Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Rehe - Rådjur

RehDas europäische Reh (Capreolus capreaolus) gehört wie der Rothirsch zu der Familie der Hirsche und ist deshalb ebenfalls ein Pflanzenfresser und Wiederkäuer. Leider werden Hirsch und Reh immer wieder falsch eingeordnet. Das Reh ist weder Tochter noch Sohn der Hirschkuh, noch ist der Rehbock die Jugendform des Rothirsches. Vielmehr ist das Reh der kleinste Vertreter der Familie der Hirsche. Die Böcke, die männlichen Rehe, besitzen ein Geweih, das sie alljährlich abwerfen und wieder neu ausbilden. Das Weibchen heißt Geiß oder Ricke.

Die Brunft des Rehs findet Ende Juli und im August statt. Die Böcke markieren ihr Revier durch Duftmarken. Die Rivalen werden in heftigen Kämpfen aus dem Revier vertrieben. Die Ricke wird vom Bock gehetzt, wobei die Initiative für die Verfolgung vom Weibchen durch ihr Fiepen ausgeht. Wenn die Ricke stehen bleibt, springt der Bock auf. Die Verfolgung wird anschließend mehrmals fortgesetzt. Gewöhnlich dauert die Trächtigkeit des Rehs 9 Monate. Im Mai bringt es meist 1–2 ausnahmsweise bis zu 4 Kitze zur Welt. Die weiße Fleckung des Kitzes verschwindet beim ersten Haarwechsel im Herbst.

Ausgewachsene Tiere erreichen bei einer Körperlänge von bis zu 1,30 Meter ein Gewicht von 20 - 30 kg. Das Fell ist im Sommer rotbraun und verfärbt sich im Winter graubraun mit weißem Spiegel.

Das Reh ist sehr wählerisch bei der Nahrungsaufnahme. Es braucht zum guten Gedeihen eine hochwertige Kost aus Kräutern und Gräsern. Der Futterplatz wird oft gewechselt. Im Sommer sind die Rehe meist Einzelgänger, im Winter schließen sie sich zu sog. „Sprüngen“ zusammen. Der Hauptlebensraum des Rehwildes ist ein vielfältiger Biotop, bei dem sich Felder, Wälder, Hecken und Gebüsch sehr häufig abwechseln und reicht im Norden bis zum Polarkreis. Im Vergleich zum Rotwild, das nur in größeren zusammenhängenden Waldgebieten zu finden ist, kommt das Rehwild zum Teil bis in die Gärten der schwedischen Vorstädte. Die Tiere können ein Alter von zehn bis zwölf Jahren erreichen, was jedoch in freier Wildbahn selten vorkommt.  Wenn sich ein Reh niederlässt, dann scharrt es sich ein Lager, indem es mit den Vorderläufen Laub oder Pflanzenwuchs beiseite kratzt, so dass eine Mulde entsteht.

Rehe sind auch in Schweden ein beliebtes Jagdwild, das meist vom Hochsitz aus erlegt wird. Die natürlichen Feinde der Rehe sind Wolf, Bär, Luchs, Fuchs und Adler.

Die schwedische Tierwelt

 

 

Sitemap