Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - April 2015

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Lars Lagerbäck beendet Karriere nach der EM

Lars Lagerbäck will nach der EM 2016 seine Trainerkarriere beenden. "Ich will in meinem Alter noch einige Dinge realisieren, die ich in meinem Leben über die Jahre habe links liegen lassen", sagte er in einer TV-Übertragung. Der 66-jährige Lagerbäck übernahm im Jahr 2012 die isländische Fußball-Nationalmannschaft und hat sie zum Erfolg geführt. Der ehemalige schwedische Trainer wurde von den isländischen Spielern und Medien gefeiert. In der Qualifikation für die WM in Brasilien führte er das Team in die Playoffs, wo sie gegen Kroatien unterlagen. Näher an einer großen Meisterschaft war Island noch nie. Derzeit ist Island an zweiter Stelle in der Gruppe A der EM-Qualifikation, nach dem Sieg über die Niederlande mit 2-0.

 28.04.2015

Teure Grenzbarrieren am Öresund

Eine Milliarde Kronen gehen Schweden und Dänemark pro Jahr wegen Handelshindernissen am Öresund verloren. Nun soll eine neu ernannte bilaterale Expertengruppe die Grenzbarrieren zwischen Dänemark und Schweden lösen. Darauf haben sich beide Länder bei der letzten Sitzung des Nordischen Rates geeinigt, sagte die schwedische Ministerin für die nordische Zusammenarbeit, Kristina Persson. Man will einen besseren Zugang zu den Arbeitsmärkten und dem Wohnungsmarkt bekommen. So soll es leichter werden, zu wählen, wo man arbeitet und wo man lebt. Es ist gut für die Bewohner der Region, diese Wahlfreiheit zu haben und es ist auch gut für die wirtschaftliche Entwicklung. Nach Angaben der schwedischen Handelskammer ist in den vergangenen fünf Jahren die Öresund-Integration gefallen und ist jetzt auf dem gleichen Niveau wie 2005. Die Zahlen basieren auf einer Vielzahl von Faktoren, wie Pendeln und Kooperationen über die Meerenge. Die unterschiedlichen Steuersysteme scheinen der schwierigste Faktor zu sein.

 21.04.2015

Gripen soll ohne Piloten fliegen

Das Kampfflugzeug Gripen soll in Zukunft ohne Piloten auskommen. Das kann in fünf Jahren Wirklichkeit werden, schreibt die schwedische Zeitung Svenska Dagbladet. Es geht um den Bau neuer Gripen-Flugzeuge, die wie gewohnt von Piloten geflogen werden und bei einigen Aufgaben ohne Piloten eingesetzt werden können. Saab hat bereits große Teile der Technologie entwickelt, einschließlich eines Systems bei dem ein Computer den Gripen übernehmen kann, falls der Pilot bewusstlos werden sollte.

 20.04.2015

Letzte Telefonzellen werden abgebaut

Schwedens erste Telefonzelle wurde im Jahr 1890 in Stockholm aufgebaut. Anfang der 1980er Jahre gab es rund 44.000 öffentlichen Telefonzellen in ganz Schweden, aber die mobile Revolution hat dazu geführt, dass heute praktisch alle Menschen ihr eigenes Handy in der Tasche haben und nur noch 1 Prozent der Bevölkerung die Telefonzellen nutzen. In diesem Jahr werden die noch ca. 600 verbliebenen Telefonzellen abmontiert. Wer sich eine Telefonzelle als Andenken zu hause aufstellen möchte, kann sie von Telia je nach Zustand für 1500 bis 3000 Kronen kaufen.

 15.04.2015

Schweden 'am wenigsten religiöse Nation' in der westlichen Welt

Nach der neuesten Studie vom Meinungsforschungsinstitut WIN/Gallup International sind fast acht von zehn Schweden entweder "nicht religiös" oder "überzeugte Atheisten". Damit stehen die Schweden in einem dramatischen Kontrast mit der überwiegenden Mehrheit der meisten anderen Nationen der Welt, bei denen sich im Schnitt mehr als sechs von zehn Befragten in 65 verschiedenen Ländern als "religiös" bezeichnen. Insgesamt wurden 63.398 Menschen befragt und nur China, Hongkong und Japan haben einen größeren Anteil an Atheisten als Schweden.

Es gibt mehr als 3500 Kirchen in Schweden und die schwedische Kirche hat 6,3 Millionen Mitglieder in einem Land mit nur knapp 10 Millionen Einwohnern. Vor 1996 waren Kinder, deren Eltern aktive Mitglieder der schwedischen Kirche waren, automatisch bei der Geburt registriert. Aber nach einer Statistik sind nur fünf Prozent der Schweden regelmäßige Kirchgänger. Ein von drei Paaren wählen nur eine standesamtliche Trauung. Thailand ist laut der Umfrage mit neun von zehn Gläubigen das religiöseste Land weltweit.

 14.04.2015

Fischschmuggel an der schwedisch-norwegischen Grenze

Zwei Männer aus Litauen haben versucht, über zwei Tonnen Fisch über die Grenze von Schweden nach Norwegen zu schmuggeln. Die Männer wurden in ihrem Van am Bjørnfjell, auf der schwedischen Seite der Grenze, vom Zoll gestoppt. Beim Durchsuchen des Wagens fanden die Zollbeamten 50 Kisten mit Kabeljau, Heilbutt und Schellfisch, mit einem Gesamtgewicht von 2200 kg. Das ist der bis jetzt größte Einzelfall, sagte ein Pressesprecher des norwegischen Zolls. Die Männer versuchten zu fliehen, wurden aber 1 km weiter gefasst. Fischschmuggel ist ein großes Geschäft an der schwedisch-norwegischen Grenze. Im Jahr 2014 wurden 5,5 Tonnen illegaler Fisch vom Zoll beschlagnahmt, im Jahr 2013 waren es sieben Tonnen.

 09.04.2015

Kamprad schließt Bank in den Niederlanden

Die Ikano Bank, die der Familie Kamprad gehört, wird ihr Büro in Amsterdam schließen und somit den niederländischen Markt verlassen. Dies schreibt "Fond & Bank" auf Twitter. Ikano verwaltet das Vermögen der Familie Kamprad. In Schweden ist die Bank mit Niederlassungen in Älmhult, Lund und Stockholm vertreten. Auf internationaler Ebene gibt es Banken in Dänemark, Finnland, Norwegen, Polen, Großbritannien, Deutschland, Russland und Österreich.

 07.04.2015

Spitzenlöhne bei den Behördenchefs

Der neue Generaldirektor der schwedischen Polizei, Dan Eliasson verdient 1.840.000 Kronen pro Jahr und könnte die erste Generaldirektor werden, der die 2 Millionen-Grenze erreicht. Dies berichtet die Zeitung Dagens Industri, die die Managergehälter der Behörden offenlegt. Eliasson verdient 100.000 Kronen mehr pro Jahr als der Zweitplatzierte auf der Liste, Oberbefehlshaber Sverker Göranson, der 1.740.000 Kronen pro Jahr erhält. Dritter auf der Liste ist der Generaldirektor des Arbeitsamts, Mikael Sjöberg, der 1,7 Millionen Kronen pro Jahr bekommt. Die Generaldirektorin der Sozialversicherungsanstalt, Ann Persson Grivas, ist die bestbezahlteste Frau. Mit ihrem Jahresgehalt von 1,62 Millionen Kronen steht sie auf dem fünften Platz in der Liste.

 04.04.2015

Wachstum in Stockholm muss gebremst werden

Schweden erlebt eine enorme räumliche Umwandlung. Die großen Städte wachsen auf Kosten von kleineren Städten und Gemeinden. Nicht zuletzt ist die Region Stockholm mit 30.000 bis 40.000 Menschen pro Jahr gewachsen, wie nie zuvor. Die Urbanisierung und der Wachstum der Städte ist kein neues Phänomen in Schweden oder anderswo in der Welt. Die Infrastruktur, Wohnen, Schulen, Krankenhäuser und so weiter hatten keine Zeit sich an die wachsende Bevölkerung anzupassen.

Um Lösungen für dieses Problem zu finden, ist es wichtig zu verstehen, warum Stockholm so dramatisch wächst. Das Grundprinzip ist, dass Stockholm die Machtzentrale in einer Vielzahl von Bereichen ist. Dies gilt natürlich auch in der öffentlichen Verwaltung mit der Regierung, dem Parlament, Mehrheit der Agenturen, vor allem diejenigen mit großem Einfluss auf die Gesellschaft. Darüber hinaus gibt es die Finanzakteure, die großen Industrieunternehmen, die Medien und alle wichtigen meinungsbildenden Organe, die in Stockholm ihren Hauptsitz haben. Auch die Kultur ist weitgehend in Stockholm konzentriert. All diese Aktivitäten scheinen wie Magnete auf andere Akteure wie Steuerberater, Öffentlichkeitsarbeit, Serviceanbieter und in einem weiteren Schritt auf Menschen im Baugewerbe, Bildung, Gesundheitsversorgung und nicht zuletzt der privaten Dienstleister zu wirken.

Es besteht daher Grund, das Wachstum von Stockholm zu verlangsamen und die neu geschaffenen Arbeitsplätze in einem größeren Ausmaß als bisher auch auf andere Orte in Schweden zu verlegen.

Um eine solche Entwicklung zu erreichen, wurde bereits eine große Zahl von Regierungsstellen zu Städten wie Karlstad, Norrköping, Linköping, Jönköping und anderen ausgelagert. Diese Politik hatte einen gewissen Erfolg, und es ist jetzt an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun, dass die Regionen um Göteborg und Malmö echte Alternativen zu der Region Stockholm werden. Es ist Zeit für ein neues politisches Handeln auf der Basis gründlicher Analysen und es ist wichtig, die Unternehmen zu ermutigen, Industriebereiche auszulagern. Zusätzlich würde ein schneller Aufbau von Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecken zwischen Göteborg und Stockholm, sowie Oslo und Göteborg / Malmö helfen.

 03.04.2015

Lebensmittelumsatz erreicht neuen Rekord

Die Verkaufszahlen der Lebensmittelgeschäfte in der Osterwoche schlägt einen neuen Rekord. Niedrigere Zinsen und Reallohnwachstum treiben die Verkäufe. Laut einer Prognose der Branchenorganisation "Svensk Handel" verkaufen in dieser Osterwoche die schwedischen Lebensmittelgeschäfte für ca. 7,2 Milliarden Kronen. Dies entspricht etwa einem Umsatzplus von 20 Prozent gegenüber einer normalen Woche. Allein am Gründonnerstag werden Lebensmittel für 1,7 Milliarden Kronen verkauft, was etwa 80 Prozent mehr ist, als an einem normalen Donnerstag. Ostern ist nach Weihnachten, das zweitwichtigste Wochenende für den Handel, aber im Gegensatz zu Weihnachten werden an Ostern meist nur Nahrungsmittel verkauft. Unter den Produkten sind vor allem Wurst, Lachs und Hering. Der Verkauf von Wurst steigt um 442 Prozent gegenüber einer normalen Woche, der von Hering wächst um 333 Prozent. Der Verkauf von Eiern und Süßigkeiten steigt auch, aber nicht so drastisch. Die Alkoholkette Systembolaget zählte im vergangenen Jahr am Gründonnerstag 940.000 Kunden. An einem durchschnittlichen Donnerstag sind es nur 390.000 Kunden.

 02.04.2015

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap