bekommt starke Unterstützung von seinen Ministerkollegen und vom Personal des Außenministeriums.

Quelle: http://politikerbloggen.se/2007/02/24/1173

Borssén achte im Weltcupslalom

Es war kein guter Tag für die schwedischen Slalommädchen. Im spanischen Sierra Nevada schied Anja Pärson aus und Therese Borsséns war die einzige schwedische Läuferin, die unter den 10 vordersten war. Borssén fuhr nicht genügend aggressiv und verlor dadurch kostbare Zeit. Nach ihrem zweiten Lauf kämpfte sie sich von Platz 13 auf den achten Platz. Viele Läuferinnen hatten Probleme mit der steilen und eisigen Piste. Anna Ottosson wurde mit Platz 13 die nächst beste schwedische Fahrerin, dicht gefolgt von Maria Pietilä Holmner auf Platz14.

Marlies Schild gewann den Wettkampf mit 32 Hundertstel Vorsprung vor der Finnin Tanja Poutiainen, und sicherte sich damit den Sieg in Slalom-Weltcup.

Quelle: SvD 25.02.2007

Aurora Sky Station eröffnet

Heute am 23.02.2007 wird im Abisko Nationalpark, in Schwedisch Lappland, die Aurora Sky Station eingeweiht. Sie liegt etwa 900 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Berg Nuolja und bietet im Winter beste Bedingungen, um das Phänomen der Nordlichter, die Aurora Borealis, ausgiebig zu beobachten. Mit einem akustischen Verstärkersystem ist es auch möglich, die Aurora Borealis über Kopfhörer zu hören. Zur Beobachtungsstation und Panoramacafé kommt man mit einem Sessellift. Der Sessellift fährt während der Saisson der Mitternachtssonne (Juni/Juli) und der Nordlicht-Saisson (September-März) täglich von 21:30 bis 04:00 Uhr. Der Liftpreis beträgt 80,- Kronen.

Weitere Informationen unter www.abisko.nu

Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2007

Silbermedaille für Schweden

Bei der Nordischen Weltmeisterschaft in Sapporo holte der Schwede Mats Larsson im klassischen Sprint der Herren die Silbermedaille. Er lag nur knapp hinter dem Goldmedaillengewinner Arne Svartedal aus Norwegen. Bronze gewann der Norweger Eldar Rönning. Der Lauf fand wegen starken Schneefalls in der Halle statt. Bei den Damen erreichte die Schwedin, Anna Dahlberg, nur den vierten Platz.

Quelle: Eurosport 22.02.2007

Änderung der Alkoholsteuer

Der Steuerausschuss des Reichstages diskutiert z.Zt. ein ganz neues Modell, um die illegale Einfuhr von Alkohol zu bewältigen. Mit den Fähren aus Deutschland kommend werden palettenweise Bier ins Land gebracht und an Schweden weiterverkauft. Oft ist es sogar Bier, das von einer schwedischen Brauerei den Weg nach Deutschland fand. Ein illegales Gewerbe, das laut den Moderaten gestoppt werden soll. Aber die Frage um die Alkoholsteuer zersplittert schon lange das bürgerliche Bündnis. Um die damit verbundenen Steuerausfälle zu vermeiden, diskutiert der Steuerausschuss ein neues Modell: die Steuer auf Bier und Wein soll um bis zu 25% gesenkt und auf Schnaps erhöht werden. Insgesamt soll die Maßnahme kostenneutral sein. Am 27. Februar wird der Steuerausschuss sein Gutachten dem Reichstag vorlegen.

Quelle: TT 19.02.2007

Medaillengewinner in Stockholm empfangen

Tausende Menschen hatten sich bei nasskaltem Wetter in Stockholm vor der Bühne in ”Kungsan” versammelt, um die Medaillengewinner von Åre zu empfangen. Nachdem man die Skisportler mit dem Hubschrauber von Åre nach Östersund brachte, flogen sie mit einem Privatjet nach Arlanda, wo der Vorsitzende des schwedischen Skiverbandes im Kungsträdgården ein vierfaches Hoch auf die Spitzensportler aussprach – Wir hatten fünf Medaillen als Ziel und es wurden sieben, sagte er zufrieden.

Es wurden die drei Medaillenträger, Anja Pärson (drei Gold, ein Silber und ein Bronze), Patrik Järbyn (Bronze im Abfahrtslauf) und Maria Pietilä-Holmner (Silber im Riesenslalom) begrüßt. Es ist ganz wunderbar und herrlich hier zu sein, sagte Anja mit ihren fünf Medaillen um den Hals hängend. Sie ist die erste Frau der Welt, die 5 Medaillen in einer WM gewann.
Auf der Bühne erschienen auch die Silbermedaillengewinner des Team-Wettbewerbs. Unter ihnen die laufschnellste Anna Ottosson, die in höchstem Grad zur Medaille beitrug.

Abschließend möchte ich sagen, dass die Ski-WM in Åre für die Schweden genauso wichtig und erfolgreich war, wie für uns Deutsche die Fußball-WM 2006 in Deutschland.

Quelle: SvD 18.02.2007

Medaillenspiegel  -  Alpine Skiweltmeisterschaft 2007 in Åre

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Österreich 3 3 3 9
2 Schweden 3 2 2 7
3 Norwegen 2 - - 2
4 Schweiz 1 1 4 6
5 Italien 1 1 1 3
6 Tschechien 1 - - 1
7 USA - 3 - 3
8 Kanada - 1 - 1
9 Frankreich - - 1 1

Team-Wettbewerb der Nationen

Nach der arktischen ersten Woche startete heute bei frühlingshaften Temperaturen von nur minus zehn Grad der Team-Wettbewerb der Nationen. Für Österreich und Schweden sind Medaillen praktisch Pflicht. Mindestens vier und höchstens sechs Athleten aus jedem Land treten in acht Wertungs-Durchgängen gegeneinander an. Dabei werden bei Damen und Herren je zwei Läufe in Super-G und zwei im Slalom absolviert. Mindestens zwei Starter pro Nation müssen beide Disziplinen bewältigen, zwei bis vier weitere Rennfahrer treten zu den restlichen vier Läufen an. Die Trainer fällen ihre Entscheidung, wer wann läuft, erst unmittelbar vor dem jeweiligen Lauf. Das lässt Raum zum taktieren. Die Damen laufen auf dem gleichen Kurs, wie die Herren. Die Platzierungsziffern aller Läufe werden addiert und das Land mit der geringsten Punktezahl gewinnt diesen Wettbewerb. Wer 8% hinter der Bestzeit liegt, wird mit 11 Punkten bestraft.

Österreich gewann mit nur 18 Punkten diesen Wettbewerb und stieg damit im Medaillenspiegel auf Platz 1 vor Schweden mit 33 Punkten, und der Schweiz mit 39 Punkten.

Platz Land SG1 SG2 SG3 SG4 SL1 SL2 SL3 SL4 Gesamt-
Punkte
1 Österreich 1.
Renate Götschl
1.
Fritz Strobl
1.
Michaela Kirchgasser
2. Benjamin Raich 4.
Michaela Kirchgasser
4. Benjamin Raich 1. Marlies Schild 4.
Mario
Matt
18
2 Schweden 4.
Anja Pärson
8.
Hans Olsson
4.
Anna Ottosson
7.
Patrik Järbyn
1.
Anna Ottosson
2.
Markus Larsson
2.
Anja Pärson
5.
Jens Byggmark
33
3 Schweiz Out: Nadia Styger 3.
Daniel Albrecht
2.
Fabienne Suter
1.
Marc Berthod
2.
Sandra
Gini
5.
Daniel Albrecht
4.
Rabea Grand
Out:
Marc Berthod
39

Quelle: SvD & Eurosport 18.02.2007

Weltmeisterschaft Slalom Damen

Die Stehplätze entlang der 624 m langen Piste waren bei toller Stimmung völlig gefüllt. Die schwedische Mannschaft wurde dadurch natürlich richtig motiviert. Anja Pärson lies sich an ihren Skischuhen die Ränder ca. 1 Zentimeter abschneiten, um bei dem harten Schnee den Druck von den Kanten zu nehmen.

Nach dem ersten Durchgang lag Sarka Zahrobska aus Tschechien in Führung, vor der Schwedin Anja Pärson und Marlies Schild aus Österreich. Im zweiten Lauf entschieden nur wenige Hundertstel Sekunden die Plätze 1-3. Sarka Zahrobska holte die erste Goldmedaille für Tschechien bei einer alpinen Ski-WM. Marlies Schild riskierte alles und sicherte sich die Silbermedaille. Nach den Siegen im Abfahrtslauf, Super-G und der Kombination beendete die Lokalmatadorin, Anja Pärson, den Slalomlauf mit Platz 3 und verpasste mit nur 16 Hundertstel Gold.

Die Schwedin Therese Borssén kam auf Platz 7. Maria Pietilä-Holmer, die Silbermedaillengewinnerin im Riesenslalom, machte einen Fehler und fuhr auf den elften Platz. Anna Ottosson machte ebenfalls Fehler und erreichte nur Platz 16. Alles in allem, ein Riesenerfolg für die schwedischen Mädels und Anja Pärson wurde undiskutabel Königin dieser alpinen Ski-Weltmeisterschaft.

Quelle: SvD & Eurosport 16.02.2007

79jähriger fuhr irre durch Karlskrona

Ein 79-jähriger Mann aus Holmsjö, nördlich von Karlskrona, war seit der Einführung des Rechtsverkehrs, vor 40 Jahren, nicht mehr in der Stadt. Deshalb fuhr er links, so wie er es von früher gewohnt war. Die anderen Autos wurden so zum Bremsen gezwungen, um einen Unfall zu vermeiden. Der Mann fuhr irre durch die Stadt und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Obwohl ein Polizeiauto mit Blaulicht und Martinshorn den Fahrer zum Stoppen bringen wollte, fuhr der Mann weiter. Die Polizei wurde gezwungen, den gegenläufig zum normalen Verkehr fahrenden Mann zu rammen, um ihn an der Weiterfahrt zu hindern. Das Gericht verurteilte den Mann zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen für Nachlässigkeit im Verkehr und Fahrerflucht.

Schon 1718 versuchte Karl XII den Rechtsverkehr in Schweden einzuführen. Die Rechtsverkehrsverordnung wurde auch eingeführt, aber man stellte 1734 wieder auf Linksverkehr um. 1955 wurde eine Volksabstimmung über den Rechtsverkehr durchgeführt. Die meisten Schweden wollten damals beim Linkverkehr bleiben. Am 10. Mai 1963 fasste der Reichstag den Beschluss, den Rechtsverkehr einzuführen. Am Sonntag, den 3. September 1967 wurde auf Rechtsverkehr umgestellt.

Quelle: Aftonbladet 14.02.2007

Riesenslalom der Damen

Am Montag flog Anja Pärson mit einem Helikopter nach Klövsjö, um für den heutigen Riesenslalom zu trainieren. Die Bedingungen dort waren sehr gut und sie konnte in Ruhe für sich allein trainieren. Gestern war Ruhetag, den ihr Körper ist nach der ersten WM-Woche ein wenig verbraucht - die drei Goldmedaillen haben eben ihren Preis.

Im ersten Durchlauf beim heutigen Riesenslalom der Damen erreichte Anja Person nur den siebten Platz. Beim zweiten Durchlauf hat sie es probiert, drückte mächtig aufs Gaspedal und riskierte alles. Bei der zweiten Zwischenzeit lag sie mit 44 Hundertstel klar in Führung, stürzte aber und schied somit aus. Trotzdem wurde Anja von den schwedischen Fans gehuldigt.

Die 23 jährige Nicole Hosp zeigte eine klasse Vorstellung und holte die erste Goldmedaille für Österreich. Die 20jährige Schwedin Maria Pietilae-Holmner sicherte sich überraschend Silber und Denise Karbon aus Italien die Bronzemedaille. Anna Ottosson aus Schweden lag nach dem ersten Lauf auf Platz vier und beendete das Rennen als Siebte. Der schwedische Skiverband hat jetzt schon sein Ziel erreicht – fünf Medaillen.

Quelle: SvD & Eurosport 13.02.2007

Marianne Fredriksson gestorben

Heute starb die schwedische Schriftstellerin Marianne Fredriksson im Alter von 79 Jahren. Bevor sie Schriftstellerin wurde, arbeitete sie als Journalistin bei verschiedenen schwedischen Zeitungen und Zeitschriften, inkl. dem Svenska Dagbladet. Marianne Fredriksson veröffentlichte 15 Romane, die in 47 Sprachen übersetzt worden sind. Oft benutzte sie Stoffe aus dem Konfliktfeld Familie oder Figuren aus der Bibel als Vorbilder für ihre Bücher. Weltberühmt wurde Marianne Fredriksson mit ihrem Buch "Hannas Töchter".

Quelle: SvD 11.02.2007

Abfahrtslauf bei leichtem Nebel

Schweden ist im Ausnahmezustand. Beim heutigen Abfahrtslauf der Damen holte sich Anja Pärson auf einer schwierigen Strecke mit aggressivem Schnee, ihre dritte Goldmedaille. Das Publikum tobte. Es ist einmalig in der Geschichte - dreimal Gold in drei Disziplinen. Anja war 40 Hundertstel vor der Zweiten, Lindsey Kildow aus den USA und 48 Hundertstel vor der Dritten, Nicole Hosp aus  Österreich. Die Schwedin Nike Bent erreichte Platz sieben.

Insgesamt erhielt die 'große Blonde' heute ihre siebte WM-Goldmedaille seit 2001. Mit ihrem siebten WM-Titel ist Anja Pärson die erste Skirennfahrerin, die Weltmeisterin in allen fünf Disziplinen wurde. Das schwedische Königspaar ließ es sich nicht nehmen, Anja persönlich zu gratulieren. Mit ein Ruhetag bis zum Riesenslalom und noch zwei weiteren bis zum abschließenden Slalom habt sie die Chance, fünf phänomenale Rennen zu präsentieren.

Anja Pärson wurde in dem lappländischen 900-Seelen-Dorf Tärnaby geboren. Aus diesem Dorf kamen schon viele schwedische Skigrößen, wie zum Beispiel Ingemar Stenmark, Stig Strand und Bengt Fjällberg. Nächste Woche sind die Banken in Tärnaby teilweise geschlossen, denn das Personal fährt nach Åre, um Anja Pärson und Jens Byggmark im Slalomrennen anzufeuern. In Tärnaby ist z. Zt. nichts wichtiger, als die alpine WM.

Am Morgen gewann Aksel Lund Svindal in der Königsdisziplin 'Abfahrt der Herren' die Goldmedaille. Bei -8 Grad und leichtem Nebel siegte der Norweger auf der 2922 Meter langen Strecke mit einer Zeit von 1:44.68 vor dem Kanadier Jan Hudec und dem 38jährigen Schweden Patrik Järbyn. Oben am Start schien die Sonne aber darunter hatten sich Nebelschwaden wie eine Glocke über Åre gelegt.

Quelle: Eurosport 11.02.2007

2. Gold für Anja Pärson

Anja Pärson siegte zuerst überlegen im Abfahrtslauf und danach im Slalom. Die Schwedin gewann die Superkombination der Damen vor der Zweiten Julia Mancuso aus den USA und vor der Dritten Marlies Schild aus Österreich. Das ist Anjas erstes Meisterschaftsgold in der Kombination und sechstes Gold bei einer WM-Meisterschaft. Das Königspaar schickte Anja ein Glückwunschtelegramm und wird morgen aus Stockholm anreisen um ihr persönlich zu gratulieren. Die Königsfamilie hat eine eigene Hütte in Åre.

Quelle: Aftonbladet 09.02.2007

Anja Pärson in Topp-Form

Nachdem wir den Super-G-Lauf von Anja Pärson gesehen haben, mit der Harmonie und dem Selbstvertrauen, dass sie hier in Åre ausstrahlt, ist die Fortsetzung ihres Erfolgs sehr wahrscheinlich. Sie ist dazu bereit, Skigeschichte zu schreiben. Beim heutigen Trainingslauf bei -25°C trug Anja ein Paar neue Skischuhe, die sehr eng waren. Sie zog sich ihre Skischuhe erst 10 Minuten vor dem Rennen an, um möglichst warme Füße zu haben. Mit einer Sekunde Vorsprung vor ihrer nächsten Konkurrentin wurde sie Erster des Trainingslaufes. Da können die Konkurrentinnen schon mal nervös werden.
Anja hat sich mental 3-4 Jahre auf diese Weltmeisterschaft vorbereitet – Schritt für Schritt. Im Sommer war sie sogar hier in Åre und ist diese Piste abgelaufen. Sie hat im Organisationskomitee mitgearbeitet – man kann sagen, es ist ihre WM, es ist ihr Heimspiel. Eigentlich war Anjas WM-Start typisch. Seit der WM in St. Anton 2001, als sie zum ersten Mal Gold gewann, hat sie immer ihren ersten Lauf bei Weltmeisterschaften gewonnen. Solche Einleitungen haben bei ihr für Aufregung gesorgt und hemmten Anja manchmal. Dieses Mal steht sie nicht allein im Fokus des Rampenlichts. Sie hat Gesellschaft von Jens Byggmark bekommen. Schon vor der WM, als Anja Pärson mit ihrer Form und ihrem Selbstvertrauen kämpfte, konnte man feststellen, wie gut Byggmarks Doppelsieg in Kitzbühel war, um sie von der Aufmerksamkeit der Fans zu entlasten. Was Anja brauchte, um ihre WM-Form zu finden, war Stille und Ruhe. Mit ihrem Sieg in der Super-G-Klasse zahlte sie es ihrem Clubkameraden zurück, indem sie den Druck auf Byggmark nahm. Hier in Åre wohnt sie mit anderen Skikameraden in einer heimlichen Wohnung.
Anjas Gold ist natürlich auch ein Anstoß für das übrige schwedische Team, dass bei miserablem Wetter am Wochenende auf die WM-Woche wartete. Es sind nicht nur Anja und Jens, die das Potenzial für eine Medaille haben. Therese Borssén möchte ein Wörtchen im Damen Slalom mitreden. Markus Larsson und André Myhrer haben auch die Möglichkeit Weltcupsieger in dieser Saison zu werden. Der schwedische Skiverband hofft auf mindestens fünf Medaillen für Schweden. Anja legte den Grundstein, dieses Ziel zu erreichen.

Quelle: SvD 08.02.2007

Inder an Gripen interessiert

JAS nimmt an der Flugzeugmesse in Indien teil, die gestern eröffnet wurde. Im Wettbewerb mit den USA und Russland versucht Saab einen großen Auftrag des indischen Militärs zu bekommen. In den 70er Jahren wollte Indien das Militärflugzeug Viggen von Schweden kaufen. Aus dem Geschäft wurde damals nichts, weil Jimmy Carter, der damalige Präsident der USA, sein Veto einlegte. Der Motor von Viggen kommt aus den USA und man brauchte die Genehmigung Washingtons für den Export aus Schweden. Nun versucht Saab wieder die USA zu motivieren eine Ausfuhrgenehmigung nach Indien zu erteilen. Das schwedische Militärflugzeug Grippen hat den selben Motor, wie die amerikanische F18, die auch an der Flugzeugmesse im indischen Bangalore teilnimmt.
Indien ist auf der Suche nach Ersatzmaschinen für ihre alternden MIG 21, die noch aus den 50er Jahren stammen. Der Wettbewerb zwischen der schwedischen Gripen, USA’s F 16 und F 18, Frankreichs Rafale, russischen Flugzeugen und dem Eurofighter wird hart werden. Eurofighter und Rafale sind im Unterschied zu den Russen, Amerikanern und Schweden nicht nach Bangalore geflogen. Für die drei Gripen-Jets war es ein 24 Stunden-Flug mit fünf Zwischenlandungen. So weit nach Osten ist Gripen noch nie geflogen. In Indien ist das schwedische Flugzeug ganz unbekannt. Saab hat sowohl in New Dehli als auch in Bangalore ein Niederlassungsbüro eröffnet.

Quelle: SvD 08.02.2007

IAEA soll Forsmark untersuchen

Bei einer Inspektion des Kernkraftwerks Forsmark, durch das brancheneigene schwedische Kontrollorgan WANO im Jahr 2004, wurden bereits drei von den vier Mängeln festgestellt, die im Sommer letzten Jahres zu dem Fast-GAU des Kernkraftwerkes führten. Der Bericht dazu stand schon im Frühjahr 2005 zur Verfügung. Die Probleme, die in dem Bericht beanstandet wurden, hatten wahrscheinlich einen direkten Zusammenhang mit dem Unglück, schrieb UNT. Ein Sprecher von Forsmark gab zu, diese Mängel gekannt zu haben.
Letzte Woche war eine Inspektionsgruppe von dem brancheneigenen schwedischen Kontrollorgan WANO zu einem Besuch bei Forsmark. Ihr Auftrag war, zu inspizieren, wie es mit der Sicherheit bei der Anlage im Vergleich mit internationalen Normen steht. Der Bericht von der letzten Untersuchung ist noch nicht geschrieben und wird bei Fertigstellung auch nicht veröffentlicht. Staatens Kärnkraftsinspektion (SKI) fordert außerdem eine internationale Inspektion von Forsmark, um die Sicherheitsprobleme in Ordnung zu bringen und weil die Ergebnisse dieser Untersuchung für die Öffentlichkeit besser zugänglich sind.
Forsmarksverket liegt am Öresund und gehört zur Forsmarks Kraftgrupp AB. Zu dem Werk gehören drei Kernreaktoren (Siedewasserreaktoren), die von Asea-Atom gebaut wurden. Die elektrische Leistung der drei Reaktoren beträgt 970, 970 bzw. 1160 MW. Zu Forsmarksverket gehört auch eine Anlage mit einer Endlagerstätte für die Verwahrung von leicht- und mittelaktiven Abfällen von allen schwedischen Kernreaktoren und von der Krankenpflege, Industrie und Forschung. Die Anlage nennt sich SFR (Slutförvar för radioaktiv driftavfall).

Quelle: SvD 07.02.2007

Gustav IV. Adolf

Heute vor 170 Jahren, am 07.02.1837, starb der schwedische König Gustav IV. Adolf in Sankt Gallen. Er wurde am 01. November 1778 in Stockholm als ältester Sohn von Gustav III von Schweden und dessen Gemahlin Sophie von Dänemark geboren. Als sein Vater ermordet wurde, übernahm Gustav mit zwölf Jahren widerwillig die Regierung, die bis 1796 unter der Vormundschaft seines Onkels Karl (XIII.) stand. Gustav IV Adolf heiratete 1797 Frederike Dorothea von Baden, die ihm die folgenden Kinder schenkte:

  • Gustav * 09.11.1799;  † 04.08.1877 - Kronprinz von Schweden

  • Sophie Wilhelmine * 21.05.1801;  † 06.07.1865

  • Karl Gustav * 02.12.1802;  † 10.09.1805

  • Amalie Marie * 22.02.1805;  † 31.08.1853

  • Cäcilie * 22.06.1807;  † 27.01.1844

Super-G Damen & Herren

Besser konnte der WM-Start in Åre für Schweden sein. Noch einmal zeigte Anja Pärson, wie gut die 25-jährige Slalom-Olympiasiegerin ist. Mit einer Zeit von 1:18,85 Minuten und drei Zehntel Vorsprung vor Lindsey Kildow (USA), gewann Anja Pärson auf der 1903 m langen Strecke ihr fünftes WM-Gold. Nach einer bisher enttäuschend verlaufenen Saison standen der Schwedin nach ihrem Sieg die Tränen in den Augen. In Åre hat Anja Pärson noch vier weitere Chancen eine Medaille zu bekommen. Dritte im Super-G der Damen wurde die Österreicherin Renate Götschl.

Frühere Medaillen von Anja Pärson

2005: Gold im Super-G in St. Caterina

2005: Gold im Riesenslalom in St. Caterina

2005: Silber in der Kombination in St. Caterina

2003: Gold im Riesenslalom in St. Moritz

2001: Gold im Slalom in St. Anton

2001: Bronze im Riesenslalom in St. Anton

Beim Super-G der Herren überraschte ein Außenseiter. Der 26-jährige Italiener Patrick Staudacher holte auf der verkürzten Strecke in 1:14,30 Minuten Gold. Dritter wurde Bruno Kernen (CH) vor dem Österreicher Fritz Strobl.

Quelle: Aftonbladet 06.02.2007

Dritter Ausfalltag in Åre

Alles kann man planen, nur das Wetter nicht. Heute war der dritte Tag in Folge, wo die Wettkämpfe in Åre wegen starken Schneefalls und kräftigem Wind abgesagt werden mussten. Der neue Plan für das Super-G der Herren sieht vor, dass das Rennen morgen, nach dem Damen-Race, auf der gleichen Piste stattfindet. Man rechnet damit, dass etwa die Hälfte der Zuschauer ihre Tickets zurückgegeben werden. Gemäß den Wettervorhersagen von verschiedenen meteorologischen Instituten, soll ab heute kühle Luft von Nordost kommen. Der Wind flaut ab, es wird kälter und die Luft trockener.

Quelle: SvD 05.02.2007

Gefahrguttransporte über den Gullmarsfjord

Nach dem Erdrutsch auf der E6 bei Munkedal wies das Zentralamt für Straßenwesen darauf hin, dass der der Verkehr auf den Landstraßen durch Dalsland zunehmen wird. Aber die meisten Fernlastzüge wählen den kürzeren Weg mit der Fähre über den Gullmarsfjord nach Lysekil. Vorher hatte die Fährgesellschaft im Durchschnitt 100 Lastautos pro Tag zu transportieren, nun sind es 1.500. Gleichzeitig hat der Verkehr durch Dalsland nur mit 400 Transporten pro Tag zugenommen, sagte der stellvertretende Regionschef von Zentralamt für Straßenwesen. Vor zwei Wochen teilte Vägverket noch mit, dass sie nicht länger Gefahrguttransporte mit der Fähre erlauben wolle. Aber heute hat die Polizei und die Provinzialregierung eine andere Lösung gefunden. Die Gefahrguttransporter kommen auf eine extra Spur. Zusätzliches Personal der Fährgesellschaft hilft beim Ein- und Ausschiffen. Der übrige Verkehr muss sich dadurch auf längere Wartezeiten einstellen. Der Anlass des Beschlusses ist, dass man nicht mehr Gefahrtransporte auf den engen Straßen durch Dalsland und Bohuslän haben möchte

Quelle: DN 05.02.2007

Zweiter WM-Tag in Åre ausgefallen

Die ersten beiden WM-Tage sind wegen des schlechten Winterwetters ausgefallen. Das Veranstaltungspersonal kämpft bis an die äußerste Grenze gegen vier Meter hohe Schneewehen auf den Pisten. Nachdem gestern schon das Super-G der Damen abgesagt wurde, musste heute auch der Lauf der Herren abgesagt werden. Der Lauf der Herren findet nun am Montag statt und das Rennen der Damen am Dienstag. Der Veranstalter zahlt den Besuchern das Geld für schon gekaufte Tickets zurück, falls sie nicht zu den neuen Terminen kommen wollen.

Quelle: Expressen 04.02.2007

Forsmark wieder abgeschaltet

Am Kernkraftwerk Forsmark wurde heute Nacht der Reaktor 1 abgeschaltet, nachdem man Mängel am Sicherheitssystem feststellte. Einige Gummidichtungen in der Reaktorschleuse sind veraltert und ihre Elastizität hat nachgelassen, teilte der Informationschef von SKI mit. Erst gestern hat die Staatsanwaltschaft beschlossen, eine Voruntersuchung gegen die Betreiber des Kernkraftwerkes Forsmark einzuleiten, da es bei dem großen Störfall im Juli vergangenen Jahres erhebliche Sicherheitsmängel gab. Am Nachmittag gab der Kraftwerksbetreiber bekannt, dass der zweite Reaktor am späten Abend ebenfalls abgeschaltet wird, da er baugleich ist.

Ich sag's ja immer wieder: Kernenergie gehört ins Technikmuseum.

Quelle: SvD 03.02.2007

WM-Lauf in Åre eingestellt

Das einleitende Weltmeisterschaftsrennen Super-G für Herren in Åre, dass für heute um 12:30 Uhr geplant war, wurde wegen starkem Wind auf Montag verschoben. Die Windböen auf dem Berg sind bis zu 20 Meter pro Sekunde. Außerdem hat es in der Nacht viel geschneit und es wird einige Stunden dauern, bis der Neuschnee von der Piste geräumt ist.

Am Donnerstag sah noch alles gut aus, die Pisten waren gut präpariert, die Sonne schien und es waren einige Minusgrade. Aber am Freitag wurde es wärmer und es kamen Regenschauer. Mehrere Plusgrade und der Regen ließen den Schnee weich werden.

Der Termin für das Super-G der Damen bleibt vorerst am Sonntag. Das Tauwetter mit nassen Schneefällen hält noch weiter an, gefährdet den Zeitplan allerdings nicht, da ein Reservetag am 15. Februar den Veranstaltern noch etwas Spielraum gibt.

Quelle: SvD 03.02.2007

Festliche Stimmung in Åre

Feuerwerke, große Bühnen und Eisskulpturen schmücken die Stadt – Åre ist nun für das große WM-Fest bereit. In der Stadt wimmelt es von Journalisten. Man erwartet in den zwei Festwochen ca. 100.000 Besucher in der 1.200-Einwohnerstadt. Viele sind Tagesreisende. Jeden Tag kommen allein 60 Busse aus Norwegen. In das WM-Dorf führt nur eine einzige Straße. Auf diesem Weg fahren Pendelbusse zum Åre-Östersund Airport, Taxis und anreisende Touristen. Die Gefahr von Unfällen oder eines Ausrutschen bei diesem Wetter ist groß. Über 200 Polizisten aus ganz Schweden sind zu dem kleinen Gebirgsort gekommen um Alkohol am Steuer und Geschwindigkeitsüberschreitungen zu überwachen.

Åre hat sich auch gut auf Unfälle vorbereitet. Für schwere Unfälle steht ein Helikopter der Universitätsklinik Uppsala auf dem Platz. Außerdem stehen Krankenhäuser in Östersund, Trondheim und Umeå bereit. Die Krankenzentrale in Åre, mit Röntgenabteilung und guten Erfahren bei Beinbrüchen, wird 24 Stunden am Tag offen gehalten.

Am Åre-See ist ein Festivalsgebiet entstanden, wo am Abend in einem Zelt Künstler auftreten. Um 19:25 Uhr erklärte König Carl XVI Gustaf die Alpine Skiweltmeisterschaft für eröffnet. Vorher hielt er, der auch Herzog von Jämtland ist, eine persönliche Rede auf der Bühne am Marktplatz. 6500 Menschen kamen in die Stadt, um seine Majestät zu sehen und an der Eröffnungszeremonie dabei zu sein.

Die Ski-Weltmeisterschaft kostet Åre rund eine halbe Milliarde Kronen, die die Gemeinde ohne staatliche Hilfe aufbringen musste. Aber durch den Besucherstrom während der WM kommt viel Geld rein und während die anderen Gemeinden im schwedischen Inland mehr und mehr schrumpfen, hat Åre Zuzug.

Quelle: SvD & Aftonbladet 02.02.2007

Alpine Ski-Weltmeisterschaften in Åre

Åre veranstaltet vom 3. bis zum 18. Februar 2007 die 39. Alpinen Ski-Weltmeisterschaften. Kräftiger Schneefall in den letzten Tagen hat hier ein Ambiente geschaffen, dass der Traum aller Skifahrer sein dürfte. Unter dem Neuschnee liegen noch 70 Zentimeter Schnee aus der Schneekanone.

Das Programm:

02.02. 19:00 Eröffnungszeremonie
06.02. 12:30 Super-G Herren
06.02. 12:30 Super-G Damen
08.02. 12:30 Kombinationsabfahrt Herren
08.02. 16:00 Kombinationsslalom Herren
09.02. 12:30 Kombinationsabfahrt Damen
09.02. 16:00 Kombinationsslalom Damen
11.02. 10:00 Abfahrt Herren
11.02. 12:30 Abfahrt Damen
13.02. 17:00 Riesenslalom Damen, 1. Durchgang
13.02. 20:00 Riesenslalom Damen, 2. Durchgang
14.02. 10:00 Riesenslalom Herren, 1. Durchgang
14.02. 13:00 Riesenslalom Herren, 2. Durchgang
16.02. 17:00 Slalom Damen, 1. Durchgang
16.02. 20:00 Slalom Damen, 2. Durchgang
17.02. 10:00 Slalom Herren, 1. Durchgang
17.02. 13:00 Slalom Herren, 2. Durchgang
18.02. 10:00 Team-Wettbewerb der Nationen, Teil 1
18.02. 13:00 Team-Wettbewerb der Nationen, Teil 2
18.02. 14:30 Abschlusszeremonie

 

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap