Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - November 2007

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Dreamhack 2007

Heute startete das Dreamhack – Computerfestival in Jönköping. Hier findet seit 1994 zweimal im Jahr die größte LAN-Party der Welt statt, wo sich tausende Menschen aus der ganzen Welt treffen, um sich gegen allerhand Feinde zu schlagen oder Probleme gemeinsam zu lösen.

Bis gestern Abend hatten 8.300 spielsüchtige Menschen ein Ticket für 720 Kronen im Vorverkauf bezahlt. Im Preis enthalten sind Sitz- und Tischplatz für den Computer und Zubehör, Netzwerk, Strom, Zugang zu den Schlafräumen, Teilnahmemöglichkeit an den Dreamhack-Turnieren sowie Rabatte für die Schwimmhalle. Die Anzahl der Teilnehmer wächst jedes Jahr um 30 Prozent. So nehmen dieses Jahr 1600 Besucher mehr teil, als letztes Jahr. Zusammen mit allen Computern der Teilnehmer, Aussteller und Veranstalter werden dieses Jahr ganze 10.000 Rechner bei dem Computerfestival in der Elmia-Halle vernetzt sein. Man rechnet damit, dass zusätzlich ca. 15.000 Besucher zusammenkommen. In der 10.000m² großen Messehalle entstehen bei den Counter-Strike- und Warcraft-Turnieren durch die Verlustleistung der 10.000 Computer über 1 Megawatt Abwärme. Um die Wärme abzutransportieren, wurde vor 3 Jahren eine Klimaanlage installiert, die das Kühlwasser aus einem nahe gelegenen See bezieht.

Die Telefongesellschaft Telia ist für den Breitbandanschluss verantwortlich, Symantec für die Datensicherheit und der IT- und Netzwerkausrüster Cisco kümmert sich um das Netzwerk. Dieses Jahr bieten der Veranstalter erstmals durch einen neuen Router mit Glasfaseranbindung eine Internetankopplung mit 40 Gb/s. Ein anderer strategischer Partner ist die schwedische Verteidigung, die ein großes Bedürfnis an sachkundigen Comuterhackern hat. Nirgendwo anders findet man so viele IT-Kundige wie auf diesem Comuterfestal. Die Dreamhack endet am 2. Dezember.

Quelle: DN 29.11.2007

Schwedische Fußballfrauen klar für OS-2008

Nach dem 3:1-Sieg gegen Dänemark lösten die schwedischen Frauen heute bei regnerischem Wetter ihr Ticket zu den Olymischen Spielen 2008 in China. Etwas über 4.000 Zuschauer trotzten der beißenden Kälte im Råsunda-Stadion. Die Tore schossen Victoria Svensson und Lotta Schelin.

Die Schwedinnen machten am 9. November mit ihrem 4:2-Sieg gegen Dänemark im ersten Playoff-Spiel bereits den ersten Schritt hin zur ersehnten Qualifikation für das Olympische Fußballturnier der Frauen. Neben Deutschland und Norwegen ist Schweden das dritte europäische Land, das an den Olympischen Spielen im August 2008 teilnehmen wird. Weltweit qualifizieren sich 12 Mannschaften (11 Qualifizierte + Gastgeber China). Die Gruppenauslosung für die Olympischen Spiele findet im April 2008 statt. Die Spielorte sind Peking (National- und Arbeiterstadion), Qinhuangdao, Schanghai, Shenyang und Tianjin.

28.11.2007

Carolina Klüft will mehr

Carolina Klüft kann auf ein gutes Jahr zurückblicken. Der WM-Titel im Siebenkampf mit persönlicher Bestleistung und Europarekord sowie die Heirat mit Stabhochspringer Patrik Kristiansson (jetzt Klüft) waren die Krönung. Die große schwedische Blonde hat alles bekommen, was sie wollte und sucht deshalb neue Herausforderungen. Sie plant neue Großtaten für die Zukunft. Nach fünf Jahren als Siebenkampfkönigin hat sie nicht mehr dieselbe Motivation wie früher. Deshalb öffnet "Carro" sich die Tür für eine Olympiateilnahme im Weitsprung, obwohl sie betont, dass der Beschluss noch nicht endgültig ist. Die schwedischen Leichtathleten trainieren gerade drei Wochen in Potchefstroom (Südafrika).

Aftonbladet: 28.11.2007

Jenny Kallur verpasst Hallensaison

Die Hürdenläuferin und Sprinterin leidet unter einer Stressfraktur am linken Unterbein. Schon in den ersten Tagen im Trainingslager von Potchefstroom in Südafrika klagte Jenny Kallur über Schmerzen im Unterbein. Jetzt bekam die Zwillingsschwester von Susanna Kallur nach einer Röntgenuntersuchung Bescheid, dass sie diesen Winter aussetzen muss. Stressfrakturen sind Ermüdungsbrüche und ereignen sich häufig auf Grund relativ hoher, wiederkehrender Belastungen insbesondere bei Laufsportlern.

Quelle: DN 27.11.2007

Qualifikationsauslosung für WM 2010

Heute fand in der südafrikanischen Millionenstadt Durban die Auslosung für die Qualifikationsspiele der WM-2010 statt. Insgesamt haben sich 199 Teams aus allen fünf Kontinenten um die 31 Erstrundenplätze neben dem gesetzten Gastgeber Südafrika beworben. Die insgesamt 861 Qualifikationsspiele werden bis zum November 2009 ausgetragen.

In der europäischen Qualifikation gibt es neun Gruppen (acht Sechsergruppen, eine Fünfergruppe), bei denen sich die Gruppensieger für die WM qualifizieren. Die acht besten Gruppen-Zweiten spielen  im K.o.-System (Hin- und Rückspiele) gegeneinander um vier weitere Plätze. Auf dem Weg zur ersten WM auf afrikanischem Boden trifft das schwedische Team in der Gruppe 1 auf Portugal, Dänemark, Ungarn, Albanien und Malta. Das Eröffnungsspiel wird am 11. Juni 2010 ausgetragen, das Finale findet einen Monat später am 11. Juli im Johannesburger FNB Stadion statt.

25.11.2007

Elchjäger in Västerbotten angeschossen

Ein 30jähriger Elchjäger wurde heute Mittag in der Gegend von Borgsjö, ca. 25 Kilometer östlich von Åsele, angeschossen. Er wurde durch einen Schuss in die Brust lebensgefährlich verletzt. Der Jäger wurde mit einem Hubschrauber in das Universitätskrankenhaus von Umeå geflogen. Auch der Mann, der den Schuss abfeuerte, wurde mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert. Laut Aussage der Polizei handelt es sich um einen Unfall. Am Abend stand fest, dass der Mann, der den Schuss abgegeben hat, der Vater des Opfers ist. Nähere Umstände zum Hergang des Unglücks sind noch nicht bekannt.
Gemäß dem Jagdverband passiert jedes Jahr durchschnittlich ein tödlicher Unfall in Zusammenhang mit der Jagd. Am schlimmsten betroffen ist die Elchjagd, an der ca. 300.000 Jäger teilnehmen. Die Munition, die dort angewendet wird, ist großkalibrig und verursacht oft schwere Schäden.

Andere Jagdunfälle:

• Ein 80-jähriger Elchjäger erschoss 2002 durch einen fahrlässigen Schuss einen litauischen Bärenpflücker bei Sundsvall.
• Ein 60-jähriger Deutscher erschoss 2003 einen anderen Deutschen bei der Schneehuhnjagd in Härjedalen.
• Ein 39-jähriger Elchjäger starb 2005 durch einen fahrlässig abgegebenen Schuss bei Dannemora, im nördlichen Uppland.

• Im selben Jahr wurde ein 67-jähriger Elchjäger von einem 78-årigen Jäger in Jämtland getötet.

• Am Abend vor der Elchjagd 2005 wurde ein 29-jähriger Mann in einer Jagdhütte im nördlichen Skåne erschossen.

• Voriges Jahr fand man bei der Elchjagd in Dalsland zwei erschossene Jäger. Gemäß der Polizei handelte es sich dabei um einen fahrlässig abgegeben Schuss gefolgt von einem Selbstmord.

Quelle: Expressen 24.11.2007

Lars Lagerbäck bleibt bis 2010

Wahrscheinlich werden der schwedische Nationaltrainer Lars Lagerbäck und sein Assistenztrainer Roland Andersson ihre Arbeit bis zur Weltmeisterschaft 2010 fortsetzen. Eine offizielle Bestätigung wird auf der Verbandspressekonferenz am 13. Dezember erwartet.
Mittlerweile ist Lars Lagerbäck schon über 17 Jahre beim schwedischen Fußballverband unter Vertrag. Für viele war er ein unbeschriebenes Blatt. Er kümmerte sich um den Nachwuchs für die schwedische Mannschaft, wurde schon bald Assistenztrainer und übernahm nach der Europameisterschaft 2004 alleine das Amt des Cheftrainers. Mittlerweile ist Lars Lagerbäck der erfolgreichste Trainer in der Geschichte Schwedens.
Nachdem Lagerbäck bereits seinen Abschied nach der UEFA EURO 2008™ angekündigt hatte, räumte er nun ein, dass er eine Verlängerung seiner Karriere nicht ganz ausschließen möchte. Noch vor Weihnachten will Präsident Lars-Ake Lagrell eine konkrete Anfrage an den Nationaltrainer und seinen Assistenten stellen, danach beginnen die Tarifverhandlungen mit Generalsekretär Sune Hellströmer. Auf der anderen Seite sucht man schon einen Nachfolger für den erfolgreichen Trainer nach 2010. Mit anderen Worten wird die WM 2010 Lars Lagerbäcks letzte Meisterschaft.

Quelle: Aftonbladet 23.11.2007

Nationaltrainer sang Trinklied für seine Spieler

Heute Nacht feierte die schwedische Nationalmannschaft in einer Luxusetage oberhalb des Restaurants "Grodan på Stureplan" ihren gestrigen Sieg und den damit verbunden Platz bei der UEFA EURO 2008™ in Österreich und der Schweiz. Es war ein verrücktes Fest, bei dem Lars Lagerbäck für seine Spieler das Snapsvisa (Trinklied) „Apladalen i Värnamo“ sang. Und da sagt man, er habe keinen Humor. Als das Lied verstummte, brach ein Jubel aus, alle Anspannungen waren wie weggeblasen und sie ließen ihren Gefühlen freien Lauf. Als Krönung des Abends bekam Lars Lagerbäck noch ein Geschenk, dass vom Servicepersonal überreicht wurde – einen riesigen Tirolerhut.

Quelle: Aftonbladet 22.11.2007

Schweden auf dem Sprung zur EM

Am Wochenende fielen bereits einige Vorentscheidungen, wer an der EM teilnimmt. Im letzten Spiel gegen Lettland brauchen die Schweden mindestens einen Punkt, um sicher dabei zu sein. Bei einer Niederlage kommt alles darauf an, wie das zeitgleiche Spiel Nordirland-Spanien ausgeht.
Bis heute Mittag wurden erst 22.600 Eintrittskarten für das EM-Qualifikationsspiel Schweden - Lettland im 34.000 Besucher fassenden Råsunda-Stadion verkauft. Es scheint so, als wenn viele Fans das Spiel bei dem ungemütlichen Novemberwetter lieber zuhause am Fernseher verfolgen würden. Die Zeitschrift Aftonbladet verschenkte heute Abend 500 Tickets im Wert von 195 Kronen pro Stück an ihre registrierten Online-Leser. Am Abend zählte man dann 26.128 Zuschauer - die schlechteste Besucheranzahl seit langem.
Eine prima Sache war, dass die Bischöfe der schwedischen Kirche heute ihr Bischofstreffen abgeschlossen hatten und sich den Länderkampf im Råsunda-Stadion anschauten. Die Bischöfe Tony Guldbrandzén (Härnösand), Claes-Bertil Ytterberg (Västerås), Caroline Krook (Stockholm), Erik Aurelius (Schar) und Carl Schulter Aurelius (Göteborg) wurden unter den Zuschauern gesehen. Halleluja!
Der 28-jährige Mittelfeldspieler Tobias Linderoth und der 26-jährige Stürmer Johan Elmander waren bei diesem wichtigen Spiel wegen einer Verletzung nicht dabei. Bei 4 Grad und diesigem Wetter pfiff der deutsche Schiedsrichter, Wolfgang Stark, um 20:00 Uhr das Spiel an. Die Schweden legten einen Traumstart hin, als Marcus Allbäck direkt in der ersten Spielminute nach einer Vorlage von Zlatan das erste Tor schoss. Doch in der 26. Minute konterten die Letten zum 1-1 und man hörte auf Råsunda laute Buhhh-Rufe. Lettland ist nicht ganz ungefährlich wenn sie auf dem glitschigen Rasen kontern. Als in der zweiten Halbzeit Kim Källström das 2-1 für Schweden schoss, war das Zittern vorbei und viele Zuschauer waren dem Weinen nahe. Nach dem Spiel dankten die Spieler dem Publikum für ihre Unterstützung.

Morgen fliegt Lars Lagerbäck nach Durban in Südafrika, wo am 23. November die Auslosung der Qualifikationsgruppen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika stattfindet.

 

Ergebnisse der EM-Qualifikation Gruppe F

Land Tordifferenz Punkte

Spanien

+15 28
Schweden +14 26
Nordirland +3 20
Dänemark +10 20
Lettland -2 12
Island -17 8
Liechtenstein -23 7

 

Bei der UEFA EURO 2008™ sind neben den Ausrichtern Österreich und Schweiz der Titelverteidiger Griechenland, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kroatien, die Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Spanien, die Tschechische Republik und die Türkei mit dabei.

Nächste Termine für die Fußball-EM 2008:

02. Dezember 2007 Auslosung der Endrunde in Luzern

03. Dezember 2007 - 31. Januar 2008 Medienakkreditierung für die Endrunde

07. Juni 2008 Eröffnungsfeier und Eröffnungsspiel der UEFA EURO 2008™

29. Juni 2008 Finalspiel und Schlussfeier

21.11.2007

Verschärfte Fischereikontrollen in der Ostsee

Die EU beschloss einen neuen Dorschrettungsplan für die Ostsee. Die Fangquote wird in der westlichen Ostsee um 28 Prozent und in der östlichen Ostsee um fünf Prozent verringert. Außerdem wird die Anzahl der Fangtage in der westlichen Ostsee um zehn Prozent und in der östlichen Ostsee um 20 Prozent reduziert. Dieser Plan bedeutet eine große Umstellung für die schwedischen Fischer. Die Fischer bekommen zwar größere Freiheit, wann sie fischen wollen, aber das Kontrollsystem nimmt vom 1. Januar 2008 mit mehr Berichten und 24 statt 16 Inspekteuren zu. Bei den neuen Regeln müssen die Fischer im Voraus anmelden, wo sie fischen wollen. Wenn sie das Fanggebiet wechseln wollen, müssen sie zuerst zurück nach hause und ihren Fang abgeben und können danach einen neuen Fangbereich anmelden.

Quelle: DN 20.11.2007

Kaninchenpest in Halland und Skåne

In Halland und Skåne verbreitet sich gerade die Kaninchenpest. Die staatliche veterinärmedizinische Anstalt hat viele Berichte über tote Kaninchen bekommen. Proben haben ergeben, dass die Tiere durch den Myxomatosevirus (Pockenvirus) verendet sind. Für zahme Kaninchen gibt es einen Impfstoff aber die wilden Kaninchen werden erschossen oder verenden langsam. Bei der Krankheit treten Schwellungen und Entzündungen im Bereich der Augenlider und des Mundes auf. Meist erblinden die Tiere und finden kein Futter mehr, so dass sie nach 10-14 Tagen verenden oder Raubtieren zum Opfer fallen. Die Krankheit kommt ursprünglich aus Australien. Dort setzte man bewusst Kaninchen mit der ansteckenden Krankheit aus, um der großen Kaninchenpopulation Herr zu werden.

Quelle: Hallands Nyheter 19.11.2007

Häuser werden billiger

Der dramatische Preisanstieg bei Wohnhäusern ist vorbei. Seit August stehen die Preise still. Im Großraum Stockholm sind sie sogar schon wieder gefallen. In den letzten 12 Monaten sind die Hauspreise rekordartig gestiegen - in Stockholm um 20 Prozent und im Landesdurchschnitt um 13 Prozent. Die größten Preisstürze bei Einfamilienhäusern gab es innerhalb der letzten drei Monate in Jämtland (12%) und Blekinge (14%). Die Preise für Ferienhäuser im Großraum Stockholm sind dagegen weiter gestiegen.

Quelle: Aftonbladet 18.11.2007

6000 schwedische Fans in Madrid

Spanien hatte Revanchegelüste angesichts der 0:2-Hinspielniederlage im Råsunda-Stadion vor einem Jahr. Zum vorletzten EM-Qualifikationsspiel haben sich heute 6000 schwedische Fans in Madrid versammelt. Schon am Mittag wehten hunderte schwedischer Fahnen am Plaza Mayor, in Zentral-Madrid. Die Gartenrestaurants füllten sich schnell mit durstigen, singenden Fans in der trockenen Madrid-Luft. Schon um 16 Uhr, also sechs Stunden vor Anstoß, war der Marktplatz blaugelb gefärbt. Mehr und mehr Schweden kamen zum Plaza Mayor und die Stimmung in der Herbstsonne war riesig. Auf dem Weg zum Nationalstadion mangelte es nicht an Stimmung.

Um 21.55 erklang im voll besetzten Santiago Bernabéu-Stadion die schwedische Nationalhymne "Du gamla du fria". Die zahlreich angereisten schwedischen Fans verbreiteten gute Laune, aber die 70.000 Spanier mit den rotgelben Fahnen übertönten die Schweden. Der Druck auf Schiedsrichter, Roberto Rosetti, war enorm. Den aggressiven Spaniern gelang ein 3-0 Sieg. Damit ist Spanien im kommenden Jahr bei der EM-Endrunde dabei. Schweden benötigt am kommenden Mittwoch mindestens noch einen Punkt im letzten Spiel gegen Lettland, da in der Europameisterschaft der direkte Vergleich und nicht die Tordifferenz zählt. Nun sieht die Ausgangslage nicht mehr so rosig aus. Allerdings hat Lars Lagerbäcks Nationalmannschaft noch nie ein bedeutsames Spiel auf Råsunda verloren.

17.11.2007

Mehr warme Räume für eiskalte Nächte

Das Eishotel in Jukkasjärvi wird ausgebaut. Es sollen unter anderem 16 beheizte Hotelzimmer und ein größeres Restaurant hinzukommen. Der Umbau ist mit 100 Millionen Kronen berechnet und soll innerhalb von drei Jahren fertig gestellt sein.

15.11.2007

100. Geburtstag von Astrid Lindgren

Am 14. November 1907 wurde die schwedische Kinderbuchautorin Astrid Lindgren (gebürtig: Astrid Anna Emilia Ericsson) in Näs bei Vimmerby in Småland geboren. Mit Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Pippi Langstrumpfs Abenteuern, Karlsson & Co., Kalle Blomquist und den Kindern aus Büllerbü bezauberte Astrid Lindgren Millionen Leser auf der ganzen Welt. Ihre Werke bestechen durch ihren Einfallsreichtum und die Liebe zu den Kindern. Für ihre Kinderbücher erhielt sie unzählige Auszeichnungen und wurde sogar zur Schwedin des Jahrhunderts gewählt. Ihre Bücher wurden zum Teil auch verfilmt, wobei sie immer die Kontrolle und Vermarktungsrechte über die Filme behielt. Zeit ihres Lebens verhinderte sie erfolgreich, dass es Merchandisingartikel ihrer Figuren gab.

Die schwedische Erfolgsautorin hat nie viel Aufsehen um ihre Person gemacht. Ein Leben in Luxus hat sie nie gereizt. Zeitlebens setzte sie sich aktiv für Menschenrechte, insbesondere für die Rechte der Kinder und den Tierschutz ein. Ihr Mann Sture Lindgren starb 1952. Danach lebte Astrid Lindgren fast bis zum Schluss allein und versorgte sich selbst. Astrid Lindgren, die Bestsellerautorin mit Millionenauflage, war eine ganz natürliche Frau ohne Allüren.

Astrid LindgrenObwohl sie die Ruhe und Einsamkeit schätzte, verfolgte sie immer aufmerksam das Weltgeschehen. Die Menschheit sei verrückt geworden, meinte sie im Hinblick auf immer neue Kriege, Atomkraftwerke, die Misshandlung von Kindern und Verstöße gegen den Tierschutz. Trotzdem blieb sie immer optimistisch und gab die Hoffnung nie auf. Kraft hat sie immer wieder aus den Erinnerungen, ihrer eigenen glücklichen Kindheit in einer intakten Familie und natürlichen Umwelt geschöpft - so wie sie es in ihren Büllerbü-Büchern beschrieb.

Am 28. Januar 2002 verstarb Astrid Lindgren im Alter von 94 Jahren in ihrer Stockholmer Wohnung an den Folgen einer Virusinfektion.

Zum 100. Geburtstag von Astrid Lindgren brachte die deutsche und die schwedische Post eine Sonderbriefmarke heraus, auf der die verstorbene Schriftstellerin sowie Zeichnungen von Michel in Lönneberga zu sehen sind.

In Astrid Lindgrens Geburtsort Vimmerby wurde heute den ganzen Tag gefeiert. Es begann um 10:00 Uhr mit einer Kranzniederlegung an Astrid Lindgrens Grab. Um 11:00 sangen über 1000 Schulkinder am Stora torget, danach wurden in "Astrids Lindgrens Welt" Stücke von Pippi Langstrumpf gespielt. Auch im Ausland wurde der Jubiläumstag kräftig gefeiert. In Odense (Dänemark) huldigte man die Kinderbuchautorin mit einer Parade durch die Stadt. Die schwedische Botschaft in Hanoi (Vietnam), feierte Astrids Geburtstag mit der Veröffentlichung von drei Astrid Lindgren-Büchern auf Vietnamesisch.

Mehr Infos über Astrid Lindgren

Emotionen in Stockholm

In Stockholm gibt seit Anfang November ein Projekt, dass den Gemütszustand der Stockholmer erfasst und als Ergebnis einer Farbskala an die Fassaden von 5 Gebäuden, die zentral in der Innenstadt stehen, projiziert. Jeder kann seine Tagesverfassung  auf der Internetseite http://www.emotionalcities.com angeben. Dazu stehen einem sieben Farben zur Verfügung. Von Rot wie "sehr gut" bis Lila wie "sehr schlecht". Von den abgegebenen Stimmen wird ein Durchschnitt ermittelt, und die Fassaden erstrahlen dann in der entsprechenden Farbe.

13.11.2007

Neue Skischuhmaße sollen Knieverletzungen mindern

Einige Millimeter mehr in der Breite und einige Millimeter weniger in der Höhe. Die neuen technischen Regeln des internationalen Skiverbandes FIS für die kommenden alpinen Skirennen bereitet den Skiläufern viel Sorgen. Viel Arbeit mit neuen Tests ohne Anlass, meinen die meisten. Aber der Arzt der schwedischen Nationalmannschaft meint, dass damit die Knieverletzungen im Sport vermindert werden können. Der Hintergrund sind die Knieverletzungen in der letzten Saisonen, wovon viele alpinen Spitzenläufer betroffen waren. Die schwedische Nationalmannschaft ist von ernsten Schäden relativ verschont geblieben. Anja Pärsons Knieverletzung beim Olympia-Slalom in Sestrière 2006 ist eine Ausnahme.

Die Slalomskier sind haben im Unterschied zu den übrigen Disziplinen auch der Länge zugenommen - bei den Damen von 150 cm auf 155 cm, bei den Herren von 155 cm auf 165 cm. Bis jetzt gelten die neuen Regeln nur für Läufer im Weltcup. Anja Pärson, die alle vier Disziplinen fährt, hat am 2. April mit dem Testen der neuen Schuhe begonnen und seitdem 70 verschiede Paare ausprobiert. Anja Pärson ist die erste alpine Skiläuferin in der Geschichte, die bei Weltmeisterschaften in allen fünf Disziplinen Gold holte. Sie ist mit ihren sechzehn Medaillen, wovon acht Gold sind, auch die beste schwedische alpine Skiläuferin.

10.11.2007

Erdgastrasse durch die Ostsee wird geändert

Die Trasse der geplanten Erdgaspipeline durch die Ostsee wird näher Richtung Baltikum-Küste geändert. Umweltminister Andreas Carlgren verlangte aus umwelttechnischen Gründen, für die geplante russisch-deutsche Gas-Pipeline durch die Ostsee, eine andere Route. Das Nord Stream-Konsortium gab bekannt, dass die neue Route in einem größeren Abstand von der schwedischen Insel Gotland, wo noch chemische Kampfmittel aus beiden Weltkriegen lagern, vorbeiführen wird. Außerdem ändert Nord Stream den Routenverlauf der Pipeline bei der Insel Bornholm. Ursprünglich war der Verlauf südlich der Insel geplant. Nun wählte man aufgrund umfangreicher Umweltstudien und Prüfungen juristischer Sachverhalte eine 8 Kilometer längere Trasse nördlich der Insel. Nord Stream ist davon überzeugt, dass die neu vorgeschlagene Trassenführung wahrscheinlich die beste Lösung in Sachen ökologische, technische und wirtschaftliche Machbarkeit bieten wird.

09.11.2007

Strafe für Wasserattacke gegen Reinfeldt

Die weibliche Mitarbeiterin von Strix Television, die Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt im Mai mit Wasser bespritzte, wurde letzte Woche zu 100 Tagessätzen (23.800 Kronen) Geldstrafe verurteilt. Das Stockholmer Amtsgericht war der Meinung, dass die Frau den Ministerpräsidenten rücksichtslos gekränkt hat. Der Richter betonte, dass die Tat nicht als Scherz, sondern als Gefahr gedeutet werden könnte, da früher zwei schwedische Minister ermordet wurden.

Die Tat der jungen Journalistin warf einen Schatten auf die gesamte Journalistenbranche. Der Sprecher des schwedischen Journalistenverbandes sagte: "Die Sicherheitsbeamten werden wohl in Zukunft vorsichtiger sein und nicht jeden Journalisten auf der Straße zu Politikern vorlassen".

Quelle: DN 09.11.2007

H. G. Wessberg wird Nachfolger von Schenström

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt hat Hans Gustaf Wessberg als neuen Staatssekretär in der Regierungskanzlei ausgewählt. Der 55jährige Moderate war seit 2006 zuerst als Staatssekretär im Verteidigungsministerium unter Verteidigungsminister Mikael Odenberg und später im Außenministerium bei Handelsminister Ewa Björling. Wessberg ist 20 Jahre älter als die wegen eines Skandals zurückgetretene Ulrica Schenström und hat langjährige Erfahrungen in Wirtschaft und Politik.

Quelle: TT 08.11.2007

Brand auf der Öresundbrücke

Ein Lastauto stürzte auf der Öresundbrücke zwischen Schweden und Dänemark um und fing Feuer. Wegen der Lösch- und Bergungsarbeiten musste der Verkehr in beiden Richtungen für 2 Stunden gesperrt werden. Auch der Zugverkehr wurde eingestellt Es gab keine Verletzten.

Quelle: SvD 07.11.2007

Steuerhinterziehung bei Staatssekretären

Die Staatssekretäre sind die höchsten Beamten der Regierungskanzlei. Sie sind des Ministers rechte Hand. Es gibt insgesamt 33 Staatssekretäre in der schwedischen Regierungskanzlei. 30 von ihnen antworteten auf die Frage von TT, ob sie jemals Arbeitskräfte schwarz bezahlt haben, mit Ja. Die größte Sünderin nach Staatssekretärin Nicola Clase, die 60.000 Kronen Steuerhinterziehung gestanden hat, ist Staatssekretärin Eva Uddén Sonnegård. Sie hat in den 70er und 90er Jahren Kindermädchen schwarz beschäftigt, einen Fliesenleger 1998 und Grabarbeiten 2000 schwarz bezahlt. Darüber hat sie ihren Chef, Arbeitsminister Sven Otto Littorins, informiert.

Quelle: DN 06.11.2007

 

Reinfeldts innerer Kreis wird immer kleiner

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldts innerer Kreis wurde durch den Rücktritt von Staatssekretärin Ulrica Schenström, die als seine engste Mitarbeiterin galt, weiter geschwächt. Doch damit nicht genug. Auch ihre Nachfolgerin, Nicola Clases, sorgte nach ihrem Amtsantritt für Aufsehen. Die schwedischen Medien berichteten letzte Woche, dass Nicola Clase für insgesamt 68.000 Kronen Schwarzarbeiter an ihrem Sommerhaus beschäftigt hatte. Die 41jährige bürgerliche Politikerin bedauerte den Finanzschwindel und versprach die Angelegenheit in Ordnung zu bringen. Die Polizei hat bereits eine Voruntersuchung wegen Steuerhinterziehung eingeleitet. Von einem möglichen Rücktritt war bisher aber keine Rede. Seit Antritt der bürgerlichen Regierung letzten Jahres mussten bereits mehrere Regierungsmitglieder aus dem näheren Umfeld von Ministerpräsident Reinfeldt den Hut nehmen. Nun kann sich Reinfeldt nur noch auf Zehn übrig gebliebene, jüngere Moderaten stützen und mit ihnen die weitere Entwicklung der Partei steuern. Weitere Spitzenpolitiker wie Außenminister Carl Bildt und Finanzminister Anders Borg, gerieten ebenfalls wegen nicht ganz sauberen Finanzgeschichten in Verruf, hielten sich jedoch relativ unangefochten im Sattel.

Der Generaldirektor des Finanzamtes meinte, dass die Steueraffären von führenden Personen den gewöhnlichen Mitbürgern Vorbilder sein werden. Man müsse die Diskussion um Ethik und Moral verstärkt fortsetzen. Dem schwedischen Staat gehen jährlich ca. 22 Milliarden Kronen durch falsche Steuerangaben bzw. Steuerhinterziehung durch Privatpersonen verloren.

05.11.2007

Steuerhinterziehung bei schwedischen Politikern

Der affärengeschüttelte schwedische Sozialstaat, wartet mit einem weiteren Skandal auf. Die Tageszeitung "Aftonbladet" enthüllte heute einen weiteren Fall von Steuerhinterziehung bei schwedischen Politikern. Die schwedische Topp-Politikerin der moderaten Samlingspartiet, Charlotte Cederschiöld, und ihr Mann, Carl Cederschiöld, haben seit 13 Jahren für ihre private Wohnung in Stockholm eine Putzfrau schwarz beschäftigt. Beide sind EU-Parlamentarier. Er leitet die Verhandlungen für Stockholms Infrastruktur und war viele Jahre lang der „starke Mann“ der Moderaten in Stockholm. Charlotte Cederschiöld ist Mitglied des Vorstands der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäischer Demokraten. Die 63jährige bekleidet mehrere Ämter im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz und ist Mitglied in der Delegation im Parlamentarischen Kooperationsausschuss EU-Russland.

Das Paar Carl und Charlotte Cederschiöld hat trotz Millioneneinkommen die Sozialabgaben für ihre Haushaltshilfe nicht bezahlt. Sie zahlten ihrer Putzfrau alle 2 Wochen 80 Kronen schwarz. Dem Staat sind dadurch in 13 Jahren 27.718 Kronen Steuern entgangen.

Als die Haushaltshilfe nach acht Jahren eine Lohnerhöhung forderte, verweigerte Familie Cederschiöld diese mit der Begründung, dass sie der Putzfrau ja während der Arbeitszeit einen kostenlosen Parkplatz zur Verfügung stellen würde, der einen Wert von 10 Euro habe. Überstunden wurden auch nicht bezahlt, als die Einraumwohnung von Sohn Sebastian Cederschiölds, 33, im selben Haus zum Aufgabengebiet dazukam. Als die Putzfrau protestierte, wurde sie 2002 gegen eine billigere ausländische Arbeitskraft ausgetauscht.

Charlotte Cederschiöld ließ über den Pressechef der Moderaten erklären, dass sie den Fall bedaure und zwar immer noch eine Putzfrau schwarz beschäftige, das Beschäftigungsverhältnis aber beenden werde und die Steuern nachzahlen wird.

Steuerhinterziehung ist ein Phänomen, dass sich in Schweden in der letzten Zeit immer mehr beobachten lässt. Viele stellen den Ertrag aus nicht gezahlten Steuern und einer möglichen Strafe gegenüber. Je nach Strafhöhe und Entdeckungswahrscheinlichkeit kommt es zu einem höheren oder niedrigerem Ausmaß an Steuerhinterziehung.

04.11.2007

Schenström bekommt zwei Millionen

Staatssekretärin, Ulrica Schenström, bekommt zwei Jahresgehälter – das entspricht ganze zwei Millionen Kronen - obwohl sie selbst zurückgetreten ist. Das beschloss die Regierung heute. Schenström hat zwar selbst gekündigt, aber erst nachdem Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt ihr das Vertrauen entzog. In der Juristensprache heißt das nichts anderes, als dass sie in der Praxis keine Wahl gehabt habe.

Quelle: TT 02.11.2007

Jenny Lind

Heute vor 120 Jahren, am 2. November 1887, starb die schwedische Sopranistin Jenny Lind auf ihrem Landsitz in Malvern Hills (Großbritannien). Die berühmte Sängerin wurde am 6. Oktober 1820 in Stockholm als Johanna Maria Lind geboren. Nach ihrem Studium an der „Dramatischen Schule“ in Stockholm feierte die damals erst 17-jährige ihr erfolgreiches Debüt als "Agathe" in der Oper „Der Freischütz“. Nach weiteren triumphalen Auftritten war sie bald in der ganzen Welt als die „Schwedische Nachtigall“ bekannt. Bei ihrem Gesang riss sie ihr Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Die Opern-Diva wurde von König Oskar I. zu seiner „Ersten Sängerin“ ernannt. Zu den engen Freunden der Sängerin gehörten der dänische Dichter Hans Christian Andersen und der deutsche Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy.
1849 gab Jenny Lind den Operngesang auf und arbeitete ausschließlich als Konzertsängerin und Gesangspädagogin. 1852 heiratete sie den deutschen Dirigenten Otto Goldschmidt, den sie während ihrer Tournee in Nordamerika kennen gelernt hatte. Ein Bild von Jenny Lind auf dem schwedischen 50-Kronen Schein ehrt ihr Andenken.

 

Mehr Züge zu den Skiorten

Die schwedische Staatsbahn "SJ" setzt diesen Winter auf die Berge. Es wird mehr und schnellere Direktverbindungen in die Skiorte Åre, Duved, Vemdalen, Storulvån und Storlien geben. Direktzüge von Stockholm, Göteborg und Malmö zu den Skiorten hat es auch letzten Winter schon gegeben. Neu für dieses Jahr sind Verbindungen auch von Helsingborg, Halmstad und Varberg. Außerdem wird die Strecke Åre-Stockholm kürzer, weil die Züge einen anderen Weg nehmen.  

Quelle: SvD 01.11.2007

 

Aktuelle Nachrichten | Die fünf wichtigsten Nachrichten aus Schweden 2007

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap