Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Königin Kristina  (1626 - 1689)

Königin Kristina Kristina wurde am 18. Dezember 1626 als Tochter von König Gustav II Adolf und Königin Maria Elenora von Brandenburg geboren. Sie war fünf Jahre alt, als sie Königin von Schweden wurde, aber sie regierte erst ab 1644. Ihr Vater hatte dafür gesorgt, dass sie Regentin werden konnte, obwohl sie kein Junge war. Sie hatte ein großes Interesse an Kunst und Wissenschaft, sie rief sogar Rene Descartes an den schwedischen Hof. Während ihrer Regierungszeit trug sie entscheident dazu bei, dass der dreißigjährige Krieg 1648 durch den Westfälischen Frieden beendet wurde.

 1654 dankte Kristina auf dem Höhepunkt ihrer politischen Macht ab und Karl X Gustav wurde König. Sie war gesundheitlich angeschlagen, außerdem fühlte sie sich nicht als Protestantin. Ihr Wunsch war es, zum katholischen Glauben überzutreten. Mit wenig Geld und Kunstgegenständen im Gepäck verließ sie Schweden und begab sich in Männerkleidern nach Belgien. Sie trat zum Katholizismus über und wohnte schließlich in Rom, wo sie 1689 starb.


Bildquelle: Wikimedia Commons

Weiterführende Links zum Thema: Königin Kristina

Litheratur über Cristina

Christina von Schweden : Legende durch Jahrhunderte

 

 

Schwedische Persönlichkeiten

Sitemap