Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Der Struve-Bogen in Norrbotten

Dank der Triangulationsmessungen des Astronomen Wilhelm Struve entlang eines Meridians konnte bewiesen werden, dass die Erde an den Polen abgeflacht ist. Die Messungen waren die ersten dieser Art und wurden von 1816—1855 vom Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Struve, der das erste genaue Messen eines langen Segments eines Meridians repräsentierte, an 265 Messpunkten vom Nördlichen Eismeer (70°40'11"N, 23°38'48"O) bis zum Schwarzen Meer (45°20'48"N, 28°55'48"O) durch zehn Länder und über 2.820 km durchgeführt. Dies half dabei, die genaue Größe und Form unseres Planeten festzustellen, und markierte einen wichtigen Schritt in der Entwicklung von Erdwissenschaften und topographischem Kartenzeichnen. Es ist ein außergewöhnliches Beispiel von wissenschaftlicher Kollaboration unter Wissenschaftlern von verschiedenen Ländern, und von Kollaboration zwischen Monarchen für eine wissenschaftliche Sache. Der ursprüngliche Bogen bestand aus 258 Hauptdreiecken mit 265 Hauptstationspunkten. 34 dieser Messpunkte gehören zu dem Welterbe in zehn Ländern. Vier der Messpunkte liegen in Schweden: Perra-vaara in der Kommune Haparanda, Pajtas-vaara in der Kommune Kiruna, Pullinki in Korpilombolo und Kerrojupukka in der Kommune Pajala. Der Struve-Bogen wurde am 15. Juli 2005 in die Welterbeliste aufgenommen.

Begründung des Welterbekomitees:
Struves Triangulationsmessungen eines langen Segmentes auf dem Meridian haben dazu beigetragen, die genaue Größe und Form der Erdkugel festzustellen. Diese Messungen bedeuteten für die Wissenschaft einen großen Schritt nach vorn. Es ist auch ein außergewöhnliches Beispiel für Austausch von menschlichen Werten in der Form von wissenschaftlicher Kollaboration unter Wissenschaftlern von verschiedenen Ländern und für Kollaboration zwischen Monarchen von unterschiedlichen Mächten, für eine wissenschaftliche Sache.
Das Messen des Bogens und seiner Ergebnisse verbinden sich direkt mit über seine Welt, ihre Form und Größe verwunderten Männern. Es wird mit der Theorie des Sir-Isaac-Newton verbunden, dass die Welt keine genaue Sphäre ist. Der geodätische Struve-Bogen ist ohne Zweifel ein hervorragendes Beispiel von technologischem Ensemble - die Triangulation-Punkte des Messens des Meridians präsentierend, der nichtbewegliche und nichtgreifbare Teil der Messtechnologie.

Nördliche Breite: 59.03.28  Östliche Länge:26.20.16

Schwedisches Weltkulturerbe  |  Struve-Bogen  |  Unesco

 

 

 

Sitemap