Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Tunnbröd - Fladenbrot

Zutaten:

4 geschälte und gekochte Kartoffeln

1 L Wasser

0,75 kg feines Gerstenmehl

0,5 kg Weizenmehl

1/2 L Milch

50 g Hefe

100 g Butter

1 Tasse Zucker

1/2 TL Hirschhornsalz

1/2 TL gestoßener Fenchel

1/2 TL gestoßener Anis

Zubereitung:

Wasser aufkochen lassen und mit dem Gerstenmehl zu einem Teig verrühren. Stehen und abkühlen lassen. Das Weizenmehl mit der Milch und der ausgerührten Hefe zu einem festen Teig kneten und dann gären lassen. Die Kartoffeln durch eine Mühle mahlen. Wenn der Teig gegärt ist, die Kartoffeln, Butter, Zucker, Kräuter, Salz und noch etwas mehr Weizenmehl hineinrühren. Den Teig geschmeidig und gleichmäßig kneten. Danach wird er mit einem Nudelholz in große dünne Kuchen ausgerollt, die dann im Backofen bei 220 Grad 4-6 Minuten gebacken werden.  In kleinere Stücke schneiden, während es noch warm ist.

Fürs deftige Frühstück in Schweden kommt "tunnbröd" (Dünnbrot) und gesalzene Butter oder Kräuterbutter auf den Tisch. Das lange haltbare Knäcke-Fladenbrot ist eine leckere Abwechslung zum normalen Brot und schmeckt sehr gut zu geräuchertem Fisch, wenn es mit Salz und Pfeffer gewürzt wird. Besonders gut passt das Fladenbrot zu Graved Lachs und eingelegtem Hering. 

Das Fladenbrot, dass in Lappland bei offenem Feuer eher getrocknet, als gebacken wird, isst man dort zu jeder Jahreszeit. Es kann wochenlang gelagert werden. In einem alten schwedischen Kochbuch steht: Wird "tunnbröd" zur Taufe gebacken, ist es noch essbar, wenn das Kind heiratet.

Hauptgerichte | Fleischgerichte | Fischgerichte | Brot & Gebäck | Getränke | Beilagen

 

  

Einheiten

Sitemap