Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - März 2008

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Radio Schweden stellt deutschsprachiges Programm ein

Radio Schweden strahlt heute zum letzten Mal sein deutschsprachiges Programm im Radio aus. Nach 69 Jahren stellt der Schwedische Rundfunk wegen Personalkürzung seine Sendungen auf Kurz- und Mittelwelle ein. Die verbleibenden 3 Mitglieder der deutschen Redaktion, Liv Heidbüchel, Sybille Neveling und Anne Rentzsch, produzieren stattdessen Podcasts, die im Internet angeboten werden. Radio Schweden galt jahrzehntelang als die Stimme aus dem neutralen Land und erfreute vor allem viele Kurzwellenhörer aus der damaligen DDR. Radio Schweden wird es in Zukunft weiter im Internet mit Nachrichten und Podcasts unter www.radioschweden.net geben.

30.03.2008

Ab Herbst 120 auf schwedischen Autobahnen

120 auf schwedischen AutobahnenDiesen Herbst kann auf mehreren schwedischen Autobahnen 120 Kilometer in der Stunde fahren. Dabei handelt es sich um Autobahnen, die als sehr sicher gelten und wenig befahren sind. Ab nächstes Jahr soll es dann über 10 verschiede Geschwindigkeitsgrenzen geben. Um Verwirrungen zu vermeiden soll es mehr zusammenhängende Strecken mit einheitlicher Geschwindigkeit geben. Vägverket rechnet damit, die neuen Schilder im September innerhalb einer Woche tauschen zu können. Seit 2003 gibt es bereits eine Versuchsstrecke mit 120 km/h auf der E6 zwischen Falkenberg im Norden und Hallands Grenze zu Skåne in Süden.

Quelle: SvD 28.03.2008

Waldarbeiter von Bär angefallen

Heute wurde ein Waldarbeiter von einem Bär angegriffen und schwer verletzt. Die Bärenattacke ereignete sich im Wald bei Skattungbyn, nordöstlich von Orsa. Plötzlich stürzte ein Bär auf den Mann und biss ihn in Arme, Bein und Kopf. Der Mann konnte sich mit Hilfe seiner Motorsense von dem Bären freischlagen. Es gelang ihm noch selbst mit seinem Handy Hilfe zu rufen. Die Ambulanz fuhr ihn zum Krankenhaus von Falun. Die Polizei beschloss, den Bären zu erschießen, worauf einige Raubwildjäger mit speziell ausgebildeten Spürhunden die Jagd aufnahmen. Einige Stunden später berichteten die Jäger, dass der Bär mit 2 Schüssen erlegt wurde. Eine Untersuchungskommission besichtigte inzwischen den Tatort und stellte fest, dass das Bärenweibchen durch den Krach der Motorsense in seinem Winterlager gestört wurde. Nach der Winterruhe sind Bären sehr hungrig. Der Kadaver wird bei der staatlichen veterinärmedizinischen Anstalt (SVA) in Uppsala untersucht, teils um festzustellen, dass es auch der richtige Bär ist, woran allerdings niemand zweifelt. Aber auch, um zu sehen, ob der Bär krank oder verletzt war, dass den plötzlichen Anfall erklären würde.

 26.03.2008

Falsche schwedische Zehnkronenmünzen im Umlauf

Eine bis jetzt noch unbekannte Anzahl falscher Zehnkronenstücke sind in Schweden im Umlauf. Laut Aussage des schwedischen Münzkabinetts werden sie in der Ukraine hergestellt. Es gibt offiziell 200 Millionen Zehnkronenstücke in Schweden. Die Fälschungen sind so gut gemacht, dass sie von Laien nicht von den Originalen zu unterscheiden sind. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Nasenpartie von XVI Gustav markanter hervortritt als bei den echten Münzen.

Quelle: E24  24.03.2008

Kälteste Nacht seit langem

Die Nacht zum Ostersonntag war in vielen Teilen von Schweden die kälteste seit langem. Die tiefste Temperatur wurde in Nikkaluokta, östlich von Kiruna, mit minus 41 Grad gemessen, was gleichzeitig die tiefste Temperatur in dieser Wintersaison war. An so einem späten Datum hat es den kältesten Jahrestag schon seit 1902 nicht mehr gegeben.

An Karfreitag wurde auch ein neuer Tagesniederschlagsrekord für den März gemessen. In Karlshamn fielen innerhalb 24 Stunden 30,4 Millimeter Schnee. Ein Teil des Niederschlags kam als Regen, so dass nur 4 Zentimeter Schnee liegen blieben. Der alte Tagesniederschlagsrekord für März, der normalerweise ein trockener Monat ist, lag bei 29,1 Millimeter und war vom 12. März 1884. Der meiste Neuschnee wurde in Orrefors (29 Zentimeter), Emmaboda (26 Zentimeter) und Bredåkra bei Ronneby (20 Zentimeter) gemessen. Laut den Meteorologen von SMHI soll das kalte Wetter noch eine Woche andauern.

Quelle: SvD 23.03.2008

Klüft beendet Siebenkampf

Wie im November 2007 schon angedeutet, will die Königin der Athletinnen bei den kommenden Olympischen Spielen in Peking nicht im Siebenkampf antreten. Der dreimaligen Weltmeisterin fehlt z. Zt. die Motivation, bei allen Disziplinen Spitzenleistungen zu erreichen. Sie sagte, dass viele Schweden enttäuscht wären, wenn sie ohne eine Goldmedaille nach Hause käme. Außerdem wird der Mediendruck auf sie etwas nachlassen. Carolina Klüft will sich in Zukunft nur noch auf den Weit- und Dreisprung konzentrieren. Ihr Ziel ist es, beim Weitsprung über sieben Meter zu kommen. Die persönliche Bestleistung der 25jährigen Schwedin liegt z. Zt. bei 6,97 Meter.

Quelle: Smålandsposten 19.03.2008

Europameisterschaften im Schwimmen

Bei den Schwimm-Europameisterschaften in Eindhoven erzielte der Schwede, Jonas Persson, mit 48,03 im 4x100 Freistil die Goldmedaille. Es war die erste schwedische Goldmedaille bei 4x100 m Freistil in einem 50 Meter Becken. Schweden bekam eigentlich Silber, aber nach der Videoüberwachung wurde Russland disqualifiziert und Schweden wurde Gold zugeteilt. Damit liegt die schwedische Mannschaft in der Medaillenbewertung auf dem vierten Platz.

18.03.2008

18 neue Wolfswelpen

Der schwedisch-norwegische Wolfsstamm wächst. Dieses Jahr wurden in Schweden 18 Wolfswelpen geworfen. Das liegt nahe an dem Ziel des Reichstages mit 20 neuen Welpen pro Jahr. Niemand weiß ganz sicher, wie viele Wölfe heute in Skandinavien leben. Man schätzt zwischen 19 und 23 Wölfe in Norwegen und 117-146 in Schweden. Ein Unsicherheitsfaktor dabei ist, wie viele Wölfe von einem Jahr auf das andere überleben. Viele Tiere werden erschossen oder werden im Verkehr angefahren. Voriges Jahr wurde von insgesamt 24 getöteten Tieren berichtet. Zum Glück des Stammes waren fast alle getöteten Wölfe Jungtiere und nur drei Alphatiere, die als dominante männliche Tiere das Rudel führen.

15.03.2008

Staat bestimmt wo Flüchtlinge wohnen

Die schwedischen Sozialdemokraten schlagen vor, dass Flüchtlinge nicht mehr selber bestimmen können, wo sie wohnen, sondern in den ersten zwei Jahren eine Gemeinde vom Staat zugewiesen bekommen. Der Anlass ist, dass ein Teil der Gemeinden in Schweden mehr Flüchtlinge aufnehmen, als andere. Das kann zu Problemen führen, wenn viele Flüchtlinge an der gleichen Stelle gesammelt werden. Södertälje nimmt zum Beispiel mehr Flüchtlinge aus dem Irak auf, als ganz Nordamerika. Man will die Flüchtlinge in Zukunft gleichmäßiger über das Land verteilen.

Die Flüchtlinge, die sich nicht an die Regeln des Staates halten, sollen weniger Geld bekommen. Gleichzeitig kommt die folkpartiet (Volkspartei) mit noch einem Vorschlag für Einwanderer. Früher hat die Volkspartei vorgeschlagen, dass Einwanderer, die schwedische Staatsbürger werden wollen, die schwedische Sprache beherrschen müssen. Nun will die Partei noch einen besonderen Lehrgang für Einwanderer, die den Menschen aus anderen Ländern Schweden näher bringt und ihnen beibringt, welche Rechte und Verpflichtungen Menschen in Schweden haben.

Quelle: 8SIDOR 12.03.2008

Vänersee wird um 15 Zentimeter abgesenkt

Die schwedische Regierung gab im Januar den Provinzialregierungen von Dalsland, Värmland und Västergötland den Auftrag, zusammen mit Vattenfall über eine Änderung des Wasserstandes im Vänern zu verhandeln. Zusammen mit SMHI und dem Seefahrtsamt hat man sich nun einigen können. Der durchschnittliche Wasserstand wird ab Herbst um 15 Zentimeter gesenkt. Der Hintergrund sind die Überschwemmungen 2001, als der Wasserstand von Schwedens größtem Binnensee nach einer langen Regenperiode 1,33 Meter anstieg.

Quelle: DN 12.03.2008

Schwedische Steuern gesunken

Mit einem Steuersatz von 47,8 Prozent hat Schweden seine Steuern um einen halben Prozentpunkt gesenkt. Damit liegt nun Dänemark mit 48,4 Prozent an der Weltspitze. Schweden will dieses Jahr die Spitzensteuer für eine breite Einkommensgruppe weiter herabsenken.

Quelle: E24  11.03.2008

Algarve Cup Schweden-Deutschland

Nach dem Auftaktspiel des traditionellen Algarve Cup in Portugal, am letzten Mittwoch, setzten sich die Schwedinnen mit 3:1 gegen Finnland durch. Da die dänischen Frauen ihr zweites Spiel in der Gruppe A gegen Schweden gewannen und somit bereits für das Endspiel qualifiziert sind, ging es heute für die schwedische Mannschaft gegen die punktgleiche DFB-Frauen-Nationalmannschaft um den Einzug ins Spiel um Platz drei.

Aus schwedischer Sicht verlief das Spiel miserabel. In der 25. Minute kam das verdiente 0:1 für die deutschen Frauen, die in der zweiten Halbzeit durch einen fragwürdigen Elfmeter zum 0:2 erhöhten. Die Schwedinnen spielten zu viele lange Bälle und kamen nicht zur Gegenwehr. Da bleibt noch viel Arbeit bis zur Olympia im Sommer.

Die schwedischen Frauen spielen am 12. März um 11:30 Uhr im Estádio José Arcanjo-Stadion in Olhão gegen Italien um den fünften Platz und die amtierenden Weltmeisterinnen kämpfen am gleichen Tag um 12:30 Uhr im Estádio Municipal-Stadion von Santo António gegen Norwegen um Platz drei.

10.03.2008

Anja Pärsson schreibt Geschichte

Endlich konnte Anja Pärson wieder eine Robbe hinter dem Ziel machen. Sie gewann die Super-Kombination der Damen im schweizerischen Crans Montana. Die alpine Skikönigin hat schon viel in ihrer sportlichen Kariere erreicht, jetzt kommt sie auch in die alpinen Geschichtsbücher. Außer Pernilla Wiberg, Petra Kronberger und Janica Kostelic ist sie die vierte Läuferin, die alle fünf Disziplinen gewonnen haben. Nach dem Lauf ist Anja Pärsson nach 32 von 38 Rennen in dieser Saison auf Platz sechs. Der Sieg gab der schwedischen Läuferin wieder Mut und Ansporn für die Abfahrtsläufe nächste Woche im italienischen Bormio.

09.03.2008

Södergrens zweiter Holmenkollen-Sieg

Anders Södergren aus Schweden mag den Holmenkollen. Das zeigte er heute, als er den 50 km Holmenkollen-Lauf mit Abstand gewann. Bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt kostete der weiche Schnee zusätzliche Kraftanstrengungen auf der längsten Strecke im Weltcup. Södergren kontrollierte die 50 Kilometer von Anfang an. Nach sieben Kilometer war er oben am Gipfel und behielt die Führung den ganzen Lauf hindurch. Das war Södergrens zweiter Weltcupsieg in seiner Karriere. Den ersten gewann er 2006 ebenfalls beim 50 km Rennen am Holmenkollen. Mit dem Sieg erkämpfte sich der Schwede auch eine Audienz bei König Harald V.

Quelle: DN 08.02.2008

Invasion von Mörderschnecken

Schwarze WegschneckeDieses Jahr wird es eine massive Invasion von Mörderschnecken (Mördarsniglar) in Schweden geben. Der Grund ist der milde Winter. Schon seit mehreren Jahren terrorisieren die aus Spanien eingeschleppten Mörderschnecken die schwedischen Gärten und diesen Sommer soll es noch mehr geben, als jemals zuvor. Im Winter verkriechen sich die Mörderschnecken im Boden. Weil es dieses Jahr kaum Bodenfrost gab, haben viele Tiere überlebt. Die Schnecken sind nicht nur ein Problem für die Gärten, sondern auch für die Landwirtschaft. Westschweden und Skåne sind am schlimmsten betroffen. Im Norden überleben die Tiere nicht. Bei feuchtwarmem Wetter kann die Vermehrung der Mörderschnecken extreme Ausmaße annehmen. Bei Nahrungsknappheit, beispielsweise durch hohe Populationsdichten, frisst die Mörderschnecke nahezu alle Pflanzen. Wegen ihrer Bitterkeit und Zähigkeit haben die Mörderschnecken außer Enten und Drosseln in Schweden keine natürlichen Feinde.

Quelle: Aftonbladet 07.03.2008

Sushi-Bar darf Alkohol servieren

Gestern stellte Stockholms Gemeindeverwaltung die neuen Richtlinien für den Alkoholausschank in den Gaststätten vor. Schankwirte in Stockholm brauchen in Zukunft keinen Brattisch mehr, um Alkohol in den Restaurants servieren zu dürfen. Das gilt für Sushi-Bars, Suppenküchen und Kantinen. Dabei werden den Schankwirten weiterhin Forderungen und Regeln auferlegt.
Voriges Jahr wurden 2.521 Stichproben in den 1.682 Stockholmer Restaurants durchgeführt, die ein Schankrecht besaßen. Von diesen Inspektionen wurden 467 zusammen mit der Polizei durchgeführt. Im Jahr 2007 wurden 38 Schankrechte aus unterschiedlichen Gründen zurückgezogen. In den letzten Jahren hat sich die Einhaltung des Regelwerkes bei der Bedienung von Gästen unter 18 Jahren stark verbessert. 1996 notierte man noch, dass 50 Prozent der Jugendlichen unter 18 Jahren Alkohol bestellen konnten. 2007 waren es nur noch 8 Prozent.

Quelle: DN 06.03.2008

Wärmerekord in Schweden

Es sieht so aus, als ob dieser Winter der mildeste seit über 250 Jahren werden wird. Die Temperaturmessungen des meteorologischen Wetterdienstes (SMHI) lagen in Stockholm von Dezember bis Februar bei 2,2 Grad über dem Durchschnitt. Bei anderen Messstationen in Schweden war die Lage ähnlich. Normalerweise ist der Bottnische Meerbusen von Ende Februar bis Mitte März vollständig mit Eis bedeckt. Doch in diesem Winter ist waren nur der nördlichstem Zipfel und einige Schärengebiete zugefroren, so dass die schwedischen und finnischen Eisbrecher die meiste Zeit des Winters ungenutzt an ihren Ankerplätzen blieben und Fähren zwischen Helsinki und Tallinn ununterbrochen fahren konnten.

Quelle: SMHI 06.03.2008

Skandinaviens größtes Shopping-Center

Heute wurden auf einer Pressekonferenz die Pläne für Skandinaviens größtes Shopping-Center vorgestellt. Das neue Zentrum in Solna soll "Mall of Scandinavia" heißen. Auf einer vermietbaren Fläche von 10.000 Quadratmetern sollen 230 Boutiquen in drei Etagen und eine Garage mit 4000 Parkplätzen entstehen. Das Täby Köpcentrum, nördlich von Stockholm, hat eine Fläche von fast 50.000 Quadratmeter. Der Bau neben der neuen Fußball-Nationalarena wird 2009 begonnen und 2012 fertig gestellt sein. In dem neuen Geschäftszentrum soll sich ein breites Sortiment von nationalen und internationalen Einzelhandelsketten niederlassen.

Quelle: DN 05.03.2008

Schwedische Geschäftsleute reisen mit dem Zug

Laut einer Umfrage wollen die meisten Schweden ihren Urlaub 2008 in Mallorca verbringen. Auch Kreta ist weiterhin sehr populär. Wegen des niedrigen Dollar-Kurses wird auch eine hohe Zahl von USA-Reisen erwartet.

Eine Trendwende ist bei den schwedischen Geschäftsleuten zu sehen. Laut einer Untersuchung der Analyseunternehmen Resegeometri und Exido benutzen immer mehr umweltbewusste Geschäftsleute für ihre Dienstfahrten den Zug. Verglichen mit 2007 ist es eine Zunahme von 23 Prozent. Bei den Innlandsflügen verringert sich die Zahl der Buchungen.

Quelle: SvD 05.03.2008

VW stockt bei Scania auf

Heute Morgen verkauften nach langem Tauziehen die schwedischen Scania-Großaktionäre, die Industriellenfamilie Wallenberg und ihre Beteiligungsfirma Investor, ihre Aktienpakete überraschend für knapp 2,9 Milliarden Euro an VW. Damit stockt Volkswagen seinen Anteil an Scania auf 68,8 Prozent der Stimmrechte auf. VW verfügt nun zusammen mit MAN über gut 85 Prozent der Stimmrechte an Scania. An der Börse und bei MAN ist damit die Hoffnung auf eine Mega-Fusion zum größten Lkw-Konzern des Kontinents gewachsen.

Gleichzeitig gab der Sportwagenbauer Porsche bekannt, seine Anteile an Volkswagen von 31 Prozent auf 51 Prozent zu erhöhen. Der Zukauf von weiteren 20 Prozent entspricht beim derzeitigen Aktienkurs von etwa 150 Euro einem Wert von 10 Milliarden Euro. Die Porsche-Aktien gewannen heute drei Prozent. Die Scania-Papiere verbilligten sich dagegen an der Stockholmer Börse um 8 Prozent.

03.03.2008

Vasaloppet 2008

Als Sechsjähriger sah der Norweger, Jörgen Aukland, den traditionsreichen Vasalauf zum ersten Mal im Fernseher. Seitdem träumte er  davon, den Klassiker zwischen Sälen und Mora einmal zu gewinnen. Heute ging sein Traum in Erfüllung. Jörgen Aukland gewann den Vasalauf 2008 mit 4:13:45 Stunden vor seinem Bruder Anders Aukland (4:17:14) und dem Schweden Jerry Ahrlin aus Vålådalen. In der Damenklasse gewann die Schwedin, Sandra Hansson, die ihre Namensvetterin, Jenny Hansson, in einem Spurtkampf besiegte.

Quelle: Aftonbladet 02.03.2008

Rekordjahr für Wohnungsmakler

Steigende Wohnungspreise und eine Zunahme der Geschäfte machte 2007 ein Rekordjahr für Grundstücksmakler. Die Provisionseinnahmen der 13 größten Maklerketten stiegen um 17,5 Prozent auf 4,9 Milliarden Kronen. Der Umsatz war noch nie so hoch in der Branche. Auf früheren Berechnungen basierend machen die befragten Maklerketten ungefähr drei Viertel der gesamten Branche aus. Laut Angaben des Maklerverbandes sollen die Geschäfte 2008 wieder schlechter werden. Die Branche wartet nun auf das neue Grundstücksmaklergesetz, dass 2009 in Kraft treten soll. Das Gesetz wird den Maklern die Bezahlung für die Vermittlung von Nebendiensten, wie Versicherungen, Strom- und Internetgebühren und anderes mehr ermöglichen.

Quelle: DN 01.03.2008

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap

Geburtstagskalender