Schwedisch Deutsch

Home


Deutsch Schwedisch

Schwedische Währung

Bei Umtausch in deutschen Banken bzw. Sparkassen werden etwa 4% Bearbeitungsgebühr berechnet. Bei schwedischen Banken bezahlt man meistens eine feste Gebühr von 45,-SEK. Es ist also ratsam, Summen ab 100,- € in Schweden zu tauschen.  Die günstigsten Wechselkurse erhält man bei Forex. Die Wechselstuben liegen zentral in den Städten Stockholm, Göteborg, Halmstad, Jönköping, Karlstad, Linköping, Luleå, Lund, Malmö, Nyköping, Norrköping, Sundsvall, Trelleborg, Umeå, Uppsala, Västerås und Örebro, auf den Flugplätzen Arlanda, Landvetter, Sturup, Skavsta sowie an den Fährterminals in Helsingborg, Trelleborg und Ystad.
Es gibt auch die Möglichkeit mit der EC-Karte bzw. Kreditkarte an den vielen Geldautomaten (Bankomat) Geld abzuheben. Die schwedischen Banken kassieren pro Abbuchung 3,3%. Dazu kommt noch der Aufschlag für den Auslandsumsatz der Hausbank. Diners, BHW-Bank und Barclaycard verzichten in EU-Ländern mittlerweile auf ihre Auslandsprovision. Mit der SparCard von der Postbank sind 4 Auslandsabhebungen pro Jahr entgeltfrei. Bei Abhebung mit der Mastercard kommt pro Abbuchung auf Gesamtgebühren 5,50 Euro.

Die schwedischen Banken besitzen und kontrollieren durch eine gemeinschaftliche Gesellschaft alle Geldautomaten in Schweden. Die "Bankomat AB" ist folglich konkurrenzlos. Dadurch konnten die schwedischen Banken in den letzten Jahren die Anzahl der Geldautomaten halbieren und die Auszahlungssumme von ehemals 5.000 Kronen auf meistens nur noch 1.000 Kronen manchmals sogar nur 700 Kronen begrenzen. 

Der Wechselkurs für Karten basiert auf dem amtlichen Devisenkurs, während der Wechselkurs für Bargeld auf dem ungünstigeren Sortenkurs basiert. Bei Zahlung mit Kreditkarten muss der Verbraucher meistens seinen Ausweis vorlegen.

Umrechnungskurs von Euro in schwedische Kronen

Umrechnungskurs Schwedische Kronen - Euro

Aktueller Kurs der schwedischen Krone am

 1 Euro =  
Währungsrechner


Überweisungen und Einzahlungen kosten bei schwedischen Banken unmögliche Summen. Sehr willkürlich nehmen die Geldinstitute dafür zwischen 35 SEK und 45 SEK! (eventuell auch mal was für die EU-Wettbewerbshüter!) Die Öffnungszeiten der Banken sind in der Regel 09.30 - 15.00 und an einem Werktag bis 17.30. Oft sind sie an Werktagen vor einem Feiertag geschlossen. Seit 1998 ist es nicht mehr möglich, mit einem deutschen Postsparbuch in Schweden Geld abzuheben.

Wer bei einer schwedischen Bank Geld einzahlen oder bar überweisen möchte, muss Fragen nach dem Ursprung des Geldes beantworten und einen gültigen Ausweis vorzulegen. Das liegt am Geldwäschegesetz, wonach alle europäischen Banken dazu verpflichtet sind die Herkunft des Geldes zu ermitteln, auch dann, wenn kein Verdacht einer Straftat besteht. Das Geldwäschegesetz soll verhindern, dass Banken und andere Finanzinstitute zur Geldwäsche benutzt werden.

Wer ein Ferienhaus in Schweden besitzt sollte sich ein schwedisches Girokonto anschaffen, von dem man Stromkosten usw. abbuchen lassen kann, denn die Überweisung von Deutschland nach Schweden ist immer noch sehr teuer. Das Internetbanking in Schweden kostet je nach Bank zwischen 120,- und 200,- SEK pro Jahr. Die Einlagen bei den schwedischen Banken sind in der Regel bis 250.000 Kronen durch die sog. "insättningsgaranti" abgesichert.

In Schweden wird heute fast überall ohne Bargeld bezahlt. Es gibt sogar schon einige Geschäfte und Restaurants, die gar kein Bargeld mehr annehmen. Man zahlt meist mit der Kreditkarte und neuestens mit einer von den führenden Finanzinstituten Schwedens entwickelten P2P-App namens Swish. Bei dem gemeinsamen Online-Bezahldienst von den sieben in Schweden präsenten Großbanken Danske Bank, Handelsbanken, Länsförsäkringar Bank, Nordea, Skandia, SEB und Swedbank überweist man mit einer SMS von seinem Smartphone aus in Echtzeit. Zahlungen waren noch nie so einfach und so schnell. Swish ist genauso einfach und sicher wie Internet-Banking oder Mobile-Banking. Vor allem bei Jüngeren hat sich dieser Service schnell etabliert. Die angebotene App gibt es für Android, iPhone und Windows Phone.

en 20-kronorssedel (tjugolapp)
20 Schwedische Kronen

Motiv: Selma Lagerlöf  (1858-1940), Abmessungen: 120 x 66 Millimeter, gültig ab: 1. Oktober 2015

en 50-kronorssedel (femtilapp)
50 Schwedische Kronen

Motiv: Evert Taube  (1890-1976), Abmessungen: 126 x 66 Millimeter, gültig ab: 1. Oktober 2015

en 100-kronorssedel (hundralapp)
100 Schwedische Kronen

 Motiv: Greta Garbo (1905-1990), Abmessungen: 133 x 66 Millimeter, gültig ab: 3. Oktober 2016

en 200-kronorssedel (tjugohundralapp)
200 Schwedische Kronen

Motiv: Ingmar Bergman (1918-2007), Abmessungen: 140 x 66 Millimeter, gültig ab: 1. Oktober 2015

en 500-kronorssedel (femhundralapp)
500 Schwedische Kronen
Motiv: Birgit Nelsson (1918-2005), Abmessungen: 147 x 66 Millimeter, gültig ab: 3. Oktober 2016

en 1000-kronorssedel (tusenlapp)
1000 Schwedische Kronen

Motiv: Dag Hammarskjöld (1905-1961), Abmessungen: 154 x 66 Millimeter, gültig ab: 1. Oktober 2015

Schweden war das erste Land der Welt, dass 1661 Banknoten im Umsatz brachte. Hier sind die neuesten schwedischen Banknoten, die ab 1. Oktober 2015 bzw. 1. Oktober 2016 gültig sind. Neu hinzugekommen ist der 200 Kronen Schein. Die Motive auf den neuen Banknoten wurden von dem schwedischen Grafiker Göran Österlund entworfen. Die Banknoten sind mit neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, die besseren Schutz vor Fälschungen haben. Durch einfaches Kippen der neuen Banknote in der Hand kann man feststellen, ob diese echt ist oder nicht. Ist die Banknote echt, sieht man wie ein Bild auf der Vorderseite der Banknote rechts neben dem Portrait seine Farbe von Gold hin zu Grün wechselt, sich bewegt und sein Motiv sich verändert. Zusätzlich ist ein senkrecht verlaufender Sicherheitsfaden auf der Vorderseite der Banknote links neben dem Portrait eingezogen.
Die älteren Geldscheine verlieren im Juni 2016 bzw. Juni 2017 ihre Gültigkeit und können danach nur noch bei der schwedischen Nationalbank gegen eine Gebühr von 100 SEK umgetauscht werden.

 

1985 wurden die 5, 10 und 25 Öre-Münzen aus dem Verkehr gezogen. Am 1. Oktober 2010 wurde auch die 50-Öre Münze ungültig. Somit verbleibt nur noch die Krone als Zahlungsmittel in Schweden.
Die gültigen Münzen haben folgende Wert:

1 Krone (enkrona), 2 Kronen (tvåkronor ab Oktober 2016), 5 Kronen (femkronor), 10 Kronen (tiokronor)

 

Schwedische Münze
Bildquelle: Sveriges Riksbank

Im Oktober 2016 wurden die oben abgebildeten Münzen (bis auf die 10-Kronen-Münze, die es schon seit 2001 gibt) in Schweden eingeführt. Das schwedische Ein-Kronen-Geldstück existiert bereits seit 1875 in unterschiedlichen Ausgaben. Der Grund, die alten Münzen auszutauschen, war ihr Nickelanteil, der für den tagtäglichen Gebrauch zu gefährlich ist. Die neuen Münzen bestehen zu einem Großteil aus Kupfer, sind kleiner und leichter. Die neue Ein-Kronen-Münze wiegt nur noch ungefähr die Hälfte.

  • Die Ein-Kronen-Münze aus verkupfertem Stahl wiegt 3,6 g, hat einen Durchmesser von 19,5 mm und ist 1,79 mm dick.

  • Die Zwei-Kronen-Münze aus verkupfertem Stahl wiegt 4,8 g, hat einen Durchmesser von 22,5 mm und ist 1,79 mm dick.

  • Die Fünf-Kronen-Münze besteht aus einer Legierung von Kupfer, Aluminium, Zink und Zinn. Sie hat einen Durchmesser von 23,75 mm, eine Dicke von 1,79 mm und wiegt 6,10 g.

  • Die Zehn-Kronen-Münze besteht aus einer Legierung von Kupfer, Aluminium, Zink und Zinn. Sie hat einen Durchmesser von 20,50 mm, eine Dicke von 2,90 mm und wiegt 6,60 g.

Alle Geldstücke haben auf der Rückseite die Umschrift: "Carl XVI Gustaf Sveriges konung" und das Prägejahr.

Der schwedische Einzelhandelsverband hat zusammen mit dem Hotel- und Restaurantverband SHR ein Signet entwickelt, dass die Unternehmen kennzeichnet, die EURO akzeptieren. Es ist ein gelbes EURO-Zeichen auf dunkelblauem Grund mit dem Hinweis "Wir akzeptieren Euro" in vier Sprachen. Der exorbitante Kurs lässt das Bezahlen mit einer Mastercard meist als sinnvoller erscheinen. 

Wirtschaft  |  Reichsbank  |  Preise  |  Skandinavische Münzunion

 

 

Sitemap