Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Juni 2008

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Fredrik Ljungberg tritt zurück

Fredrik Ljungberg erklärte gestern Abend seinen Rücktritt aus der schwedischen Fußball-Nationalmannschaft. Der Mittelfeldspieler will sich künftig auf seinen Klub West Ham United konzentrieren, wo er noch bis Juni 2011 verpflichtet ist. Er sei physisch nicht mehr in der Lage, für zwei Teams gleichzeitig zu spielen, erklärte er in einer Mitteilung durch schwedische Lokalmedien an seine Fans.

Der 31-jährige schwedische Kapitän spielte über 10 Jahre lang für das "Tre-Kronor-Team" und nahm an drei Europa- und zwei Weltmeisterschaften teil. Beim EM-Endspiel gegen Russland, um den Einzug ins Viertelfinale, trug er zum 75. Mal das gelb-blaue Trikot. Insgesamt erzielte Ljungberg in seiner Karriere 14 Tore für die schwedische Mannschaft. Das vielleicht wichtigste war das dreizehnte, dass er bei der WM 2006 gegen Paraguay in der 89. Minute schoss und damit Schweden ins Achtelfinale gegen Deutschland führte.

28.06.2008

Volvo will 2000 Stellen streichen

Der schwedische Personenwagenhersteller Volvo will 1200 Stellen in Göteborg und Olofström streichen. Außerdem sollen auch 500 Beraterjobs und 300 Stellen im Ausland betroffen sein. Dem Automobilkonzern machen vor allem der schwache Dollar und die hohen Rohstoffpreise zu schaffen. Volvo hat im ersten Quartal 2008 über 900 Millionen Kronen Verlust gemacht. Durch Umstrukturierungsmaßnahmen will der Autokonzern 4 Milliarden Kronen einsparen. Insgesamt arbeiten ca. 13.000 Personen in der Pkw-Sparte bei Volvo in Göteborg, davon 4.700 in der Fabrik von Torslanda. Auch Zulieferer sind von der Krise in der Autoindustrie betroffen. Nach Presseberichten der Wirtschaftszeitung "Dagens Industri" soll der Mutterkonzern Ford bereits mit chinesischen Investoren über einen Verkauf ihrer schwedischen Tochter verhandeln. Auch ein russischer Investor sei an der Pkw-Marke interessiert.

25.06.2008

Gefährlicher Zeckenvirus unterwegs nach Schweden

Die Taigazecke verbreitet einen ernsten Typ von FSME (Frühsommer-Meningitiserkrankung) in Finnland. Die Zeckeart kann schon auf dem Weg nach Schweden sein. Die Taigazecke, die das sibirische TBE-Virus tragen können, wurde bereits u. a. in Karleby in Finnland gefunden. Gemäß einem Infektionsarzt sind dort bereits einige schwere FSME-Fälle aufgetreten. Die Taigazecke wurde bis jetzt noch nicht in Schweden entdeckt. Da Umeå auf der gleichen Höhe wie Karleby liegt, könnte dieser FSME-Virus dort durch Zugvögel eingeschleppt werden.

Quelle: SvD 24.06.2008

Eisprinzessin Victoria

Kronprinzessin Victoria ist zusammen mit den beiden Kronprinzen Frederik von Dänemark und Haakon von Norwegen auf einer Polarexpedition in der Arktis. Victoria war in aller besten Stimmung, als sie gestern am späten Abend an Bord des schwedischen Eisbrechers Oden ging. Die drei Thronerben werden 6 Tage mit 21 Mann Besatzung und 37 weiteren Passagieren an Bord wohnen. Der Grund der Expedition ist der Test der Ausrüstung für zwei Forschungsreisen in diesem Sommer. Der Eisbrecher fährt an der Eiskante der Arktis entlang bis zur Nordspitze von Svalbard um dort ein Echolot zu kalibrieren, sagte der Befehlshaber der Oden. Während der Polarexpedition wollen sich die Thronfolger ein direktes Bild über den Klimawandel machen und werden an Vorlesungen von Forschern teilnehmen. Mit aller Wahrscheinlichkeit werden sie während der Fahrt auch Eisbären, Zwergwale, Robben und eventuell Walrosse sehen.

Alle drei Thronerben sind Schirmherren des internationalen Polarjahres 2007/2008 in ihren Ländern und kümmern sich sehr um die Klimaveränderung. Victoria, Frederik und Haakon wollten keine Extrabehandlung an Bord, aber die Kajüten sind sehr eng, gaben sie zu.

Quelle: Aftonbladet: 22.06.2008

Mehrere Bootsunfälle am Mittsommerabend

Zwei Kinder, drei und acht Jahre alt, fielen ins Wasser, als ein Motorboot eine kräftige Drehung machte. Sie wurden von einem Schiff der Küstenwache aus dem Wasser gefischt. Der Bootsführer soll berauscht gewesen sein. Es befanden sich noch 3 andere Erwachsene im Boot. Bei einem anderen Bootsunfall zwischen Alnö und Långö, in Karlskronas Schärengarten, wurde eine Person schwer verletzt. Ein Motorboot stieß mit einem Betonfundament zusammen. Eine der 3 Personen fiel dabei ins Wasser und kam in den Propeller.

Die diesjährige Mittsommerfeier bekam einen schlechten Start auf Öland. Schon in der Nacht zu Freitag bekam Polizei eine Menge Meldungen über Schlägereien. Auf den Campingplätzen um Köpingsvik und Borgholm gab es schon am Donnerstagabend Krawallen mit viel Lärm. Die Polizei nahm ca. 15 Meldungen von Misshandlungen entgegen. Bei einem gewaltsamen Streit zwischen zwei Männern auf dem Campingplatz in Köpingsvik erlitt ein Mann Verletzungen durch Messerstiche und ein weiterer wurde verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus überführt. Eine junge Frau wurde in der Nacht auf einem Campingplatz außerhalb Köpingsvik vergewaltigt. Ein Verdächtiger wurde verhört, aber am Freitagmittag wieder freigelassen.

Laut Aussage des Wachhabenden in Kalmar, hatte die Polizei schon lange nicht mehr so viel am Mittsommerabend zu tun.

Quelle: SvD 20.06.2008

Neues Abhörgesetz in Schweden verabschiedet

ParagraphDas schwedische Parlament hat gestern Abend mit einer Mehrheit von fünf Stimmen das umstrittene Abhörgesetz verabschiedet. Das neue Gesetz, das Januar 2009 in Kraft tritt, erlaubt dem militärischen Abhördienst FRA (Försvarets Radioanstalt) die Überwachung des gesamten schwedischen Telefon- und Internetverkehrs mit dem Ausland. Der schwedische Abhördienst will mit Hilfe von 250.000 Schlüsselwörtern den Netzverkehr in Echtzeit automatisch überwachen. Alle schwedischen Behörden und Strafverfolger können in Zukunft gezielte Anfragen und Suchwünsche stellen. Die Treffer werden danach für eine gründliche Analyse durch FRA-Mitarbeiter gespeichert. Für diese Aufgabe hat sich der Geheimdienst bereits einen Supercomputer mit einer Rechenleistung von über 102 TFlop/s zugelegt.

Mit dem neuen Abhörgesetz wird eigentlich nur das legalisiert, was schon seit langem praktiziert wurde, denn nach Aussage des Chefs des Abhördienstes wurden die fraglichen Abhörmaßnahmen schon früher angewendet.

Die Suchmaschine Google kündigte bereits an, keine Server mehr in Schweden zu betreiben. Der schwedisch-finnische Telefonkonzern TeliaSonera hat schon damit begonnen, seine Server nach Finnland auszulagern, weil er nach dortigem Recht für die Privatsphäre seiner Kunden sorgen muss.

Die schwedische Regierung setzte alles mögliche in Bewegung, um das neue Abhörgesetz auf den Weg zu bringen. Dabei spielten die demokratischen Grundsätze keine Rolle. Die Verfechter der Datenfreiheit überlegen nun den Fall vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen.

19.06.2008

Russland hat den "Elchtest" bestanden

Gegen 18:30 Uhr begann der Marsch der schwedischen Fans Richtung Tivoli Stadion in Innsbruck. Aus dem Marsch wurde ein Publikumsfest. 30.000 schwedische Fahnen wehten in der ganzen Stadt. Eine riesige Menschenmenge kam allein, um den Zug zu sehen. Gegen 20:00 Uhr war die Stimmung auf dem Gipfel und alle schrieen und sangen. Der schwedische Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt hatte sich in einem gelben Trikot dem Zug angeschlossen. Er wurde von zehn österreichisch Polizisten und einer Gruppe schwedischer Sicherheitsbeamter bewacht. Die russischen Fans waren in Innsbruck stark in der Minderheit. Auf einen Russen kamen 200 Schweden.

Von Anfang an spielten die Russen mit hohem Tempo. Das Traumteam Zlatan Ibrahimovic und Henke Larsson konnten aber gegen die russische Abwehr nichts ausrichten. Die Russen waren vorwiegend im Ballbesitz und ließen die Schweden noch älter aussehen, wie sie schon sind. In der ersten Halbzeit lenkte Pawljutschenko das Leder ins schwedische Tor. Die jungen Russen schossen sehr oft auf das schwedische Tor. Mit brillanten kurzen Pässen zerlegte Russland die Abwehr Schwedens. Zum Ende der Halbzeit waren die Russen total überlegen und ließen den Schweden kaum noch Luft. Schließlich qualifizierte sich das russische Team mit einem souveränen 2:0 Sieg für das Viertelfinale. Schweden, denen ein Unentschieden zum Weiterkommen gereicht hätte, wurde Opfer ihrer Passivität.

Lars Lagerbäck richtet sich nun auf die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Der 60-jährige Coach hatte seinen Vertrag mit dem schwedischen Verband bereits bis 2010 verlängert. Er wird sich wohl eine neue und vor allem jüngere Mannschaft aufbauen müssen.

18.06.2008

Schwedens Abhörgesetz wird abgeschwächt

Die für heute geplante Abstimmung im Reichstag über das neue Abhörgesetz wird auf morgen verschoben. Die Mitte-Rechts-Koalisation hat in letzter Minute Abstriche in dem Gesetzentwurf machen müssen, weil mehrere Abgeordnete aus den eigenen Reihen mit Nein stimmen wollten. Jetzt soll die Abhörbehörde bei Ihrer Arbeit von der schwedischen Datenaufsicht und einer neuen Kontrollinstanz überwacht werden.

18.06.2008

Parlamentsdebatte über neues Abhörgesetz

Heute diskutierten die Abgeordneten im schwedischen Parlament über die Einführung des von der bürgerlichen Allianzregierung geplanten Abhörgesetzes. Der schwedische Geheimdienst FRA (Försvarets Radioanstalt) soll die Befugnis erhalten, den grenzüberschreitenden Telefon- und Email-Verkehr abzuhören und zu speichern. In der Debatte verdeutlichten die Befürworter und Gegner noch einmal ihre unterschiedlichen Standpunkte. Verteidigungsminister Sten Tolgfors hält das neue Abhörgesetz für notwendig, um Schweden vor inneren Bedrohungen durch Terroristen schützen zu können. Die oppositionellen linken Parteien sind der Meinung, dass es ein massiver Eingriff in die Privatsphäre ist. Morgen geht der Gesetzesvorschlag zur Abstimmung ins schwedische Parlament.

17.06.2008

EM-Viertelfinale: Schweden-Spanien

Die schwedische Mannschaft traf bereits in der EM-Qualifikations-Gruppe-F auf Spanien. Damals gewannen sie in Stockholm mit 2:0 und verloren in Madrid 0:3. Schwedens Nationaltrainer Lars Lagerbäck wurde beim zweiten EM-Gruppenspiel zu einem Umbau seiner Mannschaft gezwungen. Für Mittelfeldspieler Christian Wilhelmsson ist das Turnier wegen einer Oberschenkelverletzung bereits beendet und der 36 jährige Mittelfeldspieler Niclas Alexandersson musste aufgrund einer Wadenverletzung zumindest heute gegen die Spanier aussetzen. 

Auf den Straßen von Innsbruck feierten die Schweden zusammen mit den spanischen Fans ein riesiges Fest. Wie ein zähflüssiger gelb-blauer Strom wälzten sich die schwedischen Fanmassen durch die Innenstadt. Es war wirklich erstaunlich, was die Schweden an Partys auf die Straße bringen und vor allem ganz friedlich und ohne Krawallen. Das Interesse an dem EM-Spiel hätte bestimmt 60.00 Fans in das mit über 30.000 Zuschauern ausverkaufte Stadion gelockt.

Um 18:00 Uhr pfiff der niederländische Schiedsrichter das Spiel an und beide Teams drückten von Anfang an aufs Tempo. Schon in der 15. Minute konnte Torres mit der Fußspitze den Ball in das schwedische Tor befördern. Die Ordnung der Schweden war optimal und sie ließen den Spaniern keinen Raum. Die Abwehr der Spanier dagegen war nicht sehr beeindruckend. Aus dem Stand konnte Zlatan Ibrahimovic zum 1:1 ausgleichen.

In der zweiten Halbzeit wurde Ibrahimovic gegen Rosenberg ausgewechselt. Die schwedischen Fans waren tonangebend und leicht in der Überzahl. Egal welcher Spanier den Ball besaß - er wurde sofort unter Druck genommen. Die Iberer hatten es nicht leicht gegen die groß gewachsen Wikinger. Sobald sie die Mittellinie überschritten, wurden sie von ein oder zwei Schweden attackiert. Die Spanier versuchten Lücken zu finden, die es kaum gab. Doch als in der zweiten Nachspielminute nach einem Unentschieden aussah, konnte David Villa entwischen und ließ Isaksson keine Chance - 2:1 für Spanien. Den Zuschauern im Tivoli-Stadion bot sich eine spannende und unterhaltsame Partie.

14.06.2008

"Camp Sweden" am Natterer See

Die Fußball-Europameisterschaft hat das Gebiet um den Natterer See in ein blaugelbes Fahnenmeer verwandelt. Seit dem 5. Juni ist das "Camp Sweden" am Natterer See fest in schwedischer Hand. Der See liegt mitten in den Bergen von Tirol und ist während der EM das Basislager für über 2.500 schwedische Fußballfans, die mit ihren Wohnmobilen, Wohnwagengespannen und Zelten hier campieren. Die Veranstalter haben aus dem Platz ein riesiges zusammenhängendes Fandorf gemacht. In einem großen Partyzelt werden die Spiele auf einer Großleinwand übertragen und ein Bustransfer bringt die blaugelben Fans aus dem hohen Norden nach Innsbruck zu den Fanzonen und zum Tivoli-Stadion. Die Gastgeber rechnen damit, dass sie bis zu 25.000 Liter Bier an die trinkfesten und sangesfreudigen Wikinger verkaufen können.

12.06.2008

Schweden erobern in Salzburg die Griechen-Meile

Schon am frühen Nachmittag war die Innenstadt von Salzburg fest in schwedischer Hand. Die „Griechenland-Meile“ in der Priesterhausgasse, die mit griechischen Nationalflaggen geschmückt war, hätte heute eigentlich in „Schweden-Meile“ umbenannt werden müssen. Unzählige schwedische Fußballfans in gelbblauen T-Shirts saßen ab Mittag in den Schanigärten, tranken Bier und verbrachten in friedlicher Eintracht und voll entspannt mit den Moussaka und Gyros essenden Griechen den Nachmittag. Die Straßen um den alten Markt verwandelten sich in ein blaugelbes Meer. Überall sah man blaugelbe Trikots, Fahnen, Schals und Wikingermützen und es schien, als wäre man hier in Stockholm. Gegen Abend heizte die Stimmung weiter an und man hörte überall - Sveeerige, Sveeerige abgelöst von Hellas, Hellas! Schwedische und griechische Flaggen flatterten im Wind.

Zur Unterstützung der österreichischen Polizei werden auch "Euro-Cops" aus Schweden eingesetzt. Dabei haben sie volle Hoheitsrechte und dürfen Randalierer oder andere Kriminelle auch festnehmen. Vorraussetzung für den Einsatz der schwedischen Polizisten war, dass sie zumindest etwas Deutsch können müssen.

Um 20:45 Uhr begann in Salzburg das Spiel Schweden gegen Griechenland. Das mit 31.000 Zuschauern gefüllte Stadion "Wals-Siezenheim" leuchtete halb blaugelb und halb blauweiß - kein Schwede kam ohne gelbem Trikot. Die Schweden bauten beim Spiel auf ihre internationale Erfahrung und spielten anfangs eher defensiv - die Kugel wurde lang gedroschen. Die Griechen bewegten sich keineswegs wie ein Europameister - von dem Titelverteidiger erartete man mehr. Insgesamt war die erste Halbzeit mit wenig Unterhaltungswert und beide Teams wurden zur Pause von ihren Fans ausgepfiffen.

In der zweiten Halbzeit kam dann Bewegung ins Spiel. In der 66. Minute schoss Zlatan Ibrahimovic nach einer Vorlage von Henrik Larsson das erste Tor für Schweden. Nach der Auswechslung von Ibrahimovic, der wegen Kräftemangels vom Spielfeld musste, konnte Petter Hansson zum 2:0 für Schweden nachlegen.

Anders als 2004 sind die Griechen nun die Gejagten. Von allem, was man von den Griechen gesehen hat, kann man sich kaum vorstellen, dass sie den Titel verteidigen. Die Niederlage gegen Schweden ist wohl der Anfang vom Ende.

10.06.2008

Keine Bombe im Kernkraftwerk

Der Stoff, der vor gut 2 Wochen bei einer Sicherheitskontrolle im Kernkraftwerk Oskarshamn an einer Plastiktüte eines Leiharbeiters gefunden wurde, ist kein Sprengstoff. Das zeigte eine Analyse beim staatlichen kriminaltechnischen Laboratorium in Linköping. Anfangs ging die Polizei von dem explosiven Stoff TATP aus, aber dieses zeigte sich als Fehler. Bei der Körperuntersuchung der beiden Arbeiter und einer Hausdurchsuchung wurden ebenfalls keine Beweise für TATP, TNT oder andere Sprengstoffe gefunden. Auf Grund dieser Untersuchungsergebnisse beendete die Staatsanwaltschaft die Ermittlung gegen die beiden Schweißer.

Quelle: DN 09.06.2008

Dramatische Verfolgungsjagd auf der E20

Die Polizei versuchte bei einer kilometerlangen Verfolgungsfahrt auf der Autobahn in Örebro einen durch Narkotika berauschten, 22jährigen Motorradfahrer, zu stoppen. Wegen Gegenverkehr brach die Polizei schließlich die Verfolgung ab. Erst als der Motorradfahrer nach 10 Kilometern die E20 verließ, fuhr er in einer scharfen Kurve über eine Verkehrsinsel und knallte direkt in ein dort wartendes Polizeiauto, das der 22jährigen stoppen sollte. Es gab bei dem Zusammenstoß keine größeren Verletzungen. Der 22jährige hatte keinen Führerschein und wird nun wegen Drogenmissbrauch und Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie grober Verkehrsgefährdung angeklagt.

Quelle SvD 07.06.2008

Wenig Interesse am Nationalfeiertag

Das Interesse der Schweden an ihrem Nationalfeiertag ist schwach. Nur 20 Prozent der schwedischen Bevölkerung will den 6. Juni feiern. Das zeigt eine neue Studie, die letzte Woche vorgestellt wurde. Die Untersuchung wurde im April bei 1.555 Personen im Alter von 20-65 Jahren durchgeführt. Der schwedische Nationalfeiertag – früher schwedischer Flaggentag – ist seit 3 Jahren ein gesetzlicher Feiertag. Die Mehrheit derjenigen, die feiern wollen, wohnt in Svealand während das Interesse in Blekinge, Skåne und Halland am geringsten ist. Viele fahren zu Verwandten oder Freunden um zu Grillen. Eine klare Mehrheit – 80 Prozent – meint, dass es wichtig ist, zu einem Festmahl nur schwedische Produkte zu verwenden.

Der König und die Königin fahren heute nach Södertälje, wo u. a. ein Besuch in Hovsjö eingeplant ist. Kronprinzessin Victoria nimmt an der Nationalfeier in Kungälv teil. Die ganze Königsfamilie versammelt sich heute Abend und fährt mit der Pferdekutsche vom Schloss nach Skansen, um dort gemeinsam den Nationaltag zu feiern. Heute wurden auch die Namen der Personen veröffentlicht,  die vom König eine Medaille bekommen. Insgesamt sind es 26 Personen, die für Ihre verdienstvollen Einsätze eine Medaille empfangen.

Quelle: SvD 06.06.2008

Schwedische Fußballnationalmannschaft in Lugano gelandet

Nach einer Zwischenlandung in Ängelholm landete die schwedische Fußballnationalmannschaft heute Nachmittag in Lugano. Hier, in der kleinen Stadt mit 30.000 Einwohnern, wird das schwedische Team im Wellnesshotel 'Villa Sassa', auf den Hügeln von Lugano, wohnen. Der Hotelpark ist mit blauen und gelben Blumen geschmückt und an der Rezeption hängen kleine schwedische Flaggen. Die Schweden werden von einem eigenen Küchenchef und drei Köchen des Hotels verpflegt. Heute Abend trainieren die Blaugelben auf Cornaredo und werden anschließend an einer Pressekonferenz teilnehmen. Bei der Europameisterschaft treffen sie am 10. Juni in Salzburg auf Titelverteidiger Griechenland. Die weiteren Gegner in der Gruppe D sind Spanien am 14. Juni in Innsbruck und Russland am 18. Juni ebenfalls in Innsbruck. Bisher nahm Schweden an drei Europameisterschaftsendspielen teil.  Der größte Erfolg war das Halbfinale bei der Heim-EM 1992.

05.06.2008

Der EM-Kader Schweden

Tor: Andreas Isaksson, Rami Shabaan, Johan Wiland

Verteidigung: Mikael Nilsson, Olof Mellberg, Petter Hansson, Fredrik Stoor Reosenborg, Daniel Majstorovic,  Andrea Grandqvist, Mikael Dorsin

Mittelfeld: Niclas Alexandersson, Anders Svensson, Fredrik Ljungberg, Kim Källström, Sebastian Larsson, Daniel Andersson, Christian Wilhelmsson, Tobias Linderoth

Sturm: Zlatan Ibrahimovic, Johan Elmander, Henrik Larsson, Markus Allbäck, Markus Rosenberg.

04.06.2008

Waldbrände in Hälsingland außer Kontrolle

Seit einigen Tagen wüten zwei große Waldbrände westlich von Hassela, im nördlichen Hälsingland. Eines der beiden Feuer ist völlig außer Kontrolle geraten. Mehrere Wohnhäuser sind vorsorglich evakuiert worden. Rund 160 Feuerwehrmänner, 80 Helfer der Heimwehr und 8 Helikopter mit Wasserbomben versuchen den Brand nördlich von Stockholm unter Kontrolle zu bekommen. Mit mehreren Bulldozern graben sie Brandschneisen. 1000 Hektar Wald sind bis jetzt schon zerstört. Nun soll noch Hilfe aus Ljusdal, Söderhamn, Gävle und Sundsvall kommen. Nach Aussage vom schwedischen Wetterdienst SMHI ist Hilfe in Form von Regen nicht zu erwarten.

Aller Wahrscheinlichkeit nach ist der Brand von einer Waldmaschine verursacht worden, die Metallteile gegen einen Fels schleuderte und dabei Funken erzeugte, die das trockene Bodengewächs entzündete. Die Waldbehörde hat nun alle Arbeiten mit Waldmaschinen in Gävleborg gestoppt.

Quelle: DN 03.06.2008

Billig nach Schweden

Die schwedische Fluggesellschaft Flysmaland bietet an bestimmen Tagen preiswerte Flugverbindungen zwischen dem Flughafen Tempelhof Airport in Berlin und Småland Airport in Växjö an. Die Flugtickets können pro Strecke ab 489 SEK inkl. Steuern und Gebühren gebucht werden.

Der Billigfluganbieter Rynair bietet ab dem 4. Juni bis Ende August preiswerte Flüge von Rostock-Laage nach Stockholm-Skavsta. Ryanair wird in dieser Zeit jeden Mittwoch und Samstag einmal am Tag hin und wieder zurück pendeln.

01.06.2008

 

 

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap