Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - März 2014

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Schulnoten schon ab Klasse 4

Bis vor drei Jahren haben schwedische Schüler erst ab der 8. Klasse Noten bekommen. 2012 führte die Regierung die Zensuren ab der 6. Klasse ein. Nach dem schlechten Abschneiden bei den Pisa-Ergebnissen letzten Jahres diskutiert man derzeit über die Einführung von Schulnoten schon ab der 4. Klasse, damit sowohl Eltern als auch Schüler frühzeitig über den Leistungsstand des Schülers Bescheid wissen und gegebenenfalls gegensteuern können.

 25.03.2014

Ingvar Kamprad wieder zuhause

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad ist wieder zurück nach Schweden gezogen. Nach über 40 Jahren im Ausland, zuletzt in der Schweiz, ist er wieder auf seinem Hof bei Agunnaryd in der Nähe von Älmhult gezogen, schreibt die Zeitung Smålandsposten. Kamprad verließ 1973 Schweden und zog aus Steuergründen zunächst nach Dänemark. Drei Jahre später siedelte er in die Schweiz in der Nähe von Lausanne, wo er bis zuletzt lebte. Nach dem Tod seiner Frau Margareta, fühlte er sich einsam in der Schweiz. Jetzt will der 87-jährige Milliardär seinen Lebensabend näher bei seinen Freunden und seiner Familie verbringen. Eine wenig bekannte Tatsache über Ikea und Kamprad ist, dass das Wort Ikea ein Akronym ist für Ingvar Kamprad Elmtaryd Agunnaryd, den Initialen seines Namens, I und K, dem Anfangsbuchstaben des elterlichen Bauernhofs, Elmtaryd und dem Anfangsbuchstaben seines Heimatortes Agunnaryd in Småland.

 20.03.2014

Nur 30 Prozent der Schweden wollen NATO-Beitritt

Die militärische Invasion Russlands in der Ukraine scheint den Widerstand der Schweden gegen ein NATO-Verteidigungsbündnis erhöht zu haben. Die Hälfte der Menschen in Schweden sagen jetzt Nein zu der Allianz. Nur drei von zehn Schweden sind für die NATO-Mitgliedschaft, zeigt eine neue Umfrage des Sifo-Forschungsinstituts.

Es gibt keinerlei Recht in einem anderen Staat militärisch zu intervenieren, sagte Außenminister Carl Bildt in einer parlamentarischen Rede. Bildt verurteilt Russlands Militäraktion gegen die Ukraine als einen "Akt der Aggression". Die Sifo-Umfrage zeigt, dass die Anzahl der Gegner einer NATO-Mitgliedschaft sich um zehn Prozentpunkte erhöhte, im Vergleich zu der Position im Mai 2013. Die neue Umfrage wurde vom 10. bis 13. März bei 1000 Personen durchgeführt. Was in der Ukraine gerade geschieht, ist keine dringende Gefahr eines Krieges gegen Schweden und deren Nachbarschaft, aber es erinnert an die Spannungszustände während des Kalten Krieges. Die Umfrage zeigt, dass Männer und Frauen über 65 Jahren, die den Kalten Krieg miterlebt haben, positiver für eine NATO-Mitgliedschaft eingestellt sind.

 15.03.2014

Rauschgift im Stockholmer Abwasser

An einem gewöhnlichen Mittwoch nehmen die Stockholmer fast 94.000 Dosen Cannabis und 2.000 Dosen Kokain zu sich. Die Zahlen stammen aus der Analyse des Stadtabwassers. Laut Aussage der Stockholmer Polizei durchzieht der Konsum von Cannabis alle Schichten in der Bevölkerung. Die Bewohner der schwedischen Hauptstadt und Umgebung konsumieren demnach 66 Dosen Cannabis pro 1000 Einwohner. Die meisten Dopes werden im Westen von Stockholm konsumiert, 84 Dosen Cannabis und 2,4 Dosen Kokain pro 1000 Einwohner. Die Proben werden dort im Abwasser von Bromma gemessen. Im Abwasser aus Henriksdal in der Innenstadt wurden 59 Cannabis-Dosen und zwei Dosen Kokain pro 1000 Einwohner gemessen.

Das Messverfahren ist noch nicht voll entwickelt und es gibt noch Unsicherheiten darüber, wie genau die Testergebnisse sind. Es sagt auch nichts darüber aus, wie viel Rauschgift eine Person zu sich nimmt, da der Konsum pro Person ja unterschiedlich ist. Einige Menschen rauchen nur ab und zu mal einen Joint, andere fünf oder mehr pro Tag. Für ein vollständiges Bild erfordert es gründliche Studien und andere Untersuchungen, sagte ein Chemiker vom Karolinska Universitätskrankenhaus.

 09.03.2014

Facebook baut zweite Serverhalle in Nordschweden

FacebookFacebook erhält weitere 36 Millionen schwedische Kronen an staatlichen Beihilfen in Form einer regionalen Investitionsunterstützung aus dem Wachstumsprogramm von Tillväxtverket. Die Agentur Tillväxtverket ist eine nationale Behörde, die zu dem Ministerium für Industrie gehört. Die Unterstützung soll zu einem nachhaltigen Wachstum in der nordschwedischen Region beitragen. Facebook wird in Luleå eine neue Serverhalle aufbauen, die sich "The Node Pole" nennen wird – ein Wortkombination der Begriffe "Knoten" und "Nordpol". Der Bau der ersten Halle begann im Herbst 2011, als das Unternehmen 103 Millionen Kronen Unterstützung bekam. Bis jetzt wurden ungefähr 100 neue Arbeitsplätze durch die Facebook-Ansiedlung geschaffen. Es ist ein großer Tag für Schweden, sagte Industrieminister Annie Loof bei einem Besuch in Luleå.

 08.03.2014

Höhe Strafen bei häuslicher Gewalt

Die Liberale Partei will Strafen gegen Männer verstärken, die Frauen missbrauchen. Der Vorschlag wurde von Parteichef Jan Björklund am Tag der Frau bei der liberalen Parlamentssitzung in Örebro präsentiert. Diejenigen, die Frauen bedrohen, belästigen, verfolgen oder schlagen, sollen schärfer bestraft werden, sagte der stellvertretende Ministerpräsident in seiner Rede vor mehr als 800 Gemeinderäten in Örebro. Darüber hinaus soll mehr Geld für Frauenhäuser bereitgestellt werden, als es jetzt der Fall ist.

 08.03.2014

Backwaren werden kleiner

Cafés und Konditoreien ersetzen immer mehr große Backwaren durch kleinere. Am Faschingsdienstag, wählen immer mehr Semlor im Miniformat. Früher dominierten große Zimtschnecken, Riesen-Muffins und Browniescheiben und große Fettisdagsbullar. Doch jetzt sind stattdessen Mini-Becher-Kuchen und kleine Schokoladenpralinen mit Kaffee angesagt. Auch die Größe der Semla ist geschrumpft. Die Branche glaubt, dass aufgrund des erhöhten Gesundheitsbewusstseins der Bevölkerung die Nachfrage nach kleineren Gebäcken gestiegen ist. Fettisdagen (Fastnachtsdienstag) fällt in diesem Jahr auf den 4. März.

 02.03.2014

Alkoholbranche kontert der Steuererhöhung

Am 1. Januar wurde in Schweden die Alkoholsteuer erhöht. Dadurch ist eine Flasche Wein um etwa zwei Kronen teurer geworden. Aber jetzt kontert die Branche. Ab heute senken mehrere Lieferanten und Produzenten die Preise ihrer Waren. Bei etwa 25 Prozent aller Artikel werden die Preise reduziert. Die meisten Verkaufspreise gehen auf den Preis vor der Alkoholsteuererhöhung zurück, sagte der Pressesprecher von Systembolaget.

 01.03.2014

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap