Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Oktober 2010

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

LKAB - Gewinn auf Rekordniveau

Das schwedische Bergbauunternehmen LKAB (Luossavaara-Kiirunavaara Aktiebolag) konnte im letzten Quartal seinen Gewinn von 0,2 auf 4,7 Mrd. Kronen erhöhen. Der Quartalsbericht zum dritten Quartal zeigt eine hervorragende Entwicklung des Bergbauunternehmens mit einer Umsatzsteigerung von 164 Prozent auf 7,8 Milliarden Kronen. Dieser erhebliche Gewinn resultiert daraus, dass die Preise für Eisenerz auf einem Rekordniveau stehen und die Nachfrage sehr hoch ist. LKAB hat auch über 300 neue Arbeitsplätze geschaffen und hat jetzt mehr als 4000 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt verließen 6,4 Millionen Tonnen Eisenerz die Minen während der letzten drei Monate. Das ist eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. LKAB malt auch ein rosiges Bild für die Zukunft und nutzt die Gewinne für hohe Investitionen in neue Förderkapazitäten und besseren Transport. In den vergangenen fünf Jahren hat das staatliche Bergbauunternehmen 22 Milliarden Kronen investiert. In den nächsten Jahren will LKAB dank neuer Minen in Svappavaara und Leveäniemi die derzeitige Produktion von 28 Millionen Tonnen auf fast 40 Millionen Tonnen Eisenerz erhöhen.

27.10.2010

Schweden ist Harley-Davidson-Land

In Schweden sind 30.000 Motorräder der legendären amerikanischen Motorrad-Marke Harley-Davidson registriert. Allein in diesem Jahr wurden für 161 Millionen Kronen Motorräder aus der Fabrik in Milwaukee in Schweden verkauft. Damit ist Schweden weltweit das dichteste Harley-Davidson-Land.

Quelle: SvD 26.10.2010

Göta Kanal ist stark renovierungsbedürftig

Schwedens blaues Band, der Götakanal, ist stark renovierungsbedürftig. Unter anderem sind viele gepflastert Piers und Kais in schlechtem Zustand. Wir haben eine Renovierungsbedürftigkeit von 100 Millionen Kronen innerhalb eines Jahrzehnts festgestellt, sagte der Vorstandsvorsitzende der Göta-Kanalgesellschaft. Die Kosten für die Maßnahmen, die bald umgesetzt werden, betragen 56 Millionen Kronen. Die größten Probleme sind entlang der Route von Östergötland. Man hat auch entschieden, bestimmte Kais vorübergehend abzusperren.

Quelle: TV4 Nyheterna Skaraborg 22.10.2010

Streikende wurden entlassen

Ein Teil der Kleidung des schwedischen Textilhandelsunternehmens Hennes & Mauritz (H&M) wird in einer Fabrik in Kambodscha genäht. Die Arbeiter verdienen dort umgerechnet nur ca. 1,40 Euro pro Tag. Mit solch einem Lohn ist es selbst in einem Billigland wie Kambodscha schwer zu leben. Im vergangenen Monat streikten viele der Arbeitnehmer für höhere Löhne. Daraufhin wurden 300 Arbeitnehmer gefeuert. Der Pressesprecher von H&M (Håcan Andersson) sagte, dass man die Löhne in anderen Ländern nicht bestimmen kann. In Kambodscha ist es erlaubt, so niedrige Löhne zu zahlen.

Quelle: 8sidor 21.10.2010

87 Prozent der schwedischen Betriebe haben eine eigene Webseite

In den skandinavischen Ländern sind die Unternehmen und Handwerksbetriebe am intensivsten im Internet präsent. Laut BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) hat Dänemark mit einem Anteil von 88 Prozent die meisten Firmen mit einer eigenen Homepage. Mit 87 Prozent liegt Schweden auf Platz zwei. In Finnland sind 85 Prozent und in den Niederlanden 84 Prozent der Firmen im Internet vertreten. In Deutschland hat noch jeder fünfte Betrieb keine eigene Internetpräsenz.

Quelle: BITCOM 17.10.2010

Kerimo wird Nachfolger von Bodström

Der 47jährige Yilmaz Kerimo aus Södertälje übernimmt den Platz von Thomas Bodström im Parlament. Er war bereits seit zwölf Jahren Reichstagsmitglied, verlor aber seinen Platz bei der letzten Wahl. Yilmaz Kerimo ist ein Assyrer und lebt seit 32 Jahren in Schweden. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Kerimo unterstützte 2009 durch sein politisches Handeln das syrisch-orthodoxe Kloster 'Mor Gabriel' in der Türkei.

Quelle: SvD 15.10.2010

Regisseur wird Staatssekretär bei Ullenhag

Jasenko Selimović (FP) wird neuer Staatssekretär bei Integrationsminister Erik Ullenhag. Die Regierung wird darüber in kürze entscheiden.

Selimović kandidierte im September 2010 zum Reichstag. Sein Name stand als Zweitstimme auf der Liste in Göteborg, aber es gelang ihm mit 7,41 Prozent der Stimmen nicht in den Reichstag einzuziehen.

Selimović floh 1992 aus dem Bosnienkrieg nach Schweden. Er trat dem Dramatischen Institut in Stockholm bei und wurde 1998 künstlerischer Leiter des Stadttheaters in Göteborg. Im Jahr 2003 führte er Sophokles 'Antigone' am Königlichen Dramatischen Theater auf. Im Sommer 2004 war er Programm-Manager für die SVT Talkshow 'Allvarligt talat'. Selimović erhielt eine Reihe von Theaterpreisen und schreibt Kolumnen für das Nachrichtenmagazin Focus. In den Jahren 2006 bis 2009 war er Leiter des SR Radio Theatre. Im September 2009 kündigte er den Job und widmete sich hauptsächlich der Politik.

Quelle DN 11.10.2010

Schwedische Regierung legt 77 Gesetzentwürfe vor

ParagraphDie Regierung plant 77 Gesetzentwürfe bis Januar 2011 zu präsentieren. Der schwierigste ist der Haushaltsentwurf mit einer Reihe von Wahlversprechen. Neben dem Budget um einen Nachtragshaushalt für 2010 soll der Entwurf des Haushaltsgesetzes bis zum 12. Oktober reformiert werden.

Ein Vorschlag ist die Verlängerung des Zeitpunktes eines schwedischen Truppenabzugs aus Afghanistan. Die rot-grüne Opposition wäre bereit, das Mandat zu verlängern, hat aber auch Pläne auf einen Antrag für eine Abzugsstrategie, die mit Hilfe der Schwedendemokraten eine Mehrheit haben kann.

Die Regierung wird außerdem die so genannte Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung im November vorstellen. Die Richtlinie verpflichtet Telekommunikationsunternehmen Telefondaten in einem bestimmten Zeitraum zu speichern. Schweden hat die EU-Richtlinie nicht rechtzeitig angenommen und wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Grund für die Verzögerung ist, dass das Justizministerium eine Untersuchung abwartete, auf welche Art von Datenverkehr die Polizei Zugriff haben sollte.

Migrationsminister Tobias Billström, der auch im Justizministerium sitzt, will einen Vorschlag zur Umsetzung der EU-Rückführungsrichtlinie präsentieren. Die Richtlinie legt gemeinsame Mindeststandards für die EU-Länder fest, wie Menschen behandelt werden sollten, deren Asyl abgelehnt wurde.

Das Ministerium für Bildung legt im Oktober ihren Vorschlag über die Legitimation von Lehrern und Erziehern vor. Ein Gesetzentwurf über Partituren aus der sechsten Klasse sind bereits Gegenstand von Beratungen im Parlament und sollen noch in diesem Herbst entschieden werden.

Quelle: SvD 06.10.2010

Parlamentseröffnung in Schweden

Nach der Reichstagswahl in Schweden wird Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt mit der liberal-konservativen Minderheitsregierung weitermachen. Nach Einzug der Schwedendemokraten in den Reichstag fehlen dem Bündnis zwei Mandate für die absolute Mehrheit. Reinfeldt kündigte bereits die Fortsetzung der liberalen Asyl- und Zuwanderungspolitik an. Eine Zusammenarbeit mit den Schwedendemokraten hat Fredrik Reinfeldt ausgeschlossen. Die Grünen wollen in Fragen der Zuwanderung mit der Minderheitsregierung kooperieren, damit die fremdenfeindlichen Schwedendemokraten keinen Einfluss auf die Regierungspolitik erhalten. Durch eine in den 1990er Jahren geänderte Geschäftsordnung des Parlaments zugunsten von Minderheitsregierungen wird das Kabinett keine Probleme haben, den Haushalt gegen die Opposition durchzubringen.

Vor Eröffnung des Parlaments trafen sich die Parlamentarier zu einem Gottesdienst in der Storkyrkan. Als die Bischöfin über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sprach, standen die Schwedendemokraten auf und verließen demonstrativ die Kirche. In einer Demokratie wie in Schweden darf man keinen Unterschied zwischen den Menschen machen, so Bischöfin Eva Brunne in ihrer Predigt.

Nach der Eröffnungsrede des Königs im Parlament erläuterte Premierminister Fredrik Reinfeldt seine Regierungserklärung und stellte seine neuen Minister vor.

  • Der konservative Ulf Kristersson wird neuer Minister für Sozialversicherungsfragen. Ulf Kristersson war vorher Vizebürgermeister von Stockholm und Sprecher der Moderaten für Sozial- und Familienpolitik gewesen.

  • Erik Ullenhag (RP) wird Minister für Integration. Ullenhag war Parteisekretär der Liberalen Partei. Er war auch Mitglied des Europäischen Parlaments während der letzten Legislaturperiode.

  • Anna-Karin Hat (C) bekommt den den Ministerposten als IT- och Regionsminister. 1972 geboren und ehemalige Staatssekretärin für die Koordinationsstelle des Premierministers.

  • Eskil Erlach (C) wird Landwirtschaftsminister.

  • Stefan Attefall (Kd) wird als civil- och bostadsminister für das Wohnungswesen und die Baupolitik zuständig sein.

  • Hillevi Engstrom (M) wird neue Arbeitsministerin. Sie wurde 1963 in Sollentuna geboren und ist seit 2002 Reichstagsmitglied von Stockholms län.

  • Catharina Elmsäter-Svärd (M) wird neue Infrastrukturministerin. Zuvor war sie seit 2008 Bezirksrat und Vorstandsvorsitzende des Landkreises Stockholm.

  • Vielleicht die größte Überraschung in der neuen Regierung ist Peter Norman als Finanzmarktminister in Anders Borg Finanzministerium. Die Wahl von Norman, der nicht in der Politik tätig war, bevor in Reinfeldt motivierte sieht wie folgt aus: "Peter Norman ist eine Person mit großem Wissen über die Finanzmärkte. Wir werden weiterhin die Auswirkungen einer sehr schweren Finanzkrise sehen. Es ist meine feste Überzeugung, dass Norman diese in seiner neuen Rolle meistern wird", sagte Reinfeldt, und fuhr fort: "Er ist vor kurzem ein Mitglied der Moderaten geworden".

Finanzminister Anders Borg (M), Außenminister Carl Bildt (M) Justizministerin Beatrice Ask (M) und Verteidigungsminister Sten Tolgfors (M) werden ihre Aufgabe weiter fortführen. Einige "alte" Minister stehen vor neuen Aufgaben. Unter ihnen ist Jan Björklund (Liberale Partei), der neuer stellvertretender Ministerpräsident wird. Nyamko Saboni war früher Ministerin für Integration und wird jetzt Ministerin für Gleichstellung der Geschlechter.

05.10.2010

17.000 Nerze sind auf der Flucht

In Småland sind 17.000 Nerze auf der Flucht von einem Züchter in Skillingaryd. Ein Autofahrer sah gestern Nacht in der Nähe der Farm, wie sich die Landstraße 152 mit Nerzen füllte. Er verstand sofort was geschehen war und kontaktierte die Polizei. Der Besitzer gab den Wert der Tiere mit acht Millionen Kronen an. Er sagte, dass die Nerze noch klein sind und in der freien Wildbahn nur geringe Überlebenschancen haben aber auch Schäden an anderen Tieren verursachen können. Der Besitzer hat Anzeige wegen Tierquälerei und Vandalismus erstattet. Es gab letzten Sommer Demonstrationen gegen die Zucht von Nerzen, aber man weiß nicht, ob es etwas mit dem Freilassen der Tiere in der letzten Nacht zu tun hat.

Quelle: Aftonbladet 04.10.2010

Neue Richtlinien zur Jagd mit Hunden

Der Jagdhund gilt als der beste Jagdbegleiter für den Jäger und ein Markenzeichen der schwedischen Jagdtradition. Am 1. Oktober beginnt die Hirschjagd mit Hunden. Dies ist ein wichtiges Datum für die rund 300.000 schwedischen Jäger. Der schwedische Jagdverband führt zugleich neue ethische Richtlinien für die Jagd mit dem Hund ein. Das neue Gutachten und die neuen Leitlinien können bei www.jagareforbundet.se heruntergeladen werden.

01.10.2010

Keine Öre mehr in Schweden

Am 1. Oktober werden die 50-Öre Kupfermünzen in Schweden abgeschafft. Die 340 Millionen in Umlauf befindlichen 50-Öre-Stücke, von denen jede 3,7 Gramm wiegt, haben zusammen ein Gewicht von ca. 1.300 Tonnen. Sie werden von der Reichsbank eingesammelt bzw. umgetauscht und danach zu Schwedens Münzlieferant geschickt, der sie einschmilzt.

01.10.2010

 

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap